Wegen der Terra-Krise flossen 300 Millionen Dollar institutionellen Geldes in Bitcoin-Fonds

  • Institutionen nutzten den erneuten Bitcoin-Kurs-Sturz der letzten Woche und investierten 300 Millionen Dollar in Bitcoin-Fonds.
  • Bitcoin bleibt die bevorzugte Wahl , da die Altcoins in der letzten Woche Nettoabflüsse hatten.

Die vergangene Woche markierte eine der größten Vermögenserosionen in der Geschichte der Kryptowährungen. Der Zusammenbruch des Terra-Ökosystems verschärfte den Marktabsturz, und Bitcoin fiel unter 30.000 Dollar. Natürlich nutzten institutionelle Anleger die Gelegenheit.

Berichten zufolge flossen in der vergangenen Woche 300 Millionen Dollar in börsengehandelte Bitcoin-Fonds. CoinShares stellt fest, dass in der letzten Woche wöchentliche Rekordzuflüsse in Kryptowährungen für 2022 verzeichnet wurden. Die wöchentlichen Nettozuflüsse beliefen sich auf 274 Millionen Dollar.

Während die nordamerikanischen Investoren in der vergangenen Woche 312 Millionen Dollar in Krypto investierten, verzeichneten die europäischen Investoren Nettoabflüsse von 38 Millionen Dollar. Der CoinShares-Bericht stellt fest:

„Die Anleger sahen in der jüngsten Entkoppelung der Stable-Coins vom Dollar und dem damit verbundenen breiten Ausverkauf eine Kaufgelegenheit. Bitcoin war der Hauptprofiteur mit Zuflüssen von insgesamt 299 Millionen Dollar in der vergangenen Woche, was darauf hindeutet, dass die Anleger die relative Sicherheit der größten Kryptowährung suchen.“

James Butterfill, Forschungsleiter von CoinShares, zeigte sich überrascht über das beispiellose Niveau der Investitionen in Bitcoin-Fonds trotz der höheren Marktvolatilität. „Es ist das höchste Niveau seit Oktober 21 und es liegt bei den Wochen-Niveaus auf Platz 19 seit Beginn der Aufzeichnungen 2015“, sagte er.

Der Bitcoin-Kurs erreichte im November letzten Jahres seinen Höchststand von 69.000 US-Dollar. Seitdem hat ist er kontinuierlich gefallen, bis jetzt um mehr als 50%, seit Anfang Mai allein um 20%.

Altcoins erleiden einen Rückschlag

Der CoinShares-Bericht stellt weiter fest, dass die Altcoins durch die Terra-Krise einen schweren Schlag erlitten haben, sogar so beliebte wie Ethereum. Das zeigt, dass das institutionelle Vertrauen in Zeiten der Krise für Bitcoin am höchsten bleibt.

Laut dem CoinShares-Bericht verzeichneten die börsengehandelten Ethereum-Fonds (ETFs) einen Nettoabfluss von 27 Millionen Dollar. Damit beliefen sich die Gesamtabflüsse aus Ethereum-Fonds für das 2022 auf 236 Millionen Dollar. Dies sind beachtliche 2,6% des gesamten verwalteten Vermögens (AuM) für Ethereum.

Auf der anderen Seite läuft es für Ethereums Layer-One-Konkurrenten Solana ziemlich gut. In der letzten Woche verzeichneten die Solana-Fonds einen Nettoabfluss von 5,3 Millionen Dollar. Dennoch ist er in diesem Jahr um 103 Millionen Dollar gestiegen. Im Gespräch mit Decrypt, sagte Butterfill:

„Es ist möglich, dass es mit Fusionen zusammenhängt. Interessanterweise hat Solana im bisherigen Jahresverlauf beträchtliche Zuflüsse gehabt, im Gegensatz zu Ethereum. Das deutet darauf hin, dass Solana gegenüber ETH bevorzugt wird.“

Der CoinShares-Bericht stellt fest, dass Multi-Asset-Investmentprodukte letzte Woche Nettozuflüsse verzeichneten. „Multi-Asset-Investmentprodukte verzeichneten Zuflüsse in Höhe von insgesamt 8,6 Millionen Dollar, was darauf hindeutet, dass die Anleger einen diversifizierten Ansatz als Gelegenheit sahen, sich in die jüngste Kursschwäche einzukaufen“, heißt es in dem Bericht weiter.

About Author

Bhushan is a FinTech enthusiast and holds a good flair for understanding financial markets. His interest in economics and finance draw his attention towards the new emerging Blockchain Technology and Cryptocurrency markets. He is continuously in a learning process and keeps himself motivated by sharing his acquired knowledge. In his free time, he reads thriller fictions novels and sometimes explores his culinary skills.

Comments are closed.