ADVERTISEMENT

Github: Cardano (ADA) erneut auf Platz 1 vor Ethereum (ETH) und BTC

  • Laut aktuellen Daten von Github weist Cardano auch diesen Monat die höchste Entwickleraktivität auf.
  • Auf Platz 2 des Rankings befindet sich Ethereum.

Cardano gehört zu den ehrgeizigsten Projekten am Kryptowährungsmarkt und wird von Gründer Charles Hoskinson angeführt. Laut den aktuellen Daten von Github brachte das Entwicklungsunternehmen hinter Cardano, IOHK, diesen Monat erneut in Folge die meisten Updates heraus. Direkt danach folgt Ethereum, das sich in der komplexen Vorbereitung auf den baldigen Start des ETH 2.0 Mainnets befindet.

Cardano und Ethereum unübertroffen an der Spitze

Cardano arbeitet derzeit hart an der Weiterentwicklung von Shelley und hat bereits mehrere Entwicklungen zu Voltaire auf den Weg gebracht. Zudem steht zum Ende des Jahres noch der Launch von Goguen vor der Tür, das in einem 3-Phasen-Release veröffentlicht wird. Das erste Feature wurde mit den Metadaten-Transaktionen bereits veröffentlicht.

Der zweite Schritt von Goguen besteht im Übergang von einem Single-Asset zu einem Multi-Asset-System, sodass Nutzer bald ihre eigenen Token erstellen können. Zeitgleich entwickelt Cardano auch den ERC20 Token Converter, damit Unternehmen einfach von Ethereum zu Cardano migrieren können. Laut Hoskinson wird der Multi-Asset-Standard dem ERC20-Standard von Ethereum deutlich überlegen sein.

Wichtig für den Entwicklungsfortschritt ist ebenfalls der Start des dezentralen Governance-Programms „Projekts Catalyst“. Dieses soll Ideen und Vorschläge hervorbringen, wie Firmen und Entwickler ermutigt werden können in den nächsten Monaten dApps und Unternehmen auf dem Cardano Ökosystem aufzubauen.

Ein signifikanter Fortschritt bestand zuletzt auch in dem Node-Update v1.19, das den Cardano Stack in einigen Teilen bis zu 100 Mal schneller macht. Auch das Daedalus Wallet hat stetig neue Performance-Updates erhalten und die Sicherheit wurde deutlich verbessert. Zuletzt hat Hoskinson in einem AMA angekündigt, dass ein Vertrag mit Runtime Verification abgeschlossen wurde und es dabei um eine „siebenstellige Summe“ geht.

Runtime Verification wird sich unter anderem Yella widmen, eine virtuelle Maschine (auch IELE genannt), die ähnlich wie die virtuelle Maschine von Ethereum funktioniert, jedoch dessen Performance „wie ein Spielzeug aussehen lassen wird“. Durch die Nutzung von Yella sollen Entwickler dApps in den populärsten Programmiersprachen schreiben können, und diese dann mittels IELE konvertiert und ausführt werden.

Ethereum treibt Entwicklung in Richtung ETH 2.0 voran

Wie Crypto News Flash ebenfalls berichtete, ist vor 2 Tagen das Zinken Testnetz für Ethereum 2.0 erfolgreich gestartet. Zuletzt wurden bei dem Launch von Spadina zahlreiche Probleme in seiner Konfiguration, den Client-Knoten sowie umfangreiche Berechnungsfehler festgestellt. Aus diesem Grund wurde Zinken als letzte „Generalprobe“ vor dem Launch von ETH 2.0 durchgeführt.

Das Hauptziel war die Erprobung einer reibungslosen Durchführung der Genesis. Der Forschungsleiter der Ethereum Foundation, Danny Ryan, gab zufrieden bekannt, dass alles reibungslos funktionierte und die Client Teams in Erwartung auf ETH 2.0 die letzten Vorbereitungen Treffen und Audits beenden werden:

Die Genesis ist gut gelaufen, was die Hauptsache ist, nach der wir gesucht haben.

Darüber hinaus hat Prysmatic Labs den ersten Web-Client für Ethereum 2.0 veröffentlicht, der alle bisher verfügbaren Staking-Funktionen in einer Applikation bereitstellt. Jedoch handelt es sich bislang um eine Beta-Version, sodass weiterhin Bugs enthalten sein können. Ein weiterer wichtiger Schritt besteht in der Durchführung von zwei Sicherheitsaudits für den Prysm Client Trail of Bits und Quantstamp. Eine komplette Liste weiterer wichtiger Entwickleraufgaben findest du in diesem Artikel.

Unsere Top-Empfehlung: Bitcoin, Ethereum, XRP und IOTA bei eToro kaufen
Brokerddtrgegr
Etoro

✔️ 15 Kryptowährungen kaufen
✔️ Bitcoin CFD mit Hebel
✔️ Versichert bis 20.000 €
✔️ PayPal, SEPA, Kreditkarte

etoro
**= Risikowarnung: 62% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

About Author

Collin Brown

Collin ist ein Bitcoin-Investor der frühen Stunde und ein langjähriger Trader im Krypto- und Devisenmarkt. Er ist fasziniert von den komplexen Möglichkeiten der Blockchain-Technologie und versucht, die Materie für Alle zugänglich zu machen. Seine Berichte konzentrieren sich auf die aktuellen Entwicklungen der Technologie einzelner Kryptowährungen.

Die Kommentare sind geschlossen.

Follow us to the moon!

Send this to a friend