ADVERTISEMENT

IOTA im Spiel? Bosch lobpreist die DLT auf Basis einer DAG

  • Der Weltkonzern Bosch veröffentlichte gestern ein Video zur Blockchain und DLT, indem IOTA zwar nicht namentlich genannt wird, aber dessen DAG-Technologie und zentrale Werte beschrieben werden.
  • IOTA Mitbegründer David Sønstebø kommentierte das Video und zeigte sich begeistert von der Anerkennung der Technologie durch Bosch.

Die Bosch-Gruppe, ein weltweit führender Anbieter von Technologie und Dienstleistungen, der weltweit rund 400.000 Mitarbeiter beschäftigt und im Jahr 2019 einen Umsatz von 77,7 Milliarden Euro erzielte, hat in einem über 4 Minuten langen Video die Blockchain- und Distributed Ledger Technologie erklärt. Während sich der Weltkonzern im ersten Teil des Videos speziell auf die Blockchain konzentrierte, erklärte Bosch im zweiten Teil die DLT auf Basis eines Directed Acyclic Graphs (DAG).

Auch wenn IOTA nicht namentlich in dem Video genannt würde, dürfte viele Krypto-Enthusiasten klar sein, dass vermutlich das Tangle beschrieben wird. Letztlich ist es auch kein Geheimnis, dass die IOTA Stiftung und der Weltkonzern Bosch eine sehr gute Beziehung pflegen. So investierte Bosch über seinen Venture-Capital-Arm, Robert Bosch Venture-Capital (RBVC) bereits im Dezember 2017 in eben jene Stiftung.

Wie auch öffentlich wurde, kaufte Bosch eine unbekannte Menge an IOTA Token, um sich an der Stiftung zu beteiligen. Darüber hinaus hat Bosch bereits mehrfach Patente mit Referenzierung von IOTA angemeldet, wobei im Januar dieses Jahres ein IOTA basiertes digitales Bezahlsystem für besonders großes Aufsehen sorgte.

In Hinblick dessen ist es auch nicht verwunderlich, dass IOTA Mitbegründer David Sønstebø praktisch „die Auflösung des unausgesprochenen Rätsels“ von Bosch gab. Sønstebø teilte das Bosch Video via Twitter und kommentierte dieses wie folgend:

Vor über 5 Jahren war die Vision der IOTA, DAG im DLT einzusetzen, um die Ökonomie der Dinge zu ermöglichen, ein im Entstehen begriffenes Konzept. Es ist großartig zu sehen, dass es von einem großen Konglomerat so wortgewandt erklärt wurde.

Bosch lobpreist die DAG-Technologie – von IOTA?

In dem Video erklärt Bosch die Blockchain-Technologie im Allgemeinen und geht dabei auf den Proof of Work, Proof of Stake und Second Layer Lösungen ein. Gleich zu Beginn bezeichnet Bosch die Blockchain- bzw. Distributed Ledger Technologie als ein Konzept mit großem Potenzial:

Ist es Hype oder Revolution? Vielleicht etwas dazwischen. Eines ist klar, Blockchain ist heute einer der großen Wendepunkte. Experten sehen eine Technologie, die unser Leben beeinflussen wird, eine neue Phase des Internets.

Dessen ungeachtet weist Bosch darauf hin, dass Blockchains eine begrenzte Skalierbarkeit für höhere Transaktionsraten besitzt. In diesem Zusammenhang beschreibt der Weltkonzern die DAG-Technologie, ohne IOTA wörtlich zu nennen.

Ein alternativer Ansatz für Anwendungsfälle mit höheren Anforderungen an die Transaktionsraten könnte die Verwendung der DLT-Variante Directed Acyclic Graph – DAG – sein. Im Gegensatz zur Blockchain wird die Konsensfindung bei DAG’s erreicht, wenn der Nutzer für jede neue Transaktion mindestens zwei zuvor nicht validierte Transaktionen validiert. Mit jedem Benutzer im Netzwerk wird die Transaktionsrate erhöht, zumindest theoretisch. Dieser Vorteil der Skalierbarkeit ist jedoch im Forschungsstadium und in der Praxis noch nicht vollständig nachgewiesen.

Hinsichtlich der zukünftigen Relevanz der DLT und den Vorteilen sowie den Anwendungsbereichen beschreibt Bosch:

Distributed Ledger Technologien sind für die Zukunft von hoher Relevanz, da sie eine Ökonomie der Dinge, sichere Transaktionen zwischen Mensch und Maschine, unveränderliche, unbestreitbare Informationen und als Folge davon die Fähigkeit zu Smart Contracts  ermöglichen, eingebettet in einen Programmcode, um dezentral automatisierte vertragliche Transaktionen gewährleisten zu können. Intermediäre werden überflüssig. Geschäfte werden dezentralisiert und letztlich zwischen Maschine und Maschine abgewickelt. Autos bezahlen sich selbst, verhandeln die Preise an den Ladestationen und begleichen die Rechnung.

Nachfolgend findest du den Tweet mit dem Video von Bosch. Ob Bosch mit dem Video IOTA beschreibt, bleibt letztlich dem Zuschauer überlassen.

Anzeige
Last updated on

About Author

Jake Simmons

Jake Simmons ist seit 2016 ein Krypto-Enthusiast. Seit er von Bitcoin und der Blockchain-Technologie gehört hat, beschäftigt er sich täglich mit dem Thema. Jenseits von Kryptowährungen studierte Jake Informatik und arbeitete 2 Jahre lang für ein Startup im Blockchain-Bereich. Bei CNF ist er für die Beantwortung technischer Fragen zuständig. Sein Ziel ist es, die Welt auf eine einfache und verständliche Weise auf Kryptowährungen aufmerksam zu machen.

Die Kommentare sind geschlossen.

Suivez nous sur la Lune!

Send this to a friend