Ethereum Stiftung erhält 1,5 Millionen Dollar für die Entwicklung von ETH 2.0

  • Die Ethereum-Stiftung hat eine Spende von 1,5 Millionen Dollar von Kraken und anderen erhalten
  • Die Mittel werden an Entwicklerteams vergeben, die sich für die Einführung von ETH 2.0 einsetzen

Mehrere DeFi-Firmen spenden insgesamt 1,5 Millionen Dollar an die Ethereum Stiftung, um das Ethereum 2.0 Upgrade voranzutreiben. Zu den Spendern gehören Kraken, Compound Grants, Lido, Synthetix, The Graph und Uniswap Grants. Sie spendeten jeweils 250.000 Dollar, um die Open-Source-Entwicklungsteams von ETH 2.0 zu unterstützen.

Da die meisten DeFi-Projekte auf dem Ethereum-Netzwerk aufbauen, ist dessen erfolgreiches Upgrade für sie von großer Bedeutung, daher die Spenden. Kraken führt an, seine Kunden hätten über 800.000 ETH (2,6 Milliarden Dollar) eingesetzt, um die Beacon Chain zu sichern. Die Chain wird den lang erwarteten Proof-of-Stake-Konsensmechanismus einführen.

Kraken hat außerdem für Projekte wie BTCPay Server und Bitcoin gespendet. Diese wurden „zur Förderung von Bildung und Entwicklung im Zusammenhang mit den auf unserer globalen Börse gehandelten Kryptowährungen entwickelt“, so Kraken.

„Wir glauben, dass es in unserer Verantwortung liegt, die Open-Source-Innovatoren, die die nächste Generation der Kryptowährungen entwickeln, zu untertsützen“, sagte Jesse Powell, CEO und Mitgründer von Kraken.

„Deshalb freuen wir uns, mit der Ethereum -Stiftung zusammenzuarbeiten, um sicherzustellen, dass Entwickler von immer mehr verschiedenen Interessengruppen unterstützt werden.“

Ethereum-Stiftung

Laut einem Blog der Ethereum-Stiftung (EF) werden Entwickler, die an Ethereum-Software unterstützenden Clients arbeiten, mit den Geldern bedacht. Das sind zurzeit Best, Erigon, Geth, Nethermind und Nimbus. Seit Januar 2020 hat die Stiftung über 10 Millionen US-Dollar für Forschung und Entwicklung in der Ausführungsschicht (früher Eth1) ausgegeben. Weitere Unterstützung von führenden Unternehmen der Kryptoindustrie hat die innovativen Bemühungen von Ethereum ebenfalls gestärkt.

Insbesondere die verschiedenen Entwicklergruppen waren notwendig, um das Risiko der Abhängigkeit von einem einzigen Team zu verringern. Die Stiftung wird weiter dezentraler Finanzierungsmechanismen entwickeln, damit mehr Teilnehmer ihre Unterstützung anbieten können. Die Ethereum-Stiftung erklärte dazu:

„Wir sind der festen Überzeugung, dass kollaborative Bemühungen und Unterstützung der nachhaltigste Weg sind, Ethereum langfristig zu fördern. Diese gemeinsame Anstrengung zur Unterstützung von Teams und Entwicklern, die eine Vielzahl von Ethereum-Kunden betreuen, ist nicht nur wirkungsvoll, sondern geht mit gutem Beispiel voran.“

ETH 2.0

Das vielgepriesene ETH 2.0-Upgrade soll die Sicherheit und Skalierbarkeit des Ethereum-Netzwerks verbessern und es dennoch dezentral halten. Zur Vorbereitung wurde am 5. August EIP-1559 zusammen mit mehreren anderen EIPs (Ethereum Improvement Proposals) veröffentlicht. ETH 2.0 wird einen höheren Transaktionsdurchsatz und deutlich geringere Transaktionskosten ermöglichen.

Außerdem wird das Upgrade die Emissionsrate von Ethereum von 4% auf 0,4% pro Jahr senken. In Verbindung mit der EIP-1559-Gebührenverbrennung wird ETH dadurch knapper, was den Inflationsdruck verringert.

Laut Vitalik Buterin, dem Hauptentwickler des Netzwerks, könnte das Upgrade bis Ende 2021 oder 2022 erfolgen. Die Zahl der Ethereum-Validierer ist auf über 200.000 angewachsen, da das ETH 2.0-Debüt für sie lohnend sein wird.

About Author

A financial analyst who sees positive income in both directions of the market (bulls & bears). Bitcoin is my crypto safe haven, free from government conspiracies. Mythology is my mystery! "You cannot enslave a mind that knows itself. That values itself. That understands itself.”

Comments are closed.