Ethereum: Finanzgigant aus Dubai unterstützt Eth 2.0 Launch mit 10 Mio. USD

  • Die in Dubai ansässige Investmentfirma IBC Group wird den Launch von Ethereum 2.0 unterstützen und 22.000 ETH staken.
  • Zu diesem Zweck ist das Unternehmen eine Kooperation mit dem dezentralen Staking-Service CanETH eingegangen.

Der Launch von Ethereum 2.0 steht unmittelbar vor der Tür und ist für den ersten Dezember 2020 geplant. Bis dahin müssen insgesamt 524.288 ETH in den Deposit Contract eingezahlt werden, damit die Beacon Chain wie geplant starten kann. Wie Crypto News Flash bereits berichtete, könnte es jedoch eine Verzögerung geben, da bislang nur 102.816 ETH eingezahlt wurden.

IBC Group unterstützt Launch von Eth 2.0

Die in Dubai ansässige Investmentfirma IBC Group hat sich nun mit dem dezentralen Staking Service aus Kanada, CanETH, zusammengetan, um den Launch von Eth 2.0 mit 10 Millionen USD zu unterstützen. Dabei werden insgesamt 21.984 ETH für 687 Validierer finanziert. Die IBC Group führt aus, dass sie damit ein neues „grüneres Modell“ der Blockchain Technologie unterstützen wolle. Der Vorsitzende der Unternehmensgruppe Khurram Shroff führte dazu aus:

Wir freuen uns sehr über das ‚Proof of Stake‘-Konzept, das für die Smart Contracts von Ethereum 2.0 vorgeschlagen wurde, und zahlen 20.000 Eth ein, was eine Einbahnstraße bis zur Phase 2 ist. Die Einzahlung zeigt unser Vertrauen in ETH2 und unser Engagement für die Beacon Chain. Die grünere und effizientere Version, die in der zweiten Iteration eingeführt wird, spricht den unhaltbar hohen Energieverbrauch an, den das ‚Proof of Work‘-Modell erfordert, und macht es noch attraktiver.

Er konstatiert weiter, dass der Launch von Eth 2.0 neue Wege für Investoren und auch das weitere Wachstum im Bereich der Adaption und der Innovation fördern wird. Der Umstieg vom Proof-of-Work zum Proof-of-Stake wurde in der Vergangenheit laut Dwain Pereira, Mitgründer von CanETH, zu Recht kritisiert, da der Energieverbrauch hoch ist und damit die Nutzung aus Unternehmenssicht unattraktiv ist:

Das Proof-of-Work-Blockchain-Modell verbraucht mehr Strom als einige Länder. Diese exorbitanten Energiekosten werden schliesslich mit Fiat-Währungen bezahlt, was einen Abwärtsdruck auf den Wert der Kryptowährung erzeugt. Das Proof of Stake-Modell wird also sowohl energieeffizient als auch lukrativer für die Stakeholder sein.

Wenngleich in der Community Unsicherheit über eine etwaige Verzögerung von Eth 2.0 besteht, gibt sich Vitalik Buterin in einem neuen Ask-Me-Anything auf Reddit zuversichtlich, dass der Starttermin gehalten werden kann. Er sei in Gesprächen mit weiteren Branchengrößen, die den Start ebenfalls unterstützen werden.

ETH 2.0 wird 100.000 TPS bringen

Buterin führte weiter aus, dass mit dem offiziellen Start von Eth 2.0 zahlreiche Vorteile des neuen Ökosystems starten werden. Zudem wird der bereits letztes Jahr prognostizierte Transaktionsdurchsatz von 100.000 TPS seiner Meinung nach schneller erreicht sein, als viele Investoren und die Community erwartet:

Als Teil der Rollup-zentrierten Strategie wird die „Phase 2“ (native sharded execution) vorerst weniger stark betont. Das liegt daran, dass das Endziel der Phase 2 (sehr hohe TPS) durch Datensharding (Phase 1) plus Rollups noch besser erreicht wird, was voraussichtlich früher als in Phase 2 kommen wird, sodass es im Moment besser ist, unsere ganze Kraft darauf zu verwenden, diese Teile früher zu realisieren.

Ob der voraussichtliche Starttermin vom 01. Dezember 2020 gehalten werden, kann bleibt zunächst abzuwarten.

About Author

Collin is a Bitcoin investor of the early hour and a long-time trader in the crypto and forex market. He's fascinated by the complex possibilities of blockchain technology and tries to make matter accessible to everyone. His reports focus on developments about the technology for different cryptocurrencies.

Comments are closed.