IOTA gründet mit Eclipse Foundation Tangle Taskforce

  • In Zusammenarbeit mit der Eclipse Stiftung hat die IOTA Foundation die Tangle EE Working Group gegründet.
  • Zu den Gründungsmitgliedern der Tangle EE gehören unter anderem Dell Technologies, STMicroelectronics, die Software AG und BiiLabs.

Die IOTA Foundation hat heute die nächste Hammer-Schlagzeile bekannt gegeben. Zusammen mit der Eclipse Foundation hat sie die Tangle EE Working Group gegründet. Wie es in der offiziellen Mitteilung heißt, vereint die Tangle EE „eine vielfältige Gruppe von führenden Unternehmen, Akademikern und Normungsgremien bei der Entwicklung von Daten-, Zahlungs- und Identitätslösungen und Werkzeugen für den Tangle von IOTA„.

Die Nachricht ist deshalb von großer Bedeutung, weil die Eclipse Foundation mit über 275 Mitgliedern eine der weltweit größten Open-Source Softwareentwicklungs-Gemeinschaften ist. Die Eclipse Foundation ist ein unabhängiges, gemeinnütziges Unternehmen, welches die gleichnamige Entwicklungsumgebung verwaltet. Zu ihren Mitgliedern gehören strategische Partner, wie Fujitsu, Huawei, IBM, Oracle, Red Hat, Inc., Robert Bosch GmbH und SAP. Zudem besitzt die Eclipse Foundation Entwicklungspartner, wie AIRBUS, BMW, Goldman Sachs Group, Inc., Google Inc., Intel Corporation, Samsung, Siemens AG und Volkswagen.

Zu den Gründungsmitgliedern der Tangle EE Working Group gehören laut offizieller Mitteilung 15 Unternehmen und Bildungseinrichtungen: Dell Technologies, STMicroelectronics, Software AG, Object Management Group, accessec, Energinet, BiiLabs, Calypso Network Association, ENGIE Lab CRIGEN, RWTH Aachen, AKITA, Geometric Energy Corporation, TMForum, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und IoTIFY.

Mit der Gründung der Tangle EE Working Group soll die Innovationsrate beschleunigt werden:

Wir sind auf dem besten Weg, die erste wirklich skalierbare, fühlbare und dezentralisierte Distributed Ledger Technology (DLT) zu werden, und haben unsere Rolle als weltweit führendes Zentrum für DLT-Forschung und -Entwicklung gefestigt. Es ist jetzt an der Zeit, einen herstellerneutralen Governance-Rahmen bereitzustellen, unter dem Unternehmen auf der Grundlage von IOTA Lösungen auf Unternehmensebene aufbauen können.

Kommerzialisierung von IOTA wird vorangetrieben

Darüber hinaus beabsichtigt die IOTA Foundation Unternehmen einen sicheren Rechtsrahmen zu bieten, wenn sie zukünftig auf der IOTA Tangle Technologie aufbauen:

Wir wollen, dass Organisationen darauf vertrauen können, dass sie die IOTA als neue globale Infrastruktur für die kommenden Jahrzehnte aufbauen und sich darauf verlassen können. Mit der Einführung von Tangle EE und seinem herstellerneutralen offenen Rahmen verteilen wir die Governance in den wichtigsten IOTA-Anwendungsbereichen.

Organisationen sollen die Richtung der IOTA Entwicklung steuern können und ihre eigenen Produkte, Dienstleistungen und ihr geistiges Eigentum auf IOTA aufbauen, ohne dass das Risiko einer späteren Lizenzverletzung besteht. Durch die Zusammenarbeit mit der Eclipse Foundation soll ein professionelles Umfeld gewährleistet werden.

Weiterhin konstatieren die Autoren auch, dass die Tangle EE Working Group die Kommerzialisierung von IOTA vorantreiben soll, indem die Mitglieder zusammen an Projekten arbeiten können. Die ersten Projekte werden sich auf die Themen „Unified Identity“ und dezentralisierte Marktplätze konzentrieren.

Im Rahmen des Unified Identity Projekts wird ein Protokoll und weitere Werkzeuge entwickelt, um eine dezentrale Identität basierend auf dem Unified Identity Protocol von IOTA zu realisieren. Das Marktplatz-Projekt wird die Entwicklung eines Industrie-agnostischen, dezentralen Marktplatzes zum Ziel habe, wo Daten, Produkte und Dienstleistungen in Echtzeit gehandelt werden können.

Im Rahmen der offiziellen Pressemitteilung erklärte David Sønstebø, Mitbegründer von IOTA (frei übersetzt):

Als Open-Source-Projekt sind wir uns der Bedeutung eines verbesserten Zugangs zu den Technologien von IOTA bewusst. Dies ist ein bedeutender Schritt nach vorn für die IOTA-Stiftung und unser Ökosystem, um eine vielfältige, globale Gemeinschaft von Mitwirkenden und Anwendern zu entwickeln, die an serienreifen kommerziellen Anwendungen zusammenarbeiten.

Dominik Schiener, Mitbegründer der IOTA Foundation ergänzte:

Da die Technologien von IOTA weiterhin in kommerziellen Anwendungsfällen eingesetzt werden, wird dieser transparente und offene Governance-Rahmen für die Regulierung der Code-Entwicklung, die Gewährleistung der Markttauglichkeit und die Erfüllung unserer Versprechen von Offenheit, Interoperabilität und Nachhaltigkeit von wesentlicher Bedeutung sein. Dies wird die IOTA zur Produktionsreife führen.

Das nachfolgende Video mit Mike Milinkovich (Eclipse Foundation) und Dominik Schiener wurde ebenfalls veröffentlicht.

Folge uns auf Facebook und Twitter und verpasse keine brandheißen Neuigkeiten mehr! Gefällt dir unsere Kursübersicht?

About Author

Jake Simmons has been a crypto enthusiast since 2016, and since hearing about Bitcoin and blockchain technology, he's been involved with the subject every day. Beyond cryptocurrencies, Jake studied computer science and worked for 2 years for a startup in the blockchain sector. At CNF he is responsible for technical issues. His goal is to make the world aware of cryptocurrencies in a simple and understandable way.

Comments are closed.