IOTA: Aktuelle Updates zu Chrysalis, Pollen, Bee und Hornet

  • Bee und Hornet Nodes zeigen deutliche Fortschritte und die Implementierung in Phase 2 von IOTA 1.5 rückt näher.
  • Die Smart Contract-Komponenten für IOTA befinden sich derzeit in einer Refactoring-Phase.

Der technische Direktor der IOTA Foundation, Jakub Cech, hat ein Update für Dezember über den Fortschritt der wichtigsten Projekte veröffentlicht. Das Update konzentriert sich auf 3 Komponenten, die für die Zukunft von IOTA relevant sind: die Implementierung von Phase 2 von Chrysalis, das Pollen-Testnetz und die Smart Contracts Proof of Concept für das Netzwerk.

Zur Implementierung von Phase 2 merkte Cech an, dass sie eine Pause über die Feiertage bis zum nächsten Jahr einlegen werden. Allerdings wurde das öffentliche Chrysalis-Testnetz bereits Anfang dieser Woche bereitgestellt. Über dieses können Entwickler die Komponenten der Phase 2 testen und neue Funktionen und Produkte hinzufügen, wie zum Beispiel die Integration mit der Firefly Wallet.

Die Teams der beiden anderen Hauptkomponenten, Bee und Hornet, haben ebenfalls Fortschritte bei vielen der für die Chrysalis Phase 2 erforderlichen Implementierungen gemacht. Das Bee-Team hat neue APIs für Nodes, Nachrichtenverarbeitung, eine Speicherebene und andere Funktionen eingeführt. Laut Cech sind es nur noch „wenige Punkte“ bis zur offiziellen Implementierung des Bee-Nodes im Testnet.

Der Hornet-Node kann nun in diesem Netzwerk konfiguriert werden. Das Team, das für seine Entwicklung verantwortlich ist, ist mit den Änderungen in der Software bereits vorangekommen. Sie haben auch eine bech32-Kodierung für die REST-API, Delta-Snapshots und andere Dinge integriert. Cech kündigte an, dass das neue Dashboard für Bee und Hornet, das mit Chrysalis Phase 2 eingeführt werden soll, gerade eingerichtet wird.

Update zu Smart-Contract-Komponenten für IOTA

Anfang Oktober dieses Jahres hat die IOTA Foundation Smart Contracts in einer Pre-Alpha-Phase in das Netzwerk integriert. Die Community wurde dazu aufgerufen, die neuen Funktionalitäten zu testen. Cech sagte, dass sie Anpassungen an der Rust-Umgebung vorgenommen haben, um sie in einer refaktorisierten Form zu implementieren.

Darüber hinaus wurde die Kommunikationsschicht der Wasp-Node ebenfalls refaktorisiert und es wurden Fortschritte bei einem Datenmodell-Schema für Client-Bibliotheken für die Smart Contracts erzielt. Das Entwicklungsteam hat eine Reihe von eingebauten Smart Contracts vorgestellt und ist überzeugt, dass der Fortschritt nun mit der Einführung eines neuen Testwerkzeugs für eigenständige Smart Contracts beschleunigt wird. Cech fügte hinzu:

Eine weitere Anstrengung war die Entwicklung der Rust/Wasm Smart Contract Programmierumgebung und das Schreiben von PoC Smart Contracts und Unit Tests, unter anderem für den ERC-20 Smart Contract. Dies ermöglicht es uns, praktische Erfahrungen zu sammeln und das Potenzial von ISCP und der Rust/Wasm-Programmierumgebung zu bewerten.

Abschließend verriet der technische Direktor der IOTA Foundation, dass sie das 0.3.2-Upgrade mit Korrekturen für das Pollen-Testnetzwerk veröffentlicht haben. Konzipiert als erster Schritt zur vollständigen Dezentralisierung von IOTA mit dem Coordicide, hat das Team FPC-Anweisungen und Uhrzeit-basierte Zeit zu den Metadaten von Nachrichten hinzugefügt. Derzeit arbeitet das Pollen-Team an Markern, Epochen und dem Refactoring des Ledger-Status und des Branch-Managers.

About Author

Reynaldo Marquez has closely followed the growth of Bitcoin and blockchain technology since 2016. He has since worked as a columnist on crypto coins covering advances, falls and rises in the market, bifurcations and developments. He believes that crypto coins and blockchain technology will have a great positive impact on people's lives.

Comments are closed.