Bitcoin ist bereit zum Aufschwung, da die US-Inflation auf den höchsten Stand seit 2008 steigt

  • Einem aktuellen Bericht zufolge ist die Inflation in den USA auf dem höchsten Stand seit 2008.
  • Der PCE-Index – eine Kennzahl für gersönliche Ausgaben ohne für Nahrungsmittel und Energie – erreichte den höchsten Stand seit 1992.

Der Preis von Bitcoin korreliert historisch mit der Inflation in den USA. Das liegt vor allem daran, dass sich viele sich an Bitcoin halten, um sich gegen die Inflation abzusichern. Einem aktuellen Bericht zufolge ist die Inflation in den USA auf den höchsten Stand seit 2008 gestiegen.

Einem gemeinsamen Bericht des US Bureau of Labor Statistics zufolge ist die Inflation seit Januar kontinuierlich angestiegen, ausgehend 1,4 % im Januar auf 5 % Prozent im Mai. Auch der Kernpreisindex PCE, der Nahrungsmittel und Energie ausschließt, erreichte den höchsten Stand seit 1992. Er verzeichnete einen Anstieg von 3,8 % im Jahresvergleich und einen Anstieg von 3 Prozent allein seit Mai. Die Kosten für Gebrauchtwagen stiegen von April bis Mai um 7,3 %. Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Preis um 29 %.

Auch die Energiepreise blieben nicht verschont, sie stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 28,5 %. Der Bericht zeigt außerdem, dass die Kosten für Flüge, Mietwagen, Möbel und Kleidung im Mai stark gestiegen sind. Adam Crisafulli, Gründer von Vital Knowledge, glaubt, dass sich die Inflation in den kommenden Monaten wieder abschwächen wird.

„Dieser CPI wird das Bild nicht dramatisch verändern, und es gibt immer noch Anzeichen dafür, dass die Inflationsdynamik in den kommenden Monaten nachlassen wird.“

Es wurde auch bekannt, dass die Federal Reserve 160 Millionen Dollar ihres Anteils an Unternehmensanleihen verkauft hat. Es begann damit, dass sie ihren Anteil an den 16 bond Exchange Traded-Funds (ETF) verkaufte. Die Präsidentin der Europäischen Zentralbank, Christine Lagarde, hält eine Inflation für unvermeidlich, da die Wirtschaft wieder auf den richtigen Weg gebracht werden soll.

Aktienmarkt reagiert auf Inflation, Bitcoin hufescharrend vor Bullrun

Obwohl die hohe Inflationsrate Anlass zur Sorge gibt, da die Investoren eine straffere Geldpolitik durch höhere Zinsen erwarten, hat der Aktienmarkt stark reagiert.

Eine höhere Inflation senkt technisch gesehen die Kaufkraft des US-Dollars. Dies zwingt dazu, sich aus dem US-Dollar zurückzuziehen, um Schutz in Vermögenswerten zu suchen, die historisch gesehen ihren Wert behalten oder steigern. Das erklärt, warum der S&P 500 am Donnerstag mit einem Anstieg auf ein Allzeithoch von 4249 Dollar reagierte. Der Bitcoin-Preis krabbelt die Preiskurve langsam nach oben mit einem aktuellen Preis von rund 35.000 Dollar, nachdem er in den letzten Tagen auf bis zu 32.000 Dollar gefallen war.

 

About Author

John ist seit Jahren ein begeisterter Krypto- und Blockchainjournalist. Besonders fasziniert ist er von aufstrebenden Startups und den versteckten Mächten hinter Angebot und Nachfrage. Er hat einen Bachelor-Abschluss in Geographie und Wirtschaft.

Comments are closed.