Filecoin kündigt Launch Termine für das Test- und Mainnetzwerk an

  • Der Launch von dem heiß erwarteten Projekt Filecoin nimmt langsam Gestalt an. 
  • In einem Blogpost kündigte das Filecoin Team konkrete Termine für den Launch des Alphanet, Testnet und Mainnet an. 

Filecoin war eines der am meisten gehypten Initial Coin Offerings (ICOs) im Jahr 2017. Im Rahmen des ICOs gelang es dem Team insgesamt 257 Millionen US-Dollar von Investoren einzusammeln. Damit war Filecoin der zu diesem Zeitpunkt erfolgreichste Token-Verkauf aller Zeiten. Im Rahmen eines Pre-Sales wurde Filecoin sogar von namhaften Investoren wie der Digital Currency Group, Union Square Ventures und Winklevoss Capital finanziert.

Seit dem ICO ist es jedoch ruhig um das Projekt geworden. Das Filecoin Projekt wurde von zahlreichen Verzögerungen geplagt, sodass auch der ursprüngliche Start des Testnetzwerks im Frühjahr 2019 und der Start des Mainnet bis Ende des Jahres verschoben werden musste. Wie das Filecoin Team in einem neuen Blogpost mitteilt, gibt es neue Launch-Termine. Bereits gestern ist das Filecoin Alpha-Netzwerk live gegangen. Der neue Launch Termin für das Testnetzwerk ist für den 11. Dezember 2019 geplant, während der Start des Mainnet im März 2020 erfolgen soll.

Ob die Termine jedoch wirklich gehalten werden können, bleibt anzuwarten. Wie das Filecoin Team schreibt, sollen die Termine nicht als Fristen betrachtet werden (frei übersetzt):

Hinweis: Natürlich handelt es sich bei diesen Fenstern um beste Schätzungen, die sich möglicherweise verschieben könnten. Unsere Community hat mit überwältigender Mehrheit häufigere, „best estimate“-Aktualisierungen angefordert, auch wenn sie am Ende möglicherweise verschoben werden, anstatt Termine künstlich konservativ und weit draußen zu halten.

Filecoin strebt danach, ein dezentrales Speichernetzwerk bereitzustellen, innerhalb dessen die Benutzer ihren ungenutzten Speicherplatz auf einem offenen Markt verleihen können. Als Entlohnung hierfür können die Nutzer Filecoin verdienen. Auf dem Marktplatz kann der Speicherplatz gehandelt werden. Dies bedeutet, dass Nutzer den Speicherplatz mit der nativen Kryptowährung Filecoin (FIL) kaufen oder verkaufen können. Technische Grundlage für das Netzwerk ist dabei das Peer-to-Peer-Dateisystem IPFS.

Juan Benet, Gründer von Filecoin und von Protocol Labs, führte gegenüber Techcrunch im Juli 2017 zum Ziel seines Projekts aus (frei übersetzt):

Es gibt eine Menge Speicherplatz auf der Welt, der nicht genutzt wird. Stell es dir wie Airbnb vor. Sie hatten Leute mit Zimmern, die nicht benutzt wurden; Airbnb baute einen Marktplatz für sie. Wir schaffen auch einen Marktplatz für Speicher, der dezentralisiert ist, so dass Dritte entfernt werden.

Obwohl man wenig von Filecoin hört, wird das Projekt stetig weiterentwickelt. Anfang des Jahres startete Filecoin Entwicklungsnetzwerke, mit denen Community-Mitglieder das Filecoin-Protokoll und -Netzwerk testen konnten. Laut dem Blogbeitrag gab es zu Spitzenzeiten über 500 Nodes und 17 Petabyte Speicherkapazität. Des Weiteren habe das Team auch die Go-Filecoin-Implementierung aus dem Open-Source-Bereich übernommen.

Im Laufe dieses Jahres plant Filecoin außerdem eine Sicherheitsüberprüfung (Audit) durchzuführen, welches bis zum Start des Mainnets im März nächsten Jahr abgeschlossen sein soll. Der aktuelle Fokus des Teams liegt laut Bericht auf der Verbesserung des Protokolls, der Fertigstellung der kryptographischen Proof-Konstruktion und der Erweiterung der Community.

Ob sich das Filecoin Projekt nach der langen Entwicklungszeit durchsetzen kann bleibt jedoch abzuwarten. Auf dem Kryptomarkt gibt es bereits einige Projekte, die schon länger am Markt sind und das selbe Problem lösen wollen. Die größten Konkurrenten von Filecoin sind dabei sicherlich der Sia (Siacoin) und Storj. Darüber hinaus hat Tron (TRX) die Entwicklung einer BitTorrent-basierten Version von IPFS angekündigt.

About Author

Jake Simmons has been a crypto enthusiast since 2016, and since hearing about Bitcoin and blockchain technology, he's been involved with the subject every day. Beyond cryptocurrencies, Jake studied computer science and worked for 2 years for a startup in the blockchain sector. At CNF he is responsible for technical issues. His goal is to make the world aware of cryptocurrencies in a simple and understandable way.

Comments are closed.