ADVERTISEMENT

FXCoin und Ripple-Partner SBI testen eine XRP-Termin-Transaktion von Japan nach Singapur

  • FXCoin und Sumitomo haben eine XRP Transaktion von Japan nach Singapur über die mit SBI entwickelte internationale Überweisungsplattform pilotiert. 
  • Der Test zielte darauf ab Transaktionen zwischen japanischen Unternehmen und ausländischen Gegenparteien zu demonstrieren.

Die von FXCoin Ltd. und SBI Holdings entwickelte und XRP basierte Überweisungsplattform für internationale Zahlungen macht weiterhin bedeutenden Fortschritte, wie FXCoin jüngst berichtete. Im Rahmen eines Demonstrationsexperiments führte das Unternehmen am 25. Februar 2021 eine Termin-Transaktion mittels XRP mit der Sumitomo Corporation durch, um eine Zahlung nach Singapur zu senden.

Ein vorangegangenes Demonstrationsversuch wurde am 27. November 2020 durchgeführt und umfasste ein Termingeschäft mit einer Konzerngesellschaft in Japan. Die nun durchgeführte Transaktion sah so aus, dass Sumitomo XRP versuchsweise nach Singapur schickte. Anschließend kaufte Sumitomo XRP von FXcoin zu einem bestimmten Termin, indem es ein Termingeschäft mit FXcoin abschloss, um die Preisbewegung von XRP abzusichern.

Zur Bedeutung des Experiments berichtet FXCoin, dass der Test FXCoin’s Mechanismen zur Absicherung gegen die hohe Volatilität von XRP aufzeigen sollte.

[…] das von FXcoin angebotene Termingeschäft wird als Absicherung des Preisschwankungsrisikos in Verbindung mit XRP denominierten Forderungen und Verbindlichkeiten von Betreibergesellschaften funktionieren.

Während das erste Experiment die „Nützlichkeit und das zukünftige Potenzial von Termintransaktion mit Krypto-Asset in Japan demonstriert“ hat, zielte der aktuelle Test darauf ab „Transaktionen im Zusammenhang mit der Abwicklung zwischen inländischen Unternehmen und ausländischen Gegenparteien“ zu demonstrieren.

Darüber hinaus erwartet FXCoin, dass „die Möglichkeit, Termingeschäfte unter Verwendung von Krypto-Assets in Handelsgeschäften mit ausländischen Betriebsgesellschaften durchzuführen, die Abwicklungskosten reduzieren, die Abwicklungsgeschwindigkeit verbessern und die Abwicklungsmethoden in den Aktivitäten der Betriebsgesellschaften diversifizieren wird, um in Zukunft global zu expandieren“.

Japan ist Vorreiter bei der Adaption von XRP

Wie CNF berichtete, wurde das Projekt erstmals im Juli letzten Jahres vorgestellt, wobei die relativ junge Börse FXCoin federführend ist. Diese nahm im Jahr 2018 ihren Betrieb auf und wurde von einem ehemaligen Mitarbeiter der Deutschen Bank gegründet. Ende 2019 erhielt sie von der japanischen Regulierungsbehörde Financial Services Agency eine Lizenz für den Betrieb als Börse.

Zudem hat FXCoin im April 2020 eine Investition in unbekannter Höhe durch SBI Holding erhalten. Bekanntlich ist SBI einer der größten Unterstützer von Ripple in Asien. Yoshitaka Kitao, CEO von SBI Holdings, ist auch Vorstandsmitglied bei Ripple Labs und eine Schlüsselfigur für zahlreichen Ripple- und XRP-basierte Projekte in Japan, wie MoneyTap und SBI Asia.

About Author

Jake Simmons

Jake Simmons ist seit 2016 ein Krypto-Enthusiast. Seit er von Bitcoin und der Blockchain-Technologie gehört hat, beschäftigt er sich täglich mit dem Thema. Jenseits von Kryptowährungen studierte Jake Informatik und arbeitete 2 Jahre lang für ein Startup im Blockchain-Bereich. Bei CNF ist er für die Beantwortung technischer Fragen zuständig. Sein Ziel ist es, die Welt auf eine einfache und verständliche Weise auf Kryptowährungen aufmerksam zu machen.

Die Kommentare sind geschlossen.

ProfitFarmers