ADVERTISEMENT

Fidelity testet Reward token basierend auf Ethereum Blockchain

  • Fidelity ist in der ersten Phase, um einen Belohnungs-Token auf Basis von Ethereum zu testen.
  • Das Token automatisiert den Betrieb und ermutigt die Mitarbeiter eines Unternehmens bestimmte Aufgaben zu erfüllen.

Fidelity, ein Finanzdienstleistungsunternehmen mit Sitz in Boston, USA, hat einen Mitarbeiterprämien-Token auf Basis von Ethereum lanciert. Laut Fidelity war die erste Phase der Implementierung erfolgreich.

Testphase des Belohnungs-Tokens auf Basis von Ethereum

Fidelity machte die Ankündigung durch eine Pressemitteilung. Dort wurden Details über den auf Ethereum basierenden Belohnungs-Token und dessen Testphase bekannt gegeben. Das Unternehmen arbeitet mit TokenSoft, einem Unternehmen für Blockchain-Lösungen, und mit Fidelity’s Center for Applied Technology’s (FCAT) zusammen. Aus der Zusammenarbeit entstand das Standard-Token ERC-1404.

Der Token wurde mit dem Bits and Blocks Club veröffentlicht. Dies ist eine interne Lerngruppe, die sich auf digitale Assets und Blockchain-Technologie des FCAT konzentriert. Der Token in die Token-Management-Plattform von TokenSoft integriert.

Von dort ging es weiter zu einem geschlossenen Belohnungssystem. Ziel des Systems war es, die Mitarbeiter von Fidelity, die an der Studie teilgenommen haben, zu ermutigen, bestimmte Aufgaben zu erfüllen. Zum Beispiel, um an Aktivitäten und anderen Veranstaltungen des Unternehmens teilzunehmen.

Die Pressemitteilung beschreibt:

Der ERC-1404-Token ist ein Standard, der entwickelt wurde, um komplexe regulatorische Anforderungen für blockchainbasierte Assets wie Whitelisting-Investoren oder die Genehmigung von Benutzern zum Senden und Empfangen der Assets durchzusetzen. TokenSoft-Kunden nutzen ERC-1404, um eine Vielzahl von Bank-, Wertpapier- und Steuerbestimmungen international durchzusetzen, die sich auf Digital Asset Securities beziehen.

Juri Bulovic von der Produktmanagementabteilung von FCAT kommentierte auch die Zusammenarbeit von FCAT mit TokenSoft. Er war begeistert von den Leistungen der Unternehmen und habt hervor, dass die Blockchain-Technologie zur Lösung alltäglicher Probleme genutzt werden kann.

Zusätzlich zu Bulovic erklärte Mason Borda, CEO von TokenSoft:

Dieses Projekt zeigt den primären Wert der Modernisierung und Automatisierung von Geschäftsprozessen für Wertpapiere und andere Compliance-Gesetze, um manuelle Arbeit durch mehrere Parteien zu vermeiden.

Fidelity darf Bitcoin per Lizenz in den Vereinigten Staaten zu handeln

Wie CNF berichtete, hat Fidelity erfolgreich eine Lizenz des New York State Department of Financial Services (NYDFS) für den Handel mit Bitcoin erhalten. Die Lizenz wird es Fidelity ermöglichen, eine Plattform für den Handel mit Bitcoin im Bundesstaat zu starten.

Die Aktivitäten der Plattform konzentrieren sich auf Audits, Regulierungsaufsicht, Rechnungslegungsstruktur, Institute und Risikomanagement. Investoren, die Bitcoin handeln wollen, werden sich sicherer fühlen.

Fidelity hat erklärt, dass diese Leistung es neuen Investoren ermöglichen wird, in den Kryptomarkt einzutreten. Darüber hinaus bekräftigt sie den Willen von Fidelity, Bitcoin, Ethereum und Kryptowährungen in den Alltag zu integrieren, indem sie mit Projekten wie denen, die sie mit TokenSoft durchführt, zu deren Adaption beitragen.

Der Preis von Ethereum liegt bei 152 USD und ist in den letzten 24 Stunden gesunken (- 3,46%).

Folge uns auf Facebook und Twitter und verpasse keine brandheißen Neuigkeiten mehr! Gefällt dir unsere Kursübersicht?

About Author

Avatar

Reynaldo Marquez hat das Wachstum der Bitcoin- und Blockchain-Technologie seit 2016 aufmerksam verfolgt. Seitdem arbeitet er als Kolumnist zu Kryptowährungen über Fortschritte, Stürze und Anstiege auf dem Markt, Verzweigungen und Entwicklungen. Er glaubt, dass Kryptowährungen und Blockchain-Technologie einen großen positiven Einfluss auf das Leben der Menschen haben werden.

Die Kommentare sind geschlossen.

ProfitFarmers