ADVERTISEMENT

Ethereum: Buterin vergleicht Yield Farming mit Fiat-Gelddruck

  • Der Erfinder von Ethereum, Vitalik Buterin, hat das Yield Farming mit dem Druck von Fiat-Währungen durch Zentralbanken verglichen.
  • Buterin kritisiert das Fehlen einer nachhaltigen Strategie zur Erzeugung von Geldströmen durch die Ausgabe der Tokens.

Vitalik Buterin, vielleicht die kritischste Stimme unter den Ethereum-Führern, sprach sich erneut gegen das Yield Farming im DeFi-Sektor aus. Seit Beginn des „DeFi-Fiebers“ hat Buterin die Nachhaltigkeit des Marktes infrage gestellt. Die Investoren pumpen jedoch weiterhin ihr Geld in den Markt, wobei der Gesamtwert (TVL) im DeFi-Sektor von Ethereum mit 9,03 Milliarden Dollar ein neues Allzeithoch erreicht hat. Allein in den letzten zwei Tagen hat die DeFi neue 2 Milliarden USD angezogen.

Ethereum ETH

Quelle: defipulse.com

Während Buterin zugab, dass er weit davon entfernt ist, „der klügste DeFi-Kopf“ zu sein, sagte der Erfinder von Ethereum auch, dass er sich vom Yield Farming fernhalten werde. Zumindest, so Buterin, bis es ein nachhaltiges Ökosystem wird. Buterin’s größte Kritik richtete sich gegen die Token Ökonomie.

Einige der Token werden als Governance-Token ausgegeben, um die Beteiligung der Gemeinschaft zu stärken und zu fördern. Der YFI Token von Year.finance hat besondere Aufmerksamkeit erhalten, nachdem er den Preis von 30.000 Dollar vor Bitcoin überschritten hatte. Aus der Sicht des Mitbegründers von Ethereum werden diese Token aber ununterbrochen wie Fiat-Geld gedruckt:

Ernsthaft, die schiere Menge an Münzen, die nonstop gedruckt werden muss, um die Liquiditätsanbieter in diesen 50-100%/Jahr Yield Farming-Regimen zu bezahlen, lässt die großen nationalen Zentralbanken so aussehen, als ob sie alle von Ron Paul geleitet würden.

Ein Mitglied der Krypto-Gemeinschaft schlug Buterin vor, die Ausgabe dieser Token als Kapitalbeteiligung zu betrachten. Mit anderen Worten, als ein Mittel für die Unternehmen oder Entwickler, die hinter den Protokollen stehen, um einen Geldfluss zu erhalten. Buterin dementierte dies jedoch wegen „des Mangels an Strategie“, die sie zur Erzielung nachhaltiger Gebühren an den Tag legen:

Und bisher ist die einzige Strategie zur Generierung langfristiger Gebühren, die ich sehe, eine Art seltsamer finanzieller Angriff, um sich Liquidität zu verschaffen und den Netzwerkeffekt von Uniswap zu stehlen. Und bei dieser Strategie bin ich pessimistisch.

Hohe Gebühren im Ethereum -Netzwerk könnten sich auf den DeFi-Sektor auswirken

Der Erfinder von Ethereum verwies auch auf ein Problem, das den Niedergang des DeFi-Sektors beschleunigen könnte, nämlich die hohen Gebühren für das Ethereum Netzwerk. Aufgrund der Zunahme der Netzwerkaktivitäten aus diesem Sektor haben die Gebühren neue historische Höchststände erreicht.

Daten von EthGasStation zeigen, dass zum Zeitpunkt der Veröffentlichung die Standardgebühr für die Validierung einer Transaktion im Ethereum Netzwerk 439 Gwei betrug. Gleichzeitig zeigen die Daten von Glassnode, dass die Ethereum Miner in weniger als einer Stunde 500.000 Dollar an Transaktionsgebühren verdienten. Wie aus dem untenstehenden Chart ersichtlich ist, verdienten die Ethereum Miner im August sage und schreibe 113 Millionen Dollar an Transaktionsgebühren. Vor vier Monaten lag diese Zahl noch bei 3 Millionen Dollar. Im Vergleich dazu verdienten die Bitcoin Miner im August nur 39 Millionen Dollar und damit dreimal weniger an Gebühren.

Bitcoin BTC

Quelle: httpss://twitter.com/glassnode/status/1300727273885241345/photo/1

In diesem Sinne schlug Buterin einige Alternativen vor, um eine effizientere Nutzung des Gases im Ethereum Netz zu erreichen. Buterin hob die Benutzerfreundlichkeit der Alternativen hervor und erklärte Folgendes:

Diejenigen, die mit „die Gasgebühren sind zu hoch“ geantwortet haben, antworte ich: „Nun, dann sollten mehr Menschen Zahlungen direkt über zksync/loopring/OMG akzeptieren“. Im Ernst, die Skalierung auf über 2500 TPS für einfache Zahlungsanwendungen ist da, wir müssen sie nur… nutzen.

About Author

Reynaldo

Reynaldo Marquez has closely followed the growth of Bitcoin and blockchain technology since 2016. He has since worked as a columnist on crypto coins covering advances, falls and rises in the market, bifurcations and developments. He believes that crypto coins and blockchain technology will have a great positive impact on people's lives.

Die Kommentare sind geschlossen.

ProfitFarmers