Ethereum: Vitalik Buterin präsentiert Lösung für Blockzensur

  • Laut On-Chain-Daten sind etwa 72 Prozent der Post-Merge-Ethereum-Blöcke OFAC-konform.
  • Mit der neu vorgeschlagenen mev-boost Funktion könnten die Validierer die Zensurresistenz von Ethereum maximieren.

Das Ethereum-Netzwerk hat nun eine Lösung zur Skalierung des maximal extrahierbaren Werts (MEV) von Blöcken auf Validatoren, um die Vorschriften der verschiedenen Rechtssysteme einzuhalten. Beginnend mit den USA hat Ethereum-Chefentwickler Vitalik Buterin in Zusammenarbeit mit Flashbots den Validatoren eine Lösung vorgestellt, wie sie die OFAC-Compliance einhalten und gleichzeitig die Netzwerkneutralität gewährleisten können. „OFAC“ ist die Abkürzung für „Office of Foreign Assets Control“ – Amt zur Kontrolle von Auslandsvermögen – einer nachgeordneten Kontrollbehörde des US-Fianzministerieums.

Nach Angaben von mevwatch.info sind etwa 72 Prozent der Post-Merge-Ethereum-Blöcke OFAC-konform.

Flashbots, ein unabhängiges Projekt, das Execution-Clients um einen Dienst erweitert, der es Suchenden ermöglicht, MEV-Transaktionen an Validatoren zu übermitteln, ohne sie dem öffentlichen Mempool zur Kenntnis zu geben, hat dargelegt, wie eine neue mev-boost-Funktion das gesamte Problem löst.

Laut Flashbots ermöglicht das neue mev-boost Feature den Validierern, die Zensurresistenz von Ethereum zu maximieren, indem Blöcke mit niedrigem MEV lokal erstellt und Blöcke mit hohem MEV ausgelagert werden.

Ethereum PoS-System beginnt Test der Zeit

Das Ethereum-Netzwerk hat vor kurzem von  PoW auf PoS umgestellt, weil PoW ein umweltschädlicher Stromfresser ist.

Folge uns für tägliche Crypto-News!

Während sich die Ethereum-Miner auf das Staking-Programm unter der Beacon-Chain einstellen, stehen bestimmte Blockchain-Aspekte zur Debatte, um zukünftiges Wachstum zu gewährleisten.

Die Ethereum-Validierer haben eine wichtige Entscheidung für den zukünftigen Erfolg des ETH-Ökosystems zu treffen. Konkurrierende Layer-1-Blockchains entwickeln sich ständig weiter, um den Vorschriften zu entsprechen und bei Transaktionen neutral zu bleiben.

Insbesondere Ethererum-Validierer sind hin- und hergerissen zwischen der Durchführung von Mev-Boosts, die den Vorschriften entsprechen, oder der Erstellung von Blöcken nur auf lokaler Ebene, wodurch sie möglicherweise über 100 ETH Gewinn einbüßen. Kurz gesagt, Ethereum-Validierer müssen ständig entscheiden zwischen Gewinnmaximierung und der Priorisierung von Transaktionen mit OFAC-Konformität.

Mittlerweile kann man mit Sicherheit davon ausgehen, dass Krypto-Regulierungen unvermeidlich sind. Die Ethereum-Entwickler drängen darauf, dass sich das Netzwerk weiterentwickelt, indem es sich den unterschiedlichen Regelungen der Staaten anpasst. Mevwatch stellt fest:

„Es ist wichtig, sicherzustellen, dass Ethereum auf der globalen Bühne glaubwürdig neutral bleibt. Alle Personen und Organisationen, die Validatoren außerhalb der USA betreiben, sollten in Erwägung ziehen, zum Nutzen des Netzwerks nicht-zensierende Schnittstellen zu betreiben.“

Gestern erholte sich der Ethereum-Kurs – wie der gesamte Kryptomarkt – und lag bei 1.165 Dollar.

Das ETH-Ökosystem hat eine Marktkapitalisierung von etwa 140 Milliarden Dollar und ein durchschnittliches Handelsvolumen von etwa 8,7 Milliarden Dollar. Folglich hat das ETH-Netzwerk eine Marktdominanz von etwa 16,3 Prozent. Das Ethereum-Netzwerk hat etwa 472.000 Validatoren, die etwa 15.135.584 Ether gestaked haben.

About Author

Let’s talk crypto, Metaverse, NFTs, and CeDeFi, and focus on multi-chain as the future of blockchain technology. I like analyzing on-chain data in search of reliable investment.

Comments are closed.