ADVERTISEMENT

Französisches Fintech KM Projets bietet Integration von Ripple-Technologie an

  • Das französische Fintech-Unternehmen KM Projets bietet die Integration der Technologie von Ripple an.
  • Das Kundenportfolio von KM Projets setzt sich aus Großkunden in Marokko, Frankreich und dem französischsprachigen Afrika zusammen.

Mit mehr als 300 Partnern weltweit verfügt Ripple Labs über ein riesiges Netzwerk an Partnern, die auf die Technologie des RippleNet setzen. Während die meisten Partner aus dem Finanzsektor kommen und entweder traditionelle Banken oder Finanzdienstleistungsunternehmen sind, zeigt ein neues Fundstück von XRP Community-Mitglied „WrathofKahneman“, dass Ripple auch Beratungsunternehmen an seiner Seite hat.

Wie Kahneman berichtet, wirbt das in Paris ansässige Fintech-Unternehmen, KM Projets, mit ihrer Möglichkeit, Ripple als Teil des Transaktionsbankings zu implementieren und die afrikanische Expansion zu adressieren. KM Projets ist ein Beratungsunternehmen, das seinen Kunden hilft, strategische Ausrichtungen zu entwickeln und Veränderungen zu implementieren, die es ihnen ermöglichen, ihre Leistung nachhaltig zu verbessern.

Das Unternehmen ist seit 2008 präsent und berät das allgemeine und operative Management großer Unternehmen sowie Finanzinstitute und öffentliche Einrichtungen. Das Kundenportfolio setzt sich aus Großkunden in Marokko, Frankreich und dem französischsprachigen Afrika zusammen.

Insgesamt kann KM Projets 70 Partner und 200 umgesetzte Projekte vorweisen. Zu den Partnern gehören unter anderem Allianz, The World Bank, die Attijariwafa Bank aus Ägypten, Orange S.A (das größte Telekommunikationsunternehmen in Frankreich), Ipsos, Inwi, AirFrance, McDonald, Deutsche Bank, Ericsson, Renault, Banque Populaire und Sopra Banking Software.

Laut eigenen Angaben bietet das Unternehmen Kunden an, sie bei „ihren Transformationsprojekten sowohl horizontal als auch vertikal zu begleiten.

Wir intervenieren von der Definition ihrer Strategie bis zu deren Umsetzung. Wir bieten Lösungen für Ihre Branche oder Ihre funktionalen Fragestellungen: von der Industrie bis zur Finanzdienstleistung oder von der Digitalisierung bis zum Redesign von Geschäftsmodellen.

In einer Broschüre zu den angebotenen Services nennt das Unternehmen im Bereich des Transaktionsbankings das „Cash Management, Handelsfinanzierung, Zahlungen nach ISO 2022, SWIFT, GPI, sowie sofortige Überweisungen und Ripple“. Zudem wirbt KNM Projets unter den Zahlungslösungen mit der „Integration von Ripple“. Konkret bietet es ein „Integrationsmodul für das Gateway“ an. Eine Anfrage über weitere Details wurde bis zum Redaktionszeitpunkt nicht beantwortet.

About Author

Jake Simmons

Jake Simmons ist seit 2016 ein Krypto-Enthusiast. Seit er von Bitcoin und der Blockchain-Technologie gehört hat, beschäftigt er sich täglich mit dem Thema. Jenseits von Kryptowährungen studierte Jake Informatik und arbeitete 2 Jahre lang für ein Startup im Blockchain-Bereich. Bei CNF ist er für die Beantwortung technischer Fragen zuständig. Sein Ziel ist es, die Welt auf eine einfache und verständliche Weise auf Kryptowährungen aufmerksam zu machen.

Die Kommentare sind geschlossen.