ADVERTISEMENT

Industrial IOTA Lab Aachen begrüßt erste Pilotkunden, Fraunhofer IPT

  • Das Industrial IOTA Lab Aachen (IILA) hat mit dem WZL der RWTH Aachen, dem Fraunhofer IPT, der WBA GmbH, SPAICER und einigen anderen Partnern seine ersten Pilotkunden innerhalb einer geschlossenen Alpha-Phase begrüßt.
  • Mit der IOTA Tangle basierten MyDataEconomy-Plattform entwickelt das IILA das Rückgrat der Datenökonomie für die Fertigungstechnik.

Via eines neuen Blogbeitrags hat das Industrial IOTA Lab Aachen (IILA) einen signifikanten Durchbruch bei der Entwicklung des Projekts verkündet. Wie das IILA mitteilte, wurden die ersten Pilotkunden mit dem WZL der RWTH Aachen, Fraunhofer IPT, WBA GmbH, ACAM GmbH, TPU Plus GmbH, SPAICER und der 5G-Industry Campus Europe begrüßt, um die „Datenökonomie der Zukunft“ im Rahmen einer geschlossenen Alpha-Phase zu testen.

Das Industrial IOTA Lab Aachen wurde im April 2018 als Gemeinschaftsprojekt des Laboratoriums für Werkzeugmaschinen und Betriebslehre WZL der RWTH Aachen und der senseering GmbH gegründet und verfolgt die Vision das Rückgrat der Datenökonomie für die Fertigungstechnik zu entwickeln und dieses mit der Industrie zu verbinden.

Industrial IOTA Lab Aachen startet Alpha-Testphase

Technische Grundlage ist die MyDataEconomy-Plattform, ein digitaler Datenmarktplatz für industrielle Datenquellen und große Datenmengen, der von der senseering GmbH entwickelt wurde. Dieser basiert auf einer sicheren und latenzarmen Edge-AI-Architektur, kann aber wahlweise auch in gängigen Cloud-Instanzen (AWS, Azure, etc.) betrieben werden und verwendet für die Gewährleistung der Datenintegrität, Datensouveränität und Fälschungssicherheit die Distributed Ledger Technologie von IOTA.

Konkret digitalisiert die MyDataEconomy-Plattform damit auf besonders einfache Art und Weise sehr komplexe und schwer vernetzbare Datenquellen mit- und untereinander. Dies ermöglicht den sicheren und effizienten Austausch von Daten über Netzwerk- und Unternehmensgrenzen hinweg. Dr. Daniel Trauth, CEO der senseering GmbH fasst die Ziele der Plattform wie folgend zusammen:

Das MyDataEconomy-Ökosystem ermöglicht nicht nur in besonderem Maße die Qualität von Condition-Monitoring- und Predictive-Maintenance-Ansätzen zu verbessern, es liefert gleichzeitig auch eine Infrastruktur mit, mit welcher zukünftig (industrielle) Daten, digitale Zwillinge, datenbasierte Services oder innovative Algorithmen wie Rohstoffe und Güter wertschöpfend verwertet, getauscht und monetarisiert werden können.

Um die Technologie nun auf Herz und Nieren zu testen, wurde die Alpha-Testphase gestartet. Hierbei werden gleich zwei renommierte deutsche produktionstechnische Forschungsinstitute: das Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen und das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie den Test begleiten. Jeder der Pilotkunden wird dabei einen anderen Anwendungsbereich testen.

Das WZL wird die MyDataEconomy-Plattform im Zusammenspiel mit seiner industriellen Feinschneidanlage Feintool XFT2500 speed testen, während das Fraunhofer-Institut die Plattform für die Herstellung von anspruchsvollen Bauteilen im Luftfahrtbereich auf die Probe stellen wird. Zudem wird die WBA GmbH die Technologie im eigenen Demonstrationswerkzeugbau einsetzen, um „mit über 80 Mitgliedsunternehmen innovative Lösungen für die Branche“ zu erforschen.

Das Aachen Center for Additive Manufacturing (ACAM) wird die MyDataEconomy-Plattform nutzen, um Ressourcen zu bündeln und der Industrie den Zugang zu den Kompetenzen führender Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen zu erleichtern, wie Dr. Kristian Arntz, Geschäftsführer der ACAM erklärte:

Durch die Digitalisierung können Baupläne im Bereich Additive Manufacturing weltweit geteilt und lokal zu optimalen, also nachhaltigen Bedingungen gefertigt werden. Mittels Blockchain kann zusätzlich die Authentizität der dezentralen Fertigung sichergestellt und eine gleichbleibende Qualität garantiert werden.

Momentan ist die MyDataEconomy-Plattform ausschließlich für ausgewählte Unternehmen und Einrichtungen zugänglich, um förderliche Anwendungsfälle im Sinne der Weiterentwicklung zu testen. Nach erfolgreicher Alpha-Phase wird die MyDataEconomy-Plattform aber allen offenstehen, auch Privatpersonen.

Alle weiteren Anwendungs- und Testfälle, sowie detailliertere Beschreibungen findest du in der offiziellen Pressemitteilung zum Start der Alpha-Phase.

About Author

Jake Simmons

Jake Simmons has been a crypto enthusiast since 2016, and since hearing about Bitcoin and blockchain technology, he's been involved with the subject every day. Beyond cryptocurrencies, Jake studied computer science and worked for 2 years for a startup in the blockchain sector. At CNF he is responsible for technical issues. His goal is to make the world aware of cryptocurrencies in a simple and understandable way.

Die Kommentare sind geschlossen.