Gründe für die Erholung – Bitcoin, Cardano, Zcash & Co. im Aufwind

  • Der Kryptowährungsmarkt zeigt derzeit Anzeichen einer Erholung; im Wochenchart schreiben Bitcoin, Cardano, DASH und Zcash deutliche zweistellige Gewinne.
  • Mögliche Gründe für die Erholung reichen von der Entkopplung Bitcoin’s vom Aktienmarkt, über eine aufziehende Weltwirtschaftskrise bis hin zu dem Druck von 700 Millionen neuen Tether (USDT).

Nachdem die vorletzte Woche einen historischen Einbruch des Bitcoin– und Kryptomarktes gebracht hatte, war die zurückliegende Woche für viele Investoren zumindest etwas versöhnlich. Zwar konnten die großen Verluste bei Weitem nicht wettgemacht werden, dennoch zeigten Bitcoin und Co. Momentum. Im Gegensatz zum weltweiten Aktienmarkt ging die Talfahrt auf dem Kryptowährungsmarkt nicht weiter. Stattdessen gelang es Bitcoin, sich vom Dow Jones und anderen Indizes zu entkoppeln, wie CNF berichtete.

Mit Blick auf den vergangenen Monat schreiben für die Top-50 Kryptowährungen zwar noch immer tief rote Zahlen, zumindest in der Wochenansicht geben die Kursgewinne allerdings Hoffnung. Der Bitcoin Kurs konnte über die vergangenen sieben Tage eine Erholung von rund 21 Prozent verzeichnen, Ethereum um 10 % und XRP um 8 %. Unter den Top-30 Kryptowährungen gehören Bitcoin Cash (+35 %), Bitcoin SV (+52 %), OKB (+39 %), Cardano (+15 %), TRON (+18 %), DASH (+57 %) und Zcash (+37 %) zu den größten Gewinnern.

Der Glaube an Bitcoin kehrt zurück

Ein sehr wichtiger Punkt für die Erholung am Kryptomarkt ist sicherlich die Entkopplung vom Aktienmarkt und der damit zurückkehrende Glaube an Bitcoin als Absicherung in Krisenzeiten. Wie Coinbase in einem kürzlich veröffentlichten Blogbeitrag mit Verweis auf eine Ausgabe des „The Economist“ von November 2007 feststellt, sind „unkorrelierte“ Vermögenswerte während einer Finanzkrise rar und stark nachgefragt (frei übersetzt):

„INSTITUTIONELLE Anleger haben seit der Aktienbaisse von 2000-2002 nach ‚unkorrelierten‘ Vermögenswerten gesucht. Sie erkannten, dass sie zu groß auf den Aktienmarkt gesetzt hatten und wollten diversifizieren. Aber weder Staatsanleihen noch Bargeld boten die gewünschte Rendite.

Die dieswöchige Entkopplung vom Aktienmarkt könnte den Narrativ von Bitcoin als „unkorreliertes“ Gut wieder verstärkt haben und somit den Glauben des Investoren wiederbelebt haben. Wie Coinbase eruierte, war die Korrelation von Bitcoin mit dem S&P 500 historisch betrachtet stets sehr schwankend und weitgehend unkorreliert mit den wichtigsten Aktienmarktindizes. Der Absturz durch das Coronavirus könnte somit nur eine vorübergehende Erscheinung gewesen sein, so Coinbase:

Wenn das historische Diagramm von Bitcoin ein zuverlässiger Indikator ist, sind die jüngsten Anfälle positiver Korrelationen mit dem S&P 500 wahrscheinlich nur vorübergehend.

Indes wird eine globale Finanzkrise von vielen Experten als große Chance für Bitcoin betrachtet. Während Europa zuletzt 821 Milliarden, Amerika 700 Milliarden und China 100 Milliarden US-Dollar druckten, steht das Bitcoin Halving in weniger als zwei Monaten bevor. Wie wirksam das Gelddrucken langfristig ist, wird von vielen Ökonomen bezweifelt. Zahlreiche Finanzexperten sehen in der expansiven Geldpolitik die Gefahr, dass sich das derzeitige Finanzsystem hierdurch sein eigenes Grab schaufelt. Hiervon könnte Bitcoin als disinflationäres „Hartgeld“ profitieren und als Sieger aus der Krise hervorgehen, so wie es Satoshi Nakamoto Ende 2008 im Rahmen der Weltwirtschaftskrise entworfen hat.

Weitere Gründe für die Erholung des Kryptomarktes

Der wachsende Glaube an Bitcoin spiegelt sich weltweit auch in den steigenden Suchanfragen nach „buy Bitcoin“  wider. Während der Wert bei Google Trends Anfang März noch 58 von 100 lag, stieg er in der vergangenen Woche auf 96. Damit liegt der Wert knapp unter dem Jahreshoch von Juni 2019, als Bitcoin auf 13.000 USD stieg.

Die erhöhte Nachfrage spiegelt sich aber nicht nur in den Suchanfragen wider, sondern auch der Tatsache, dass während des Absturz über 700 Millionen neue Tether (USDT) gedruckt wurden. Während des Crashs stieg die Nachfrage nach Tether als Absicherung vor der Liquidität von Bitcoin erheblich. Letztlich könnte der Druck neuer USDT ähnlich dem Gelddrucken der Notenbanken einen bullischen Einfluss auf den Bitcoin- und Kryptomarkt gehabt haben.

Folge uns auf Facebook und Twitter und verpasse keine brandheißen Neuigkeiten mehr! Gefällt dir unsere Kursübersicht?

About Author

Jake Simmons has been a crypto enthusiast since 2016, and since hearing about Bitcoin and blockchain technology, he's been involved with the subject every day. Beyond cryptocurrencies, Jake studied computer science and worked for 2 years for a startup in the blockchain sector. At CNF he is responsible for technical issues. His goal is to make the world aware of cryptocurrencies in a simple and understandable way.

Comments are closed.