Ex-Facebook-Manager und Libra-Entwickler setzt neues Projekt auf der Bitcoin-Blockchain auf

  • David Marcus hat das Unternehmen Lightspark gegründet, das ein neues Netzwerk namens Lightning auf der Bitcoin-Blockchain aufsetzen soll.
  • Lightspark hat bereits 175 Millionen Dollar Risikokapital erhalten, unter anderem von Andreessen Horowitz und Paradigm+

Es hatte einmal so ausgesehen, als könnte Facebook mit seiner Kryptowährung Libra – später umbenannt in Diem – zu einem der größten Akteure im Stablecoin-Segment werden. Daraus wurde jedoch nichts und Facebook war gezwungen, das Projekt sang- und klanglos zu beerdigen. David Marcus, ein früherer PayPal-Chef, verließ daraufhin Facebook und werkelt seitdem an etwas Neuem.

Marcus gab auf Twitter bekannt, dass er ein Unternehmen namens Lightspark gegründet habe, „um die Fähigkeiten und den Nutzen von Bitcoin zu erforschen und auszubauen. In einem ersten Schritt stellen wir ein Team zusammen, um das Lightning Network zu entwickeln“.

Das Lightning Network soll eine Schicht auf Bitcoin werden, die schnelle, günstige Transaktionen ausführt. Es wird von vielen als Layer Two zu Bitcoins Layer One angesehen, aber das ist umstritten. Lightning ermöglicht zwei Parteien, einen Off-Chain-Zahlungskanal zu eröffnen, über den sie eine theoretisch unendliche Zahl Bitcoin hin und her schicken können. Sobald sie fertig sind – ganz gleich, wie lange es dauert – und sie den Kanal schließen, wird die Bitcoin-Mainblockchain nur mit einer kleinen Menge an Daten über die Transaktionen aktualisiert.

Doch es gibt ein Sicherheitsproblem. Lightning ist erwiesenermaßen anfällig für Angriffe. Eine Möglichkeit, es anzugreifen, ist die von der Hebrew University entdeckte „Flood & Loot“ Methode, bei der Plünderer das Netzwerk mit Transaktionen überschwemmen und alle Gelder stehlen können, die bis zum Ablauf der Frist nicht eingefordert wurden.

Dennoch glaubt Marcus, dass die Zukunft im Lightning Network liegt, und nicht nur er selbst traut sich zu, zu erreichen, was seit einem Jahrzehnt nicht erreicht wurde – Bitcoin zu einer Bezahl-Währung zu machen. Zuvor war Marcus CEO von PayPal, Vorstandsmitglied bei Coinbase und Leiter des Messenger und später Diem Stablecoin bei Facebook.

Marcus hat es geschafft, einige der größten Krypto-Investoren an Bord zu holen. Dazu gehören Andreessen Horowitz, Paradigm – die Risikokapital-Firma, die von Coinbase-Mitgründer Fred Ehrsam gegründet wurde – Ribbit Capital und Matrix Partners, eine private Kapitalbeteiligungsgesellschaft mit Investitionen in Oculus, Postmates und Zendesk.

Nach Angaben informierter Kreise hat Marcus 175 Millionen Dollar eingeworben.

Mehr zum Thema: David Marcus verlässt Facebook – der Anfang vom Ende für Diem?

About Author

Steve ist seit vier Jahren Blockchain-Autor und seit noch längerem ein großer Krypto-Enthusiast. An der Blockchain-Technologie faszinieren ihn besonders die Chancen fur Entwicklungsländer.

Comments are closed.