IOTA: Entscheidung über Rollback wird demokratisch ablaufen

  • Innerhalb der Krypto-Community gibt es große Diskussion darüber, wie der Sanierungsplan für die Wiederinbetriebnahme des IOTA Tangle aussehen könnte. Klar scheint, dass es eine demokratische Entscheidung über den Rollback geben wird.
  • Mit Version 1.4.0 wurde für das Trinity Wallet kürzlich eine neue Version für Android und iOS veröffentlicht, die Nutzer zeitnah installieren sollten.

Nachdem die IOTA Foundation zuletzt einen Sanierungsplan in Hinblick auf das Trinity Wallet veröffentlicht hat, steht der Plan für die Wiederinbetriebnahme des IOTA Tangle weiter aus. Wie CNF berichtete, sind momentan alle Nutzer des Trinity Wallets dazu aufgerufen, die neuen Version des IOTA Trinity Wallets herunterzuladen und ihre Token auf einen sicheren Seed zu migrieren, wobei das Tool für die Migration erst in den kommenden Tagen veröffentlicht wird.

Bereits vor der Veröffentlichung des Migrationstools gibt es allerdings Diskussionen über die Art und Weise, wie der Hack des Trinity Wallets rückgängig gemacht werden soll. Innerhalb der Krypto-Community gibt es einige Stimmen, die behaupten, dass die IOTA Foundation Transaktionen nach Belieben rückgängig machen kann, was eine erhebliche Verletzung der dezentralen Natur des Distributed Ledger wäre. Wie die bisherigen Ankündigungen der IOTA Foundation vermuten lassen, ist dies allerdings nicht der Fall.

IOTA Community wird demokratisch entscheiden

Es ist zwar ausdrücklich darauf hinzuweisen, dass es noch keine offizielle Stellungnahme seitens der IOTA Foundation gibt, wie der Migrationsprozess konkret aussehen wird, allerdings macht eine Erklärung auf Reddit und Twitter die Runde, die derzeit große Beachtung befindet. Via Reddit beschreibt der Nutzer u/Aftert1me, dass das Tool den IOTA Besitzern die Möglichkeit gibt auf einen neuen Seed umzusteigen oder den gegenwärtigen Seed weiterzuverwenden.

Hierfür wird es eine Migrationsphase geben. Wenn zwei Personen in dieser Phase versuchen denselben Seed zu migrieren, wird ein KYC Prozess ausgelöst. Sollte der Hacker also versuchen die IOTA mit den gestohlenen Seeds zu beanspruchen, wenngleich der eigentliche Besitzer auch seine IOTA beansprucht, müssen beide einen KYC Prozess durchlaufen.

Die Überprüfung wird eine Drittfirma vornehmen. Sobald die Migrationsphase endet und die rechtmäßigen Besitzer ihre IOTA durch Erzeugung eines neuen Seeds zurückerhalten haben, wird die IOTA Foundation weitere Schritte ergreifen, um den Betrieb des Tangle wiederaufzunehmen. Hierzu konstatiert u/Aftert1me (frei übersetzt):

Wenn dann die wirklichen Eigentümer überprüft und die richtigen Migrationen durchgelassen werden, wird der IF höchstwahrscheinlich ein gültiges Tangle konstruieren, das wieder angehängt wird, sobald der Coordinator eingeschaltet wird. Bevor der Koordinator eingeschaltet wird, wird der Snapshot zur Verifizierung an die Gemeinschaft weitergegeben.

Wenn Sie nicht einverstanden sind, können Sie es frei abstreiten. Sofern die Mehrheit der Gemeinschaft ihn verifiziert und ihm „zustimmt“, dann wird das Tangle von diesem Punkt an weitergeführt.

Wenn der Prozess so ablaufen sollte, müssten die Node Betreiber im nächsten Schritt den Snapshot manuell herunterladen. Analog einer Entscheidung im Bitcoin Netzwerk müssen mehr als 50 Prozent der Nodes zustimmen und den Snapshot als den neuen gültigen Konsens akzeptieren. Ähnlich beschrieb die IOTA Foundation den Prozess bereits auch in ihrem letzten Statusupdate, als sie schrieb:

Unter der Voraussetzung, dass der Snapshot von der IOTA Gemeinschaft (Node-Betreiber) erfolgreich validiert wird, werden wir ein KYC Verfahren unter Einbeziehung einer Drittpartei implementieren, das es allen Benutzern, denen ihre Tokens gestohlen wurden, ermöglicht, sie zurückzuholen. Dasselbe Verfahren wird auch für bestimmte Fälle erforderlich sein, in denen das Migrationstool betrügerisch oder falsch verwendet wird.

Letztlich ist die Situation mit Ethereum vergleichbar als der DAO Hack stattfand. Die Nodes, die gegen den Rollback stimmen, müssen den neuen Snapshot nicht herunterladen, wodurch eine demokratische Entscheidung entsteht.

Neue Trinity Wallet Version für Android und iOS

Ebenfalls im letzten Statusupdate erklärte die IOTA Foundation, dass alle Benutzer, egal ob Desktop oder mobile Version, die seit dem 17. Dezember 2019 eine beliebige Version von Trinity (Desktop oder Mobile) geöffnet haben, die neueste Version des Trinity Wallets herunterladen sollten. Gestern Nacht (00:35 UTC) wurden nun auch die mobilen Versionen aktualisiert:

Trinity Mobile 1.4.0 wurde für Android und iOS veröffentlicht. Laden Sie es im Play Store bzw. App Store herunter.

Diese Version enthält eine kritische Sicherheitskorrektur.

Aktualisierung: Börsen-Unterstützung entfernen (#2565)
Behebung: Wallet-Eintrag zulassen, wenn die Knoten nicht synchron sind (#2563)
Behebung: Korrigieren Sie Buchstabenduplikation auf Android (#2573)

Ein Blick in den App Store verrät dabei, dass mit der Entfernung der Börsen-Unterstützung MoonPay gemeint ist. Die MoonPay Integration wurde erst im vergangenen Dezember hinzugefügt. Bis jetzt kann aber nur darüber spekuliert werden, ob MoonPay eine oder die Ursache für den Trinity Hack war.

Folge uns auf Facebook und Twitter und verpasse keine brandheißen Neuigkeiten mehr! Gefällt dir unsere Kursübersicht?

About Author

Jake Simmons has been a crypto enthusiast since 2016, and since hearing about Bitcoin and blockchain technology, he's been involved with the subject every day. Beyond cryptocurrencies, Jake studied computer science and worked for 2 years for a startup in the blockchain sector. At CNF he is responsible for technical issues. His goal is to make the world aware of cryptocurrencies in a simple and understandable way.

Comments are closed.