Ethereum-Gründer kritisiert Monero-Mining mit Smartphone

  • Ethereum-Mitgründer, Vitalik Buterin, kritisierte die Zusammenarbeit zwischen HTC und Midas Labs, die das Mining von Monero mit Mobiltelefonen ermöglicht.
  • Der Abbau von einem vollen XMR würde mit der HTC-Applikation etwa 40 Jahre dauern.

In der Community ist eine Diskussion über die Zusammenarbeit zwischen dem Tech-Giganten HTC und Midas Labs entfacht, die es Benutzern des HTC EXODUS Telefons ermöglicht, Monero zu minen. Der Mitschöpfer von Ethereum, Vitalik Buterin, kritisierte die Initiative über seinen Twitter-Account.

Die Zusammenarbeit zwischen HTC und Midas Labs wurde am 10. April bekannt gegeben und ermöglicht das Schürfen von Monero mit der Anwendung DeMiner. Die von Midas Labs entwickelte Anwendung ermöglicht aufgrund ihres geringen Stromverbrauchs das Mining direkt auf dem Telefon. Jri Lee, Gründer von Midas Labs, führt aus (frei übersetzt):

Midas Labs ermöglicht EXODUS 1S-Benutzern das Mining von durchschnittlich 0,0038 $ XMR pro Tag, während die Stromkosten weniger als 50% davon betragen. Midas Labs wird den Prozess der Dezentralisierung vertiefen, indem es hardwarebezogene Lösungen für die Mobilfunkindustrie anbietet. Midas freut sich auf die Zusammenarbeit mit Exodus, um eine noch benutzerfreundlichere Umgebung für Blockchain-Enthusiasten zu schaffen.

Buterin: Mining ist out, Staking ist in

Kritiker der oben erwähnten Zusammenarbeit haben behauptet, dass es mit der vorgestellten Anwendung fast 40 Jahre dauern würde, 1 Monero (XMR) abzubauen. Sie weisen darauf hin, dass die Rentabilität des Minings mit DeMiner gering und ineffizient ist. Diesbezüglich sind die Schätzungen der Kritiker zu dem Schluss gekommen, dass es mehrere Jahrhunderte dauern würde, die anfängliche Investition, die allein für den Kauf der Telefonausrüstung anfällt, finanziell zu ersetzen. Der Mitschöpfer von Ethereum beschreibt (frei übersetzt):

Mining am Telefon ist ein Narrenspiel. Es widerspricht allem, was wir über Größenvorteile bei der Hardware wissen, und ist eher dazu angetan, Benutzer mit falscher Hoffnung zu täuschen, als ihnen zu helfen.

Buterin brachte den Gegenvorschlag, dass die Nutzer staking betreiben sollen. Der Mitschöpfer von Ethereum führt weiter aus, dass das Staking mit Mobiltelefonen im Gegensatz zum Mining vielversprechend sei. Diese Aussage wurde ebenfalls ausführlich diskutiert. Ethereum befindet sich im Prozess, den Übergang vom Proof-of-Work zum Proof-of-Stake zu vollziehen, weshalb einige Anwender die Objektivität von Buterin in Frage stellen.

Benutzer VladCostea war einer der schärfesten Kritiker von Buterins Aussagen zu PoS. Der Benutzer fragte Buterin nach den Vorteilen von PoS gegenüber PoW, das auch von Bitcoin verwendet wird, und wies darauf hin, dass PoS eine Methode ist, die nur „die Reichen noch reicher macht“. Buterin führt dazu aus (frei übersetzt):

Als ob PoW ein tugendhafter Akt wäre, mit Blut und Schweiß zu arbeiten und nicht weitgehend nur herumzusitzen und darauf zu warten, dass Hardware (die man gekauft hat, weil man reich ist) einen noch reicher macht.

Folge uns auf Facebook und Twitter und verpasse keine brandheißen Neuigkeiten mehr! Gefällt dir unsere Kursübersicht?

About Author

Reynaldo Marquez has closely followed the growth of Bitcoin and blockchain technology since 2016. He has since worked as a columnist on crypto coins covering advances, falls and rises in the market, bifurcations and developments. He believes that crypto coins and blockchain technology will have a great positive impact on people's lives.

Comments are closed.