ADVERTISEMENT

Ethereum Core Entwickler beharren auf EIP-1559, EIP-3368 kommt nicht mit dem London Hard Fork

  • Um einen Abfall der Hash-Rate zu verhindern, bat Ethereum Miner Michael Carter alias „Bitsbetrippin“ darum, die Blockbelohnung auf 3 ETH zu erhöhen.
  • Vitalik Buterin veröffentlichte eine minimale Spezifikation für die EIP-1559-Implementierung.

Die Ethereum Core-Entwickler diskutierten den weiterhin umstrittenen Verbesserungsvorschlag (EIP) 1559 während eines Calls am 19. März. Der EIP soll mit der London Hard Fork im Juli eingeführt werden und wird massive negative Auswirkungen auf die Einnahmen der Miner haben. Schätzungen gehen davon aus, dass sie über 30% ihrer Rewards verlieren werden.

EIP-1559 wird das Gebührenmodell von Ethereum ändern, indem es eine Grundgebühr einführt, die verbrannt wird, und eine weitere sogenannte „Tipping“ Gebühr, die Miner erhalten werden. Im Kampf gegen die Einführung von EIP-1559 haben verschiedene Miner mit einer „Machtdemonstration“ gedroht, in deren Rahmen sie planen, ihre Hash-Power am 1. April für 51 Stunden auf den Ethermine Mining-Pool umzuleiten.

Der Entwickler Tim Beiko hat nun in einer Reihe von Tweets die wichtigsten Aussagen zu diesem Thema aus dem Call hervorgehoben. Auf dem Call wurden Vorschläge für ergänzende Verbesserungen zu 1559 diskutiert. Einer davon war EIP-3368, eingereicht von Miner Michael Carter, Besitzer des BitsBeTrippin YouTube-Kanals. Sein Vorschlag sieht vor, die Blockbelohnung auf 3 ETH zu erhöhen, wenn EIP-1559 eingesetzt wird, und sie über einen Zeitraum von zwei Jahren zu reduzieren, bis sie 1 ETH erreicht.

Während des Calls behauptete Carter gegen die „Show of Forces“ sein, die bestimmte Miner durchführen werden. Laut Beiko „entschuldigte er sich für die Störung, die dies verursacht hat.“ In Bezug auf seinen Vorschlag erklärte er, dass es ein Weg sei, um die Hash-Rate zu halten, sollte der ETH Kurs fallen.

Da ihre Gewinne bereits durch die Änderung des Gebührenmodells reduziert werden sollten, könnte ein Rückgang des ETH Kurses die Gewinne der Miner noch viel härter treffen. Die Entwickler einigten sich jedoch darauf, EIP-3368 nicht mit London einzuführen und die Situation zu beobachten. Danny Ryan, ETH2 Koordinator, bemerkte Folgendes:

(…) die Änderung der Ausgabe kann hohe ungewollte Konsequenzen haben. Es ist nicht selbstverständlich, dass, wenn der ETHUSD-Wert der Block-Belohnung bei 2ETH/Block zu niedrig wird, die Erhöhung der ETH/Block den ETHUSD-Wert der Belohnung erhöht: Es könnte nach hinten losgehen.

Vitalik Buterin trägt dazu bei, die Einführung von EIP-1559 zu beschleunigen

Andere Vorschläge wurden während des Calls ebenso diskutiert (EIP-3322, 3403, 3198), während die meisten für eine mögliche spätere Einführung verschoben wurden. Zu EIP-3368, dem Vorschlag von Carter, fügten die Entwickler hinzu:

(…) wenn etwas mit 1559 schief geht, können wir genau einschätzen, was das Problem ist, und die möglichen Lösungen, wenn das passiert. Dies ist ein möglicher Weg, aber wir haben uns nicht darauf festgelegt.

In der Zwischenzeit hat der Ethereum-Erfinder Vitalik Buterin auch eine Reihe von Mindestanforderungen veröffentlicht, um den Prozess zu beschleunigen. Beiko berichtete:

Parallel dazu ist der Wunsch aus der Community gewachsen, dass der Merge so schnell wie möglich stattfinden soll, und @VitalikButerin hat eine neue, minimalere Merge-Spezifikation veröffentlicht, die den Merge schneller möglich machen könnte.

Und obwohl die Spezifikation einfacher ist, erfordert sie immer noch eine große Menge an Arbeit von Eth1-Clients. Dies führte zu dem Vorschlag, dass sich die Eth1-Teams nach London ausschließlich auf den Merge konzentrieren sollten.

About Author

Reynaldo

Reynaldo Marquez has closely followed the growth of Bitcoin and blockchain technology since 2016. He has since worked as a columnist on crypto coins covering advances, falls and rises in the market, bifurcations and developments. He believes that crypto coins and blockchain technology will have a great positive impact on people's lives.

Die Kommentare sind geschlossen.