Institutionelle Bitcoin-Anleger verkauften seit Mai fast eine Viertelmillion Bitcoins

  • Der Terra-Crash führte zu einem Domino-Effekt an Verkaufsaufträgen.
  • Tesla und andere Grossanleger begannen Anfang des zweiten Quartals mit dem Verkauf.

Der Zusammenbruch des Terra-Ökosystems war einer der entscheidenden Momente der Kryptobranche, der sogar einige der größten Anleger erschütterte. Einem Bericht von Arcane Research zufolge haben institutionelle Akteure seit Mai 2022 fast eine Viertelmillion Bitcoins verkauft.

Vetle Lunde, Analyst bei Arcane Research, gibt die genaue Zahl der verkauften Bitcoins mit 236.237 an. Diese Zahlen gelten für die Zeit nach dem 10. Mai, als das Terra-Ökosystem zusammenbrach.

Lunde merkte an, dass die Zahl von 236.237 Bitcoins auf große institutionelle Blow-ups sowie einige bekannte Verkäufe der letzten zwei Monate zurückzuführen ist. Ein großer Beitrag kam jedoch von Terra selbst. Die Plattform verkaufte ihre Reserven von 80.000 Bitcoins, um die Dollar-Bindung für ihren TerraUSD-Stablecoin zu retten. Lunde erklärt:

„Es begann alles mit Do Kwon. Als LFG sein ursprüngliches Ziel von 3 Milliarden Dollar  an Bitcoin-Reserven erreichte, dauerte es nur fünf Tage, bis die UST-Dollarbindung in die Brüche ging und die 80.000 Bitcoin in einem verzweifelten Versuch eingesetzt wurden, die Anbindung zu retten. Luna brach zusammen, was zu einer Ansteckung und zu noch mehr Druck von der Verkaufsseite führte.“

Tesla verkauft bereits seit April Bitcoins

Tesla hat inzwischen 75% seines Bitcoin-Bestands verkauft. Elon Musk bestätigte das und sagte, man habe die Bargeldreserven maximieren müssen, weil eine Tesla-Fabrik in China für drei Wochen ausgefallen war.

Nach Lundes Schätzungen verkaufte Tesla 29.060 Bitcoins zu einem Durchschnittspreis von 32.209 Dollar. Der Analyst von Arcane Research erklärt:

„Diese Schätzung basiert auf früheren VWAP-Schätzungen aus dem anfänglichen Bitcoin-Kauf zum Durchschnittspreis von 34.841 Dollar und dem Verkauf von 10% der Bitcoin zum „Testen der Liquidität“ im ersten Quartal 2021. Teslas neuer Bitcoin-Break-Even-Preis lag bei 33.325 Dollar, was bedeutet, dass Tesla mit einem leichten Verlust verkauft hat.“

Die Miner zogen nach

Später, als die massiven Liquidationen anhielten, geriet Bitcoin unter starken Verkaufsdruck. Angesichts des kollabierenden Kurses und der schrumpfenden Rentabilität mussten zahlreiche Bitcoin-Miner ihre Bestände abzustoßen, um die Betriebskosten zu decken.

Wie aus einem früheren Bericht von Arcan Research hervorgeht, mussten die Miner 100 Prozent ihrer Mai-Produktion verkaufen. In den ersten vier Monaten 2022 waren es nur 30 Prozent. Im Mai verdreifachte sich der Umsatz jedoch.

Mehr zum Thema: Bitcoin-Mining nicht mehr kostendeckend – Miner verkaufen

Wie Analyst Vetle Lunde bemerkt:

„Die Märkte haben sich eingetrübt, und die Minenbetreiber sahen sich im Mai gezwungen, den Verkauf ihrer Bitcoin-Bestände einzuleiten. Bitcoin-Miner verkauften im Mai 4.456 Bitcoins“.

Der Juni war der Monat, in dem nach dem Zusammenbruch von Krypto-Kreditgebern und dem Hedgefonds 3AC größere Liquidationen begannen. Die Insolvenzen der Krypto-Kreditgeber haben das Image der Kryptobranche weiter verschlechtert und gefährliche Lücken im Krypto-Hebelystem offengelegt.

About Author

Bhushan is a FinTech enthusiast and holds a good flair for understanding financial markets. His interest in economics and finance draw his attention towards the new emerging Blockchain Technology and Cryptocurrency markets. He is continuously in a learning process and keeps himself motivated by sharing his acquired knowledge. In his free time, he reads thriller fictions novels and sometimes explores his culinary skills.

Comments are closed.