Investieren mit Köpfchen – warum es nicht immer Kryptowährungen sein müssen

Das Interesse an Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum und Ripple ist in den letzten massiv gestiegen, was auch dazu geführt hat, dass immer mehr Menschen in digitale Währungen investieren. Verwunderlich ist das nicht, denn die Chance auf astronomische Gewinne ist verständlicherweise äußerst reizvoll. Das heißt jedoch noch lange nicht, dass andere Anlagen ihre Daseinsberechtigung verloren haben. Tatsächlich ist sogar das Gegenteil der Fall, denn es kann nicht schaden, sein Portfolio zu diversifizieren. Zumal Kryptowährungen mit einem hohen Risiko einhergehen. Werfen wir also einen Blick auf einige Alternativen, die ein großes Potenzial bergen.

Rohstoffe sind mehr als nur ein risikoreiches Spekulationsobjekt

Wenn von Rohstoffen die Rede ist, denken die meisten Anleger an risikoreiche Spekulationsobjekte. Zugegebenermaßen unterliegen die Preise bestimmter Rohstoffe – zum Beispiel Erdöl und Gas – starken Schwankungen, aber trotzdem ist die Volatilität nicht mit den Kursen von Kryptowährungen vergleichbar. Zudem gibt es Möglichkeiten, um sich beim Handel unterstützen zu lassen, wodurch sich das Risiko minimieren lässt. Eine potenzielle Option dafür wäre Öl Profit. Die Technologie hinter der App wurde von einem Team aus Ingenieuren entwickelt und hilft dabei, rationale Entscheidungen zu treffen. Öl ist in jedem Fall ein interessantes Anlageobjekt, da es sich in gewisser Hinsicht um die Ressource handelt, die unsere Welt antreibt. Das heißt jedoch nicht, dass andere Rohstoffe wie beispielsweise Agrarrohstoffe oder Industriemetalle weniger interessant sind.

Aktien bleiben weiterhin eine vielversprechende Geldanlage

Zugegebenermaßen sind Aktien nicht gerade eine originelle Geldanlage, aber das ändert nichts daran, dass sie nach wie vor ein enormes Potenzial bergen. Zudem sind Aktien weit sicherer als es viele von uns annehmen, denn selbst im Zuge einer Hyperinflation ist ein kompletter Wertverlust – zumindest bei Aktien einiger Unternehmen – nahezu ausgeschlossen. Aktuell sind beispielsweise diverse Tech-Aktien interessant, da aufgrund von vorherigen Kurseinbrüchen schon bald mit Kursanstiegen zu rechnen ist.

Sneaker können sehr rentabel sein

Obwohl es für einige kurios klingen mag, haben sich Sneaker inzwischen als rentable Geldanlage etabliert. Zwar gibt es bisher nur wenige Menschen, die mit dem Kauf und Verkauf von Sneaker großes Geld verdienen, aber es steht außer Frage, dass die Anlage ein großes Potenzial birgt. Allerdings braucht es dafür nicht nur Fachwissen, sondern auch ein gutes Netzwerk aus Kontakten.

Immobilien in guter Lage sind oft eine gute Wahl

Jedem dürfte bewusst sein, dass die Immobilienpreise rasant ansteigen und zahlreiche Experten eine Blase befürchten. Trotzdem gibt es nach wie vor viele Personen, die bewusst in Häuser oder Wohnungen investieren. Grundsätzlich sind wir der Ansicht, dass das eine gute Wahl ist. Es kommt jedoch stark darauf an, wo sich die jeweilige Immobilie befindet. Während Immobilien in zentraler Lage wahrscheinlich auch in Zukunft einen Wertanstieg erleben oder zumindest nicht an Wert verlieren dürften, ist das bei weniger attraktiven Standorten nicht garantiert. Es ist daher ratsam, Käufe nicht auf gut Glück zu tätigen.

Investitionen stellen immer eine große Herausforderung dar. Trotzdem ist es besser, sein Geld anzulegen, anstatt es auf einem Konto ruhen zu lassen. Wenn Sie diese Ansicht teilen, werfen Sie gerne einen Blick auf unsere aktuellen News, denn dort haben wir einige interessante Informationen für Sie parat.

 

About Author

John Kiguru ist ein scharfsinniger Autor mit großer Leidenschaft für Kryptowährungen und deren zugrunde liegender Technologie. Er durchsucht das Netz den ganzen Tag über nach neuen digitalen Innovationen, um seine Leser über die neuesten Entwicklungen zu informieren.

Comments are closed.