Google-Suche nach „Ethereum verkaufen“ stieg um 972%

  • Während der Marktkorrektur übertrafen die Google-Suchanfragen zum Verkauf von Ethereum die Suchanfragen zum Verkauf von Bitcoin.
  • Die Liquidationen in Ether-Futures-Positionen waren ebenfalls höher als die von Bitcoin-Futures-Positionen.

Der Ausverkauf am Kryptomarkt verstärkte sich am Nachmittag des 6. Januar, nachdem die US-Notenbank eine Straffung der Geldpolitik angekündigt hatte. Am Morgen des 7. Januar stürzte der Bitcoin-Preis unter 42.000 Dollar und Ethereum folgte dem Absturz und fiel auf 3.150 Dollar.
DieZahl der Google-Suchanfragen nach „Ethereum verkaufen“ ist in den letzten 24 Stunden um 972% gestiegen. Die Marktanalyseplattform Payback stellt fest, dass das Online-Interesse am Verkauf von Ethereum an einem einzigen Tag um das Zehnfache des durchschnittlichen Volumens in die Höhe geschnellt ist.
Die Google-Suchanfragen nach „Warum ist Ethereum gefallen?“ sind  um 2000% gestiegen, die Suchanfragen nach „Bitcoin verkaufen“ stiegen um 400%. Im Gespräch mit City A.M. sagte ein Sprecher von Payback:
„Während der Kryptomarkt oft volatil ist, ist dieser Anstieg des Interesses am Verkauf von Ethereum besorgniserregend für die, die noch engagiert sind. Der Rückgang wird zweifellos einen Welleneffekt auf dem gesamten Kryptomarkt verursachen und wir wissen nicht genau, inwieweit sich all das am Markt auswirken wird, insbesondere auf Ethereum, das Teil der Blockchain ist, die für NFTs verwendet wird, die in den letzten Monaten einen Anstieg des Interesses erlebt haben.“

Ethereum sieht höhere Liquidationen als Bitcoin

Laut den Datenanalysetools von Coinglass scheinen die Ether-Liquidationen höher zu sein als die von Bitcoin. Die Händler verbuchten Verluste in Höhe von 182 Millionen Dollar bei mit Ethereum unterlegten Futures-Produkten. Diese Verluste waren um beachtliche 14 Millionen Dollar höher als bei den Bitcoin-verfolgten Futures. Darüber hinaus stammten fast 87 Prozent der gesamten ETH-Verluste in Höhe von 182 Millionen Dollar aus der Auflösung von Long-Positionen, die restlichen 22 Millionen Dollar aus der Liquidierung von Short-Positionen.
Ein Großteil dieser ETH-Liquidierungen fand an der Kryptobörse OKEx statt, die ETH-Verluste in Höhe von 79 Millionen Dollar verzeichnete, wogegen FTX ETH-Verluste in Höhe von 27,55 Millionen Dollar verbuchen musste.

Den Dip kaufen?

Der Markt scheint sich in einem Zustand extremer Angst zu befinden, da der Angst– und Gierindex einen Tiefstand von 15 erreicht hat. Inmitten des jüngsten Marktabsturzes verlagert sich der Schwerpunkt in den Social-Media langsam auf den Kauf von Kursverlusten. Laut Santiment-Indikatoren sind „kaufen“ und „Dip“ die beiden beliebtesten Begriffe.

Mehr zum Thema: Ex-Börsen-Chef prognostiziert 90% Absturz der Altcoins

About Author

Bhushan is a FinTech enthusiast and holds a good flair for understanding financial markets. His interest in economics and finance draw his attention towards the new emerging Blockchain Technology and Cryptocurrency markets. He is continuously in a learning process and keeps himself motivated by sharing his acquired knowledge. In his free time, he reads thriller fictions novels and sometimes explores his culinary skills.

Comments are closed.