ADVERTISEMENT

Gensler-Anhörung: Nicht nur XRP, auch Ethereum im Visier der SEC?

  • Gary Gensler’s Anhörung malt eine eher düstere Zukunft für den Krypto-Space in den USA, da er weiter mit Rechtsstreitigkeiten „regulieren“ könnte. 
  • Nicht nur XRP, sondern auch Ethereum könnte unter der Leitung von Gensler im Visier der SEC stehen. 

Während die Einführungsrede von Gary Gensler als neuer Vorsitzender der US-Börsenaufsicht (SEC) noch wie ein positives Signal für die Krypto-Welt wirkte, war die Anhörung vor dem Bankenausschuss des US-Senats eine große Enttäuschung. Wie der in der XRP-Community beliebte Anwalt Jeremy Hogan eruierte, könnten eine Menge dunkle Wollen für den Krypto-Space aufziehen. Hogan sagte:

Ich mag es nie, in diesem Vlog zu negativ rüberzukommen, aber die Wahrheit ist, dass die Risikowarnung, die letzte Woche entlang der Anhörung von Gensler heute herausgegeben wurde, wirklich eine Enttäuschung für mich ist. Ich sehe eine Menge Wolken am Horizont in der Krypto-Welt.

Während der Anhörung von Gensler ging es lange Zeit nicht um Blockchain oder Kryptowährungen. Nach über einer Stunde fragte jedoch ein Senator, was der US-Kongress und die SEC machen können, um einen „vorwärts denkenden regulatorischen Rechtsrahmen“ zu schaffen. Gensler hat darauf mit einer Platitüde geantwortet und spinnte die Frage so, wie die SEC unter ihm für den Schutz von Investoren vor Unternehmen sorgen werde:

Ich denke, da ich am MIT zu diesen Themen lehre, dass diese Innovationen ein Katalysator für Veränderungen war. Bitcoin und andere Kryptowährungen haben neue Denkansätze für den Zahlungsverkehr und die finanzielle Inklusion gebracht, aber sie haben auch neue Fragen des Anlegerschutzes aufgeworfen, um die wir uns noch kümmern müssen. Wenn ich bei der SEC bestätigt werde, werde ich mit anderen Kommissaren zusammenarbeiten, um die neue Innovation zu fördern, aber auch im Kern für den Anlegerschutz zu sorgen. Wenn etwas zum Beispiel ein Wertpapier wäre, fällt es unter das Wertpapiergesetz, es fällt unter die SEC, wenn die Börsen, die diese Wertpapiere handeln.

Ein Senator aus Tennessee fragte der angehenden SEC-Vorsitzenden auch nach seinem „Ansatz für Digital Assets“. Gensler sagte, dass er Kryptowährungen „Technologie-neutral“ behandeln wird. Laut Hogan wird dies bedeuten, dass er Blockchains und DLT wie jedes anderes Unternehmen oder Wertpapier behandeln werde, und diese damit in die alten Schubladen stecken werde. Konkret antwortete Gensler:

Es ist immer wichtig, unsere Marktaufsicht auf neue Technologien zu aktualisieren, aber ich glaube, dass die meisten Technologie-neutral sein sollten. Ich sage dies, weil diese neue Technologie Kryptowährungen und potenziell CBDC ist es wichtig, treu zu bleiben, unsere Grundsätze des Anlegerschutzes. […] Also ich denke, die SEC ist in dem Ausmaß zuständig, in dem jemand einen Investitionsvertrag und ein Wertpapier anbietet, […] und Börsen, die dort tätig sind. […] Wenn nicht, ist es eine Ware, so wie Bitcoin betrachtet wurde.

Die Senatorin aus Wyoming, ein US-Bundesstaat, der sehr fortschrittlich ist und in welchem Ripple zuletzt auch ein neues Unternehmen registrierte, sprach Gensler darauf an, dass die SEC bisher ein „Schwarzes Loch“ für Fortschritt war und ob sich dies ändern wird. Gensler ging auch dieser Frage aus dem Weg, wie die SEC Blockchain-Unternehmen helfen kann, stattdessen verwies er erneut auf den Schutz der Investoren.

Abschließend stellte Hogan fest, dass die Antworten von Gensler mit der kürzlich erschienen „Risikowarnung“ SEC für Digital Assets zusammenpassen, was kein gutes Zeichen für die Krypto-Welt sei. Die SEC könnte ihre Schreckensherrschaft weiter fortsetzen, um mit Rechtsstreitigkeiten und Androhung von Rechtsstreitigkeiten zu regulieren. Letztlich, so Hogan, könnte unter der Leitung von Gensler selbst Ethereum ins Visier der SEC geraten. Hogan erklärte:

Er sagt das nun schon seit Jahren. Aber gut, ich konnte oder wollte es nicht hören. Laut Gensler wird die SEC die Unternehmen zur Einhaltung der Vorschriften zwingen, und das wird durch Rechtsstreitigkeiten und Androhung von Rechtsstreitigkeiten geschehen. […]

Die SEC hat in den letzten paar Jahren eine Klagebefugnis aufgebaut, die die Definition dessen, was ein Wertpapier ist, ausdehnt, um alles einzuschließen, einschließlich Ethereum. Beachten Sie, wie er Bitcoin als ein Nicht-Wertpapier herausgegriffen hat, aber Ethereum nicht erwähnt hat. […] und das ist konsistent mit dem, was Ende letzter Woche geschah, der Herausgabe der SEC-Risikowarnung.

About Author

Jake Simmons has been a crypto enthusiast since 2016, and since hearing about Bitcoin and blockchain technology, he's been involved with the subject every day. Beyond cryptocurrencies, Jake studied computer science and worked for 2 years for a startup in the blockchain sector. At CNF he is responsible for technical issues. His goal is to make the world aware of cryptocurrencies in a simple and understandable way.

Comments are closed.