ADVERTISEMENT

Ethereum: EIP-1559 Update zur Änderung des Gebührenmodells für Juli genehmigt

  • Die Änderung des Gebührenmodells bei Ethereum soll mit mittels einer „Difficulty bomb“ mit dem Hard Fork „London“ eingeführt werden.
  • Miner lehnen EIP-1559 bislang ab, sodass es zu einem Hard Fork kommen könnte.

Der EIP-1559 gehört bereits seit Längerem zu den umstrittensten Updates von Ethereum 1.0, wobei bis zuletzt ein Zeithorizont von Juli und eine Implementierung mit dem „London“ Hard Fork diskutiert wurden. Gestern ist es den Ethereum Core Entwicklern nun gelungen einen Konsens zu erzielen. Ursprünglich von Vitalik Buterin vorgeschlagen, soll EIP-1559 das Gebührenmodell von Eth 1.0 verändern. Zu diesem Zweck soll ein Preismechanismus eingeführt werden, der eine feste Netzwerkgebühr für jeden Block beinhaltet.

Diese Gebühr wird „verbrannt“ und die Größe der Blöcke kann dynamisch erweitert oder verringert werden. Theoretisch können so Überlastungen auf der Blockchain abgemildert werden. Nach dem Hard Fork „Berlin“ wird „London“ damit das nächste Update sein, das auf Ethereum’s Proof of Work (PoW)  Blockchain implementiert wird, gefolgt von einem dritten Fork namens „Shanghai“. Die Updates sollen Verbesserungen einführen und gleichzeitig die Entwicklung der „Beacon Chain“ vorantreiben.

httpss://twitter.com/TimBeiko/status/1367858606889037824

Ist dies das Ende des Ethereum Minings?

Einige Community-Mitglieder warten sehnsüchtig auf den genannten Vorschlag. Hohe Netzwerkgebühren sind zu einer echten Herausforderung geworden und das Update soll eine Lösung liefern. EIP-1559 wird mit einer Difficulty Bomb eingeführt, die auch als „Eiszeit“ bekannt ist, wie der Entwickler Tim Beiko bestätigt. Diese Anpassung macht das Ethereum Mining schwieriger. Entwickler Peter Szilágyi führt aus, dass die Kopplung mit der Einführung von 1559 auch eine mögliche Abspaltung der Blockchain verhindert. Szilágyi sagte:

(…) wenn es mit einer Entfernung von EIP gekoppelt ist, weil Erstattungen zu Blöcken führen können, die 2x das Gaslimit sind, was 1559 auch tun kann, was zu einer möglichen maximalen Erhöhung von 4x führen würde.

Der Journalist Collin Wu hatte zuletzt ausführlich über die Stimmung der Miner aus China berichtet. Während F2pool und andere große Pools den Vorschlag unterstützen, glauben andere, dass ihre Gewinne dadurch deutlich reduziert werden. Eine Schätzung zeigt, dass Miner zwischen 20% und 30% ihrer Einnahmen verlieren könnten.

Laut Wu wurde ein ähnlicher Vorschlag wie EIP-1559 bereits bei der Kryptowährung Filecoin implementiert. An Hand von Erfahrungswerten von Insidern von Filecoin schlussfolgert er Folgendes :

(1) von Inflation zu Deflation, die Preise werden angekurbelt; (2) die Netzwerküberlastung wird nicht gelindert; (3) das Einkommen der Miner wird stark reduziert, mehr als 20%.

Deswegen denken einige Ethereum Miner darüber nach die Blockchain zu forken. Der Blockchain-Forscher Hasu ist sich sicher, dass die Miner auf jeden Fall einen Hard Fork durchführen werden:

Miner werden Ethereum zu 100% forken, aber nicht für EIP-1559. Sie haben einen Schuss, und diesen müssen sie für das Ende des PoW-Minings aufheben.

About Author

Reynaldo

Reynaldo Marquez has closely followed the growth of Bitcoin and blockchain technology since 2016. He has since worked as a columnist on crypto coins covering advances, falls and rises in the market, bifurcations and developments. He believes that crypto coins and blockchain technology will have a great positive impact on people's lives.

Die Kommentare sind geschlossen.