Fidelity enthüllt zunehmendes institutionelles Interesse an Bitcoin

  • Fidelity Digital Assets hat ein zunehmendes Interesse institutioneller Investoren an Bitcoin und anderen Kryptowährungen festgestellt.
  • Ein vollständiger Bericht, der veröffentlicht werden soll, wird die verschiedenen Gruppen institutioneller Investoren hervorheben, die an Bitcoin interessiert sind.

Das institutionelle Interesse an Bitcoin und anderen Kryptowährungen hat im Jahr 2020 zugenommen. Trotz der durch die Coronavirus-Pandemie verursachten Krise und der Warnungen von Giganten wie Goldman Sachs, nicht in Kryptowährungen zu investieren, bestätigt ein neuer Bericht von Fidelity Digital Assets diesen Trend.

Institutionelles Interesse an Bitcoin und Ethereum nimmt zu

In einer Reihe von Tweets, die vor einigen Tagen veröffentlicht wurden, kündigte Fidelity Digital Assets an, dass sie einen detaillierten Bericht über das wachsende Interesse institutioneller Anleger an Bitcoin und anderen Kryptowährungen veröffentlichen werden. Die Investmentgesellschaft ist Teil von Fidelity Investments, einer Firma, die etwa 7 Billionen Dollar für ihre Kunden verwaltet. Fidelity Digital Assets hat erklärt:

(…) digitale Vermögenswerte gewinnen weiterhin an Akzeptanz und Interesse bei einer Vielzahl von institutionellen Investoren.

Im Dezember 2019 gab die Investmentfirma ihre Pläne zur Unterstützung weiterer Kryptowährungen, insbesondere von Ethereum, bekannt. Der Präsident von Fidelity Digital Assets, Tom Jessop, sagte, dass Krypto-Verwahrungsdienste eine wesentliche Grundlage für institutionelle Investoren sind, um in den Kryptomarkt einzusteigen.

In diesem Sinne erklärte Jessop, dass Investoren, die in den Markt eingetreten sind, zu verschiedenen Segmenten oder Gruppen gehören. Darüber hinaus hat Jessop sein Interesse bekräftigt, weiterhin zu verstehen, welche Hindernisse überwunden werden müssen, damit die Adoption weiter wachsen kann:

Diese Forschung wird uns und der Branche helfen, die Hindernisse auf dem Weg zur Einführung besser zu verstehen und zu verstehen, was Institutionen an digitalen Vermögenswerten am attraktivsten finden. Unsere Ergebnisse werden deutlich machen, dass sich Institutionen nicht als ein Segment zusammenfassen lassen und dass der Zugang zu digitalen Vermögenswerten nicht so einfach sein kann wie ein einzelnes Produkt- oder Vermögensangebot.

Der vollständige Bericht wird Ende Juni veröffentlicht. In der Zwischenzeit baut die Vermögensverwaltungsfirma Grayscale ihren Anteil am Markt weiter aus. Daten, die im April veröffentlicht wurden, zeigen, dass die Investmentfirma nun 1% des zirkulierenden ETH-Angebots besitzt. Zudem hat Grayscale seinen Kaufrausch nicht gestoppt und hat alle Bitcoin, die seit der Halving gemined wurden (12.337 BTC) aufgekauft.

About Author

Reynaldo Marquez has closely followed the growth of Bitcoin and blockchain technology since 2016. He has since worked as a columnist on crypto coins covering advances, falls and rises in the market, bifurcations and developments. He believes that crypto coins and blockchain technology will have a great positive impact on people's lives.

Comments are closed.