Finale Bestätigung: Ethereum Hard Fork Istanbul findet am 07. Dezember 2019 statt

  • Der Ethereum Community Manager Hudson Jameson hat den 07. Dezember 2019 für die Aktivierung des Ethereum Hard Forks final bestätigt.
  • Zum Redaktionszeitpunkt haben bereits rund 27 Prozent aller Nodes die Aktualisierung vorgenommen. 

Am 07. Dezember 2019 wird Ethereum planmäßig, bei Blocknummer 9.069.000, den Istanbul Hard Fork im Mainnet von Ethereum aktivieren. Dies bestätigte Hudson Jameson in einem gestern veröffentlichen Beitrag auf dem Ethereum Blog final. Die genaue Uhrzeit kann aufgrund der variablen Blockzeiten nicht genau vorhergesagt werden.

Jameson rief in dem Blogpost alle Ethereum Node Betreiber auf, die Ethereum Core Software vor Sonntag, dem 1. Dezember 2019, zu aktualisieren, damit das Upgrade problemlos vonstatten gehen kann. Zum Redaktionszeitpunkt waren laut den Statistiken von Ethernodes.org bereits 26,8 Prozent aller Ethereum Clients „Istanbul-ready“.

Dies bedeutet, dass rund ein Viertel aller Knotenbetreiber die neue Software installiert hat. Die übrigen Clients müssen jedoch noch auf die neueste Version: Geth V. 1.9.7, Parity V. 2.5.10, Besu V. 1.3.4, Nethermind V.1.1.8, ethereumJS V. 4.0.2, Trinity V. 0.1.0-alpha.30 oder Aleth V. 1.7.1 aktualisiert werden. Die Krypto-Gemeinschaft jedoch geht davon aus, dass eine große Mehrheit das Upgrade rechtzeitig installieren wird und das Upgrade damit erfolgreich aktiviert wird.

ethernodes

Ethereum-Clients, die nicht auf die neueste Version aktualisieren, werden mit der Pre-Fork-Blockchain synchronisiert, sobald das Upgrade durchgeführt wurde. Hierdurch werden diese in einer inkompatiblen, veralteten Ethereum Blockchain festsitzen und nicht in der Lage sein, Ether (ETH) zu senden oder im Ethereum-Netzwerk nach dem Upgrade zu arbeiten.

Ethereum Besitzer müssen hingegen grundsätzlich nichts veranlassen, wenn sie eine Börse (wie Coinbase oder Binance), einen Web-Wallet-Service (wie MyEtherWallet oder Metamask), einen mobilen Wallet-Service (z. B. Atomic Wallet, Trust Wallet) oder ein Hardware Wallet (wie Ledger, Trezor oder KeepKey) nutzen, es sei denn der Anbieter informiert über zusätzliche Schritte.

Die Änderungen des Istanbul Hard Forks

Der Istanbul Hard Fork ist das 8. Ethereum-Netzwerk-Upgrade. Infolge des starken Wachstums der Ethereum-Entwicklergemeinschaft im vergangenen Jahr ist Istanbul das bisher größte Upgrade in Bezug auf die vorgeschlagenen 30 Ethereum Improvement Proposals (EIPs). Hiervon wurden sechs EIPs als bereit für die Implementierung im Rahmen des ersten Teils des Istanbul Hard Forks angesehen. Ein zweiter Teil soll im ersten Quartal 2020 folgen, wobei vorläufig 8 EIPs akzeptiert wurden.

Im Rahmen des ersten Teils von Istanbul stehen die Grundlagen für den Übergang von Ethereum zu einem skalierbaren Proof-of-Stake (PoS)-Netzwerk, Verbesserungen bei der Widerstandsfähigkeit gegen Denial-of-Service-Angriffe und eine höhere Interoperabilität zwischen Ethereum und ZCash im Mittelpunkt. Konkret ist die Implementierung folgender EIPs geplant:

  • EIP-152: schafft die Voraussetzung, den Equihash PoW im Rahmen eines Ethereum-Contracts zu überprüfen. Hierdurch werden Relay- und Atomic-Swap-Transaktionen mit Zcash (ZEC) ermöglicht.
  • EIP-1108: macht zk-SNARKs billiger, sodass kostengünstigere Skalierungs- und Datenschutz-Anwendungen erstellt werden können.
  • EIP-1344: fügt ChainID Opcode für Verträge hinzu, um die korrekte Chain im Rahmen von State Channels und Plasma zu verfolgen.
  • EIP-1884: verhindert Spamming-Angriffe, indem die Kosten einiger EVM-Opcodes geändert werden.
  • EIP-2028: macht zk-SNARKs und zk-STARKs günstiger, indem die Gas-Kosten für den Aufruf von Daten innerhalb einer Transaktionen reduziert werden.
  • EIP-2200: ändert die Kostenberechnung der EVM (Anpassung der SSTORE Gas-Kosten unter Berücksichtigung der SLOAD Gas-Kostenänderung).

Folge uns auf Facebook und Twitter und verpasse keine brandheißen Neuigkeiten mehr! Gefällt dir unsere Kursübersicht?

About Author

Jake Simmons has been a crypto enthusiast since 2016, and since hearing about Bitcoin and blockchain technology, he's been involved with the subject every day. Beyond cryptocurrencies, Jake studied computer science and worked for 2 years for a startup in the blockchain sector. At CNF he is responsible for technical issues. His goal is to make the world aware of cryptocurrencies in a simple and understandable way.

Comments are closed.