Ethereum hat rekordverdächtige Börsenabflüsse – ETH auf dem Weg zu 6.500 Dollar

  • Am Donnerstag überstieg der ETH-Abfluss an den zentralen Börsen die Marke von 1,2 Milliarden Dollar.
  • Der technische Chart von Ethereum zeigt ein Tassen- und Henkelmuster, das auf einen starken Ausbruch nach oben hindeutet.

Am Donnerstag, den 16. September, stieg die zweitgrößte Kryptowährung der Welt inmitten eines erneuten Marktoptimismus bis auf die Marke von 3.700 Dollar. Damit hält sich Ethereum weiterhin über der wichtigen Unterstützung von 3500 Dollar.

Die Fundamentaldaten von Ethereum auf der Kette gewinnen weiter an Stärke. Laut Daten von IntoTheBlock wurden am Donnerstag innerhalb von 24 Stunden ETH im Wert von 1,2 Milliarden Dollar von der zentralen Börse abgezogen. Dies war ein neuer Rekord an kurzfristigen Ethereum-Abflüssen.

Der Datenanbieter weist darauf hin, dass beim letzten Mal, als die ETH- Abflüsse an der Börse 1 Milliarde Dollar überstiegen, der ETH-Preis innerhalb der nächsten 30 Tage um 60% in die Höhe schoss. Sollte sich dies wiederholen, würde Ethereum ein neues Allzeithoch über 5.500 Dollar erreichen und in die Preisfindungszone eintreten.

Ethereum (ETH) hat sich im letzten Monat seit dem Londoner Hardfork-Upgrade Anfang August deutlich erholt. Mit dem Upgrade wurde der ETH-Burning-Mechanismus eingeführt, der das Ethereum-Blockchain-Netzwerk deflationär macht.

In den letzten 42 Tagen seit der Hardfork wurden insgesamt 309.505 Ether im Wert von mehr als 1 Milliarde Dollar verbrannt. Die Ethereum-Verbrennungsrate liegt derzeit bei 5,05 ETH pro Minute. Seit der Londoner Hardfork liegt der tägliche Durchschnitt bei 26 Millionen Dollar pro Tag.

Der größte Beitrag zur ETH-Verbrennungsrate ist der NFT-Marktplatz OpenSea. Er allein trägt zu mehr als 14% aller verbrannten ETH bei.

Ethereum steigt auf 6500 Dollar

Die technischen Charts zeigen, dass Ethereum (ETH) durchaus die Möglichkeit hat, auf 6.500 Dollar zu steigen. Der bekannte Marktanalyst Peter Brandt veröffentlichte kürzlich das technische Diagramm für LTC, das eine Tassen- und Griff-Formation zeigt.

Der bekannte Marktanalyst Raoul Pal sagte daraufhin, dass Ethereum eine ähnliche Formation in den technischen Charts aufweist. Die Tassen- und Henkelformation folgt in der Regel einem zinsbullischen Preistrend, wenn wir einen Ausbruch über den Henkel beobachten.

Die Tiefe der ETH/USD-Tasse liegt derzeit bei 2,437 Dollar. Wenn dieses Handelspaar die Widerstandsmarke von 4,112 Dollar erneut testet und darüber ausbricht, kann der ETH-Kurs bis auf 2,437 Dollar ansteigen. Dies würde einen weiteren ETH-Anstieg bis auf 6.549 Dollar auslösen. Normalerweise haben die Cup-and-Handle-Muster eine Erfolgsquote von 65 bis 68 %.

In einem Bericht vom 7. September diskutierte die multinationale Bank Standard Chartered den wirtschaftlichen Nutzen von Ethereum. Sie sagte voraus, dass der ETH-Preis in Zukunft auf 26.000 bis 35.000 US-Dollar steigen kann. Der Bericht stellte weiter fest:

„Der derzeitige Übergang zu ETH 2.0 könnte ETH verändern, indem er dessen Funktionalität und Skalierbarkeit erhöht und Umweltbedenken verringert, obwohl er komplexere Sicherheitsfragen aufwerfen könnte. Der Zeitplan für die Einführung von ETH 2.0 könnte sich verschieben, aber auf kurze Sicht sollte das abnehmende Nettoangebot – da ETH für ETH 2.0 eingesetzt wird – für ein Preispolster sorgen.“

Darüber hinaus hat die starke Aktivität von DeFi und NFT auf der Ethereum-Blockchain mehrere Marktteilnehmer auf die Plattform gelockt. Auch mehrere Ethereum-Alternativen gewinnen derzeit an Bedeutung auf dem Markt.

Mehr zum Thema : Solana, Cardano oder Polkadot: Wer ist der reale Ethereum-Killer?

About Author

Bhushan is a FinTech enthusiast and holds a good flair for understanding financial markets. His interest in economics and finance draw his attention towards the new emerging Blockchain Technology and Cryptocurrency markets. He is continuously in a learning process and keeps himself motivated by sharing his acquired knowledge. In his free time, he reads thriller fictions novels and sometimes explores his culinary skills.

Comments are closed.