Ethereum (ETH) Kurs steigt, kein Widerstand in Sicht – SEC entscheidet über die Zukunft von ETH

  • Ethereum erreicht mit der jüngsten Kursentwicklung wieder das Hoch von Ende September.
  • SEC-Chef Gary Gensler beharrt darauf das ETH als Wertpapier anzusehen ist.

Ethereum (ETH), die zweitgrößte Kryptowährung, hat sich nun offenbar von seinem jüngsten Tief erholt. Die Kryptowährung sicherte sich bei Redaktionsschluss einen enormen Kursanstieg auf 1.381 Dollar und erholte sich damit von ihrem Tiefststand von 1.274 Dollar am 3. Oktober.

Ethereum dürfte weiter steigen, da kein Widerstand in Sicht ist. Der Datenaggregator Santiment begründet diese Einschätzung damit, dass das nachlassende Interesse der Händler an der Kryptowährung auf einen kontinuierlichen Preisanstieg hindeutet. Santiment ist weiter der Ansicht, dass der ETH-Preis steigen wird, ohne auf den Widerstand zu stoßen, den er in der Vergangenheit üblicherweise erlebt hat, da die Händler ihre Aufmerksamkeit auf andere Münzen gerichtet haben.

SEC will Zuständigkeit für Ethereum

Derweil unternimmt die US-Börsenaufsichtsbehörde Schritte, um ETH zu Fall zu bringen, eine Entwicklung, die die Zukunft des Tokens in die Hände der Aufsichtsbehörden legen könnte. Kürzlich insistierte der SEC-Vorsitzende Gary Gensler bei einem Auftritt vor dem Bankenausschuss des Senats mal wieder, dass Ethereum ein Wertpapier sei, wie die Mehrheit der Altcoins. Deswegen müsse es bei der SEC registriert werden.

Folge uns für tägliche Crypto-News!

Genslers Haltung widerspricht vollständig der Auffassung des ehemaligen SEC-Abteilungsleiters für Unternehmensfinanzierung William Hinman. Dieser hatte 2018 sowohl Bitcoin als auch Ethereum ausdrücklich als als „Nicht-Wertpapiere“ bezeichnete. Er begründete diese Position damals damit, dass die Kryptowährung ausreichend dezentralisiert sei. Gensler argumentiert jedoch, dass Ethereums Umstellung auf Proof-of-Stake (PoS) nun die Natur des Vermögenswertes grundsätzlich verändert hat. Dies liegt seiner Meinung nach daran, dass Ethereum-Investoren Gewinne durch die Bemühungen anderer erwarten, indem sie die Kryptowährung staken. Deshalb sei nun mal jetzt die SEC zuständig.

SEC will Registrierung aller digitalen Vermögenswerte und Intermediäre

Zuvor hatte Gensler auf der „SEC-Speaks-Konferenz“ angekündigt, zahlreiche Durchsetzungsmechanismen für digitale Vermögenswerte und Vermittler zu schaffen. Dann forderte er alle diesbezüglich Betroffenen auf, ihre Produkte und Dienstleistungen unverzüglich bei der Behörde zu registrieren. Mehr noch, er riet den Vermittlern, sich in separate juristische Personen aufzuteilen und ihre jeweiligen Funktionen zu registrieren. Das trage dazu bei, Interessenkonflikte zu vermeiden und die Anleger zu schützen.

About Author

Olaleye Komolafe is a professional reporter with vast experience in web3, cryptocurrencies, and NFT journalism. He enjoys writing about the evolving metaverse sphere. Notably, some of his contents have been published in numerous publications.

Comments are closed.