Ex-BitMEX-Chef skizziert Szenarien für Ethereum-Kurs nach dem Merge

  • Ethereum könnte auf 5.000-Dollar steigen – und die Chancen stehen nicht schlecht.
  • Arthur Hayes hält DeFi für die Alternative zur derzeitigen Finanzinfrastruktur.

Arthur Hayes, Ex-CEO von BitMEX, hält es für möglich, dass der Kurs vo Ethereum in die Höhe schießt. Hayes äusserte sich in einem kürzlich erschienenen Blog-Post und schrieb, Kurs könne nach dem Merge bis zu 5.000 Dollar erreichen. Er fügte jedoch hinzu, dass dies nur der Fall sein wird, wenn der Übergang des Netzwerks zum Proof-of-Stake erfolgreich ist und die US-Notenbank die Zinsen nicht mehr aggressiv anhebt.

Hayes sagte, dass Ethereum auch ohne den Schwenk der Fed die 3.500 Dollar-Marke zurückerobern sollte. Er teilt die Meinung von Ethereum-CEO Vitalik Buterin, dass der Merge vom Markt noch nicht eingepreist ist. Hayes ist zuversichtlich, dass das Ereignis nicht nach dem Motto „Buy the rumour, sell the news“ ablaufen wird.

Mehr zum Thema:  Ethereum-Gründer: „Der Merge ist noch nicht eingepreist“ – Quo vadis ETH?

Wenn sich die Planung nicht ändert, wird der Merge am 19. September stattfinden. Danach wird Ethereum wegen steigender Nachfrage wahrscheinlich knapper werden. Der Merge wird auch dazu führen, dass Ethereum deflationär wird. Die steigende Popularität dezentraler Finanzanwendungen  –dApps – wird ebenfalls dazu führen, dass die Deflationsrate weiter steigt.

Derzeit werden die meisten der weltweit führenden dApps von Ethereum betrieben. Vor 2020 war Hayes ein scharfer Ethereum-Kritiker. 2018 sagte er den zweistelligen Ethereum-Preisverfall genau voraus. Nach 2020 wurde er zum Ethereum-Befürworter. Der ehemalige BitMEX-CEO glaubt, dass dezentrale Finanzen dem derzeitigen Finanzsystem vorzuziehen sind.

Hayes sagt auch voraus, dass Ethereum in die „dunklen Zeiten“ zurückfällt, wenn der Übergang zu Proof-of-Stake nicht erfolgreich ist und die Fed die Zinsen weiter erhöht. Die Daten zeigen, dass Ethereum jetzt bei 1.661 Dollar gehandelt wird, nachdem er in den letzten 24 Stunden um 1,89 Prozent zugelegt hat. Es ist jedoch immer noch fast 66 Prozent von seinem Höchststand entfernt.

Die Miner könnten den PoS-Erfolg von Ethereum ruinieren

Hayes sagte auch, die Ethereum-Miner könnten die Erfolgschancen für den PoS-Wechsel des Netzwerks ruinieren. Sobald Ethereum die PoS-Umstellung abgeschlossen hat, sei das Mining-Equipment praktisch wertlos und die Einnahmen der Miner würden auf Null sinken.

Ihre einzige Möglichkeit besteht darin, eine Blockchain zu finden, die einen ähnlichen Grenzertrag wie Ethereums Proof-of-Work (PoW) bietet. Hayes bezweifelt jedoch, dass das möglich ist, da es keine andere PoW-Blockchain mit einem ähnlichen Marktanteil wie Ethereum gibt.

Hayes behauptet, dass die chinesische Ethereum-Mining-Community bereits plane, das Ethereum-Netzwerk zu spalten und eine auf PoW basierende Ethereum-Chain aufzusetzen. Vitalik Buterin schlug demgegenüber letzte Woche vor, dass derzeitige Ethereum-Miner zu Minern auf der klassischen Ethereum-Blockchain werden könnten, da diese immer noch eine lebensfähige PoW-Blockchain sei.

About Author

Paul is a cryptocurrency enthusiast from Canada, and since 2021 he has been writing about cryptocurrency for online news portals. He writes mostly news-related articles. Stay tuned to his posts to stay up to date with the crypto world.

Comments are closed.