ADVERTISEMENT

H&M Chefin für Nachhaltigkeit lobt VeChain’s Lieferketten-Lösung

  • Die Leiterin des Bereichs Nachhaltigkeit der H&M Group, Anna Gedda, hat eine Vision für die Zeit nach der Pandemie enthüllt, in der die Blockchain-Technologie von VeChain integriert wird.
  • Die H&M Group musste weltweit einen Umsatzrückgang von 50 Prozent und die Schließung von 80 Prozent ihrer Geschäfte hinnehmen.

In einem Interview mit Forbes erläuterte Anna Gedda, die Leiterin des Bereichs Nachhaltigkeit der H&M Group, die Vision für die H&M Group und verriet weitere Einzelheiten über die Rolle, die VeChain bei der Schaffung einer „Post-Pandemie-Mode“ spielen wird. Gedda betonte, wie schnell sich das Unternehmen anpassen musste, um die Krise zu überwinden, und wie wichtig die Blockchain-Technologie gewesen sei.

Laut Gedda stand die H&M Group vor einem globalen Problem, als 80% ihrer 5.000 Geschäfte geschlossen wurden. Dies führte laut dem Bericht des Unternehmens für das zweite Quartal zu einem Umsatzrückgang von 50%. Das Problem, mit dem H&M konfrontiert war, war komplex und betraf die Gesundheit seiner Mitarbeiter, die Gewinne des Unternehmens und die Lieferkette:

Wegen des Nachfrageeinbruchs mussten wir schnell herausfinden, wie wir diese Auswirkungen in Zusammenarbeit mit unseren Lieferanten mildern können, um sicherzustellen, dass sie in der Lage sind, Aufträge auszuführen und bezahlt zu werden, während wir unsere Verluste nach Möglichkeit reduzieren. Die Auswirkungen der Krise waren wirklich im gesamten Unternehmen zu spüren. Glücklicherweise sehen wir, dass sich die Dinge langsam verbessern, da die Geschäfte wieder öffnen und mehr Menschen zu einer Art neuer Normalität zurückkehren.

Die Rolle von VeChain in einer nachhaltigen Modeindustrie

Gedda betonte, dass die Welt nach der Pandemie anders sein wird. Die oben genannten Zahlen zeigen, dass alle Akteure der Branche betroffen waren. In diesem Sinne hat sich die „digitale Phase“ der Industrie beschleunigt und wird sich auch weiter beschleunigen. Zu den Veränderungen, die die Branche durchlaufen wird, fügte Gedda hinzu:

(…) es wird viel über ökologische Nachhaltigkeit gesprochen, ebenso wie über die Bemühungen zur wirtschaftlichen Erholung, einschließlich der Schaffung von Arbeitsplätzen. Wir können sehen, dass wir wirklich zu einem widerstandsfähigeren, vielfältigeren Geschäftsmodell übergehen müssen – ein Geschäftsmodell, das viel zirkulärer ist als das, was wir heute haben.

Die Vision der H&M Group ist eine Modeindustrie mit nachhaltigen Produkten, die „für viele zugänglich“ sind. Darüber hinaus will H&M eine Quelle von Arbeitsplätzen und Einkommen sein. In diesem Sinne wird das Unternehmen mit VeChain zusammenarbeiten, um seine Transparenz zu erhöhen. Zudem wird es den Nutzern Zugang zu Informationen geben, die ihnen sagen, wann, wo und wie ein Produkt hergestellt wurde. Auf diese Weise werden die Verbraucher überprüfen können, ob die Lieferkette umweltfreundlich ist.

Gedda verwies auf das Projekt, das H&M und VeChain Anfang 2020 gestartet haben. Durch die My Story™ Labels, die ebenfalls mit dem Partner DNV GL entwickelt wurden, konnten die Benutzer die Echtheit der Pullover von COS überprüfen und feststellen, ob sie aus nachhaltigen Materialien hergestellt wurden.

Mit transparenten Informationen darüber, wie, wo und von wem ein Produkt hergestellt wurde, sind die Kunden in der Lage, fundierte Entscheidungen zu treffen und sicherzustellen, dass alles, was sie kaufen, mit Verantwortung für Mensch und Umwelt entworfen, hergestellt und gehandhabt wird […].

Anfang dieses Jahres ging COS eine Partnerschaft mit der Blockchain-Plattform VeChain ein, um den Kunden die vollständige Geschichte eines Pullovers aus recycelter Wolle zu zeigen. Die Blockchain-Technologie half dabei, die Herkunft der übrig gebliebenen Wolle, die Spinnerei und die Strickerei zurückzuverfolgen. Durch Scannen eines QR-Codes auf dem Hangtag sah der Kunde eine Karte und Bilder und konnten die Geschichte des Pullovers sehen.

My Story™ ist eine Lösung zur Verfolgung von Produkten, die, wie bereits erwähnt, den Käufern ermöglicht, mehr Informationen zu erhalten und ein bestimmtes Produkt vollständig zu verfolgen. Außerdem haben VeChain und H&M bereits gemeinsam Projekte für die Tochtergesellschaft Arket entwickelt, wie Gedda hinzufügte:

[…] Der Pullover war im Februar 2020 in den COS-Geschäften in Asien erhältlich. Eine andere Marke von uns, Arket, hat diese Technologie ebenfalls ausprobiert.

About Author

Reynaldo

Reynaldo Marquez has closely followed the growth of Bitcoin and blockchain technology since 2016. He has since worked as a columnist on crypto coins covering advances, falls and rises in the market, bifurcations and developments. He believes that crypto coins and blockchain technology will have a great positive impact on people's lives.

Die Kommentare sind geschlossen.

ProfitFarmers