„The Merge“ rückt näher – vor dem Upgrade erfolgte ein weiterer Ethereum-Stresstest mit der Shadow Fork

  • Die Shadow-Fork war ein erfolgreicher weiterer Stresstest des kommende Software-Upgrades.
  • Je näher „The Merge“ rückt, umso größer wird die Spannung beim Warten auf das  große Ereignis.

Die Ethereum Foundation ergreift alle Maßnahmen im Vorfeld der Einführung ihres mit Spannung erwarteten Software-Upgrades „The Merge“. Am Montag, den 11. April, führten die Ethereum-Entwickler einen Stresstest mit der so genannten Mainnet-Shadow-Fork durch.
Ethereum-Entwickler Marius Van Der Wijden sagte, dass bei dem Test zwar ein Fehler entdeckt wurde, der Einsatz jedoch ohne nennenswerte Probleme verlaufen sei. Die Ethereum Foundation hat Shadow-Forks eingesetzt, um ihr Testnetz dem Ethereum Mainnet anzunähern. Der Ethereum DevOps-Ingenieur Parathi Jayanathi brachte für Außenstehende etwas Licht in das „Shadow-Forking“, indem er schrieb:
„Um ein bestehendes Testnetz zu fälschen, nehmen wir seine Konfiguration und fügen fälschungsbezogene Felder wie Total Terminal Difficulty (TTD) und Merge Fork Block – für Peering, forkID-Änderungen etc. – hinzu. Auf diese Weise erben wir im Wesentlichen den Status/Txs des kanonischen Testnetzes.
Durch die Übernahme des Zustands bestehender Testnetze können wir unsere Annahmen zur Synchronisierung und zur Dauer des Blockaufbaus und der Zeitüberschreitungen einem Stresstest unterziehen. Dabei bleiben wir mit den Peers der kanonischen Kette verbunden bleiben.“

Er fügte hinzu, das Entwicklerteam habe drei Shadow-Forks des Goerli-Testnetzes durchgeführt und dabei Fehler gefunden, die vom Sync-Code bis zum Request-Timeout reichen.

Eine Ethereum Shadow-Fork bezieht sich im Wesentlichen auf das Kopieren von Daten aus dem Ethereum-Hauptnetz in ein Testnetz, in dem die Entwickler ihre Funktionen testen können, bevor sie die Arbeit im Hauptnetz bereitstellen. Diese Testumgebung ähnelt also eher dem Hauptnetz.

Bisher hat das Ethereum Shadow-Fork Netzwerk insgesamt 1,8 Millionen Transaktionen verarbeitet. Die durchschnittliche Blockzeit für diese Transaktionen beträgt 13,8 Sekunden.

Die Erwartungen nach dem Upgrade

Das Upgrade „The Merge“ wird die Ausführungs- und Konsens-Ebenen kombinieren. Das bestehende Ethereum-Blockchain-Netzwerk ist die Ausführungsebene, in der die Miner Transaktionen validieren.

Nach „The Merge“ werden die ETH-Staker die Validierung von Transaktionen übernehmen und die Miner arbeitslos machen. Der Grund dafür ist, dass Ethereum 2.0 ein Proof-of-Stake (PoS)-Netzwerk ist, das den Energieverbrauch von Ethereum wahrscheinlich um unglaubliche 99 Prozent senken wird.

Außerdem wird das Merge-Upgrade die Skalierbarkeit der Ethereum-Blockchain drastisch verbessern. Das soll die notorische Netzwerküberlastung beseitigen reduzieren und die Transaktionskosten erheblich senken. Ethereum ist die Heimat etlicher dezentraler Finanzanwendungen (DeFi). Viele DeFi-Protokolle sind jedoch zu anderen Ethereum-Alternativen auf Layer-1-Ebene übergegangen.

Das Ethereum 2.0-Upgrade wird jedoch in der Lage sein, eine Vielzahl an DeFi-Anwendungen auf der Plattform zu verarbeiten. Einige Experten glauben, dass Ethereum 2.0 zum einem „bullischen Katalysator“ für das Ethereum-Netzwerk werden wird.

About Author

Bhushan is a FinTech enthusiast and holds a good flair for understanding financial markets. His interest in economics and finance draw his attention towards the new emerging Blockchain Technology and Cryptocurrency markets. He is continuously in a learning process and keeps himself motivated by sharing his acquired knowledge. In his free time, he reads thriller fictions novels and sometimes explores his culinary skills.

Comments are closed.