ADVERTISEMENT

Ethereum Entwickler wird verhaftet weil er Wissen nach Nordkorea weitergegeben hat

  • Virgil Griffith arbeitete vor kurzer Zeit noch bei der Ethereum Stiftung als Entwickler, wurde jedoch am 28. November 2019 am Flughafen in Los Angeles verhaftet.
  • Der Grund dafür soll sein, dass er auf eine Konferenz nach Nordkorea gereist ist und dort sein Wissen über den Einsatz der Blockchain Technologie weitergegeben hat.

Nordkorea gilt als enger Partner Chinas und damit als direkter Konkurrent der Vereinigten Staaten in den Bereichen Wirtschaft, Militär und auch im Bereich der Blockchain Technologie. Der Ethereum Developer Virgil Griffith sei trotz mehrerer Vorwarnungen in das umstrittene Land Nordkorea gereist und soll dort eine Konferenz zum Thema Kryptowährungen besucht haben.

Griffith wird am Flughaften verhaftet weil er Wissen über die Blockchain weitergegeben hat

Griffith wurde kurzerhand am Thanksgiving-Day, dem 28. November 2019, am Flughafen in Los Angeles verhaftet, teilte die Staatsanwaltschaft des südlichen Bezirks von New York mit. Griffith soll im April eine in Nordkorea stattfindende Konferenz, die „Pyongyang Blockchain and Cryptocurrency Conference“, besucht haben. Er bemühte sich eine Freigabe zur Teilnahme an der Veranstaltung zu erhalten, diese wurde ihm jedoch nicht erteilt.

Dennoch soll er an der Konferenz teilgenommen haben, ohne eine öffentliche Genehmigung erhalten zu haben. Er soll über das Nachbarland China eingereist sein, obwohl er mehrere Warnungen erhalten haben soll. Der stellvertretende Generalstaatsanwalt für nationale Sicherheit führt in der Erklärung aus, dass er wertvolles Wissen weitergegeben habe. Unter anderem wird ihm vorgworfen, dass er die Sanktionen gegen Nordkorea unterwandert habe, indem er Wissen über den Einsatz der Blockchain weitergegeben hat (frei übersetzt):

Obwohl Griffith Warnungen erhielt, nicht zu gehen, reiste er angeblich zu einem der wichtigsten Gegner der Vereinigten Staaten, Nordkorea, wo er seinem Publikum beibrachte, wie man die Blockchain-Technologie einsetzt, um Sanktionen zu umgehen.

Die vorgebrachte Beschwerde beschreibt weiterhin, dass Griffith vorgestellt haben soll, wie Nordkorea mit Kryptowährungen Geld waschen und Sanktionen umgehen kann (frei übersetzt):

Auf der Kryptowährungskonferenz der DVRK diskutierten Griffith und andere Teilnehmer, wie die DVRK die Blockchain- und Kryptowährungstechnologie nutzen könnte, um Geld zu waschen und Sanktionen zu umgehen, und wie die DVRK diese Technologien nutzen könnte, um Unabhängigkeit vom globalen Bankensystem zu erlangen.

In der eidesstaatlichen Versicherung taucht kein Name einer spezifischen Kryptowährung wie Bitcoin oder Ethereum auf. Griffith behauptet lediglich, dass er Wissen über die „Kryptowährung-1“ weitergegeben haben soll. Außerdem soll Griffith versucht haben im Ausland eine andere Staatsbürgerschaft zu erlangen. Derzeit wird der Fall von der Abteilung für Terrorismus und Spionageabwehr geprüft.

Vereinigte Staaten wollen Vorreiterrolle im Blockchain Sektor nicht verlieren

Dieser Fall zeigt deutlich, wie wertvoll Wissen in dem Blockchain- und Fintech Sektor ist und dass dieses mit aller Macht geschützt wird. Unabhängig davon, wie dieser Fall ausgeht und inwiefern die vorgebrachten Fakten der Wahrheit entsprechen, arbeiten viele Länder hart daran, Entwicklungen in diesem Bereich weiter voranzutreiben.

Der Bitcoin-Bulle und mehrfache Milliardär Mike Novogratz wies in mehreren Intervies daraufhin, dass die USA die Pionierrolle im Bereich der Blockchain Technologie an China verlieren könnten, wenn die Regulierungsbehörden keine weiteren Fortschritte erzielen. Er beschrieb (frei übersetzt):

Wenn die US-Regulierungsbehörden keine Fintech-Innovationen zulassen, werden die Chinesen unser Mittagessen einnehmen. Krypto und Blockchain werden in Zukunft Teil der Finanz- und Verbraucherinfrastruktur sein.

Ein neuer Bericht des in Tokio ansässigen Forschungsunternehmens Astamuse zeigt, dass China im Jahr 2009 bis heute mehr als 7.600 Blockchain-bezogene Patentanmeldungen eingereicht und damit deutlich vor der Konkurrenz liegt. Die Chinesen reichten etwa drei Mal so viele Anträge ein, wie die Amerikaner und sind für 60% der eingereichten Anträge der Länder USA, China, Japan, Südkorea und Deutschland verantwortlich.

Dies zeigt deutlich, dass China großes Potenzial in der Technologie sieht und dessen Weiterentwicklung stark vorantreibt. Es bleibt abzuwarten, welche spürbaren Auswirkungen die Lancierung des digitalen Yuan für China und Weltwirtschaft im ersten Quartal des nächsten Jahres haben wird.

Folge uns auf Facebook und Twitter und verpasse keine brandheißen Neuigkeiten mehr! Gefällt dir unsere Kursübersicht?

About Author

Collin Brown

Collin ist ein Bitcoin-Investor der frühen Stunde und ein langjähriger Trader im Krypto- und Devisenmarkt. Er ist fasziniert von den komplexen Möglichkeiten der Blockchain-Technologie und versucht, die Materie für Alle zugänglich zu machen. Seine Berichte konzentrieren sich auf die aktuellen Entwicklungen der Technologie einzelner Kryptowährungen.

Die Kommentare sind geschlossen.