Ethereum 2.0 rückt näher: Zinken Testnetz erfolgreich gestartet

  • Der Start des Ethereum Testnetzes Zinken verlief laut dem Forschungsleiter der Ethereum Stiftung Danny Ryan reibungslos.
  • Zinken ist die letzte „Generalprobe“, bevor Ethereum 2.0 offiziell gestartet werden kann.

Wie Crypto News Flash bereits berichtete, war die „Generalprobe“ des Spadina Testnetzes am 29. September 2020 nicht erfolgreich. Dieser letzte Test sollte die wahre Stärke des bevorstehenden Ethereum 2.0 zeigen und ist mit 2.856 aktiven Validatoren und 91.382 gestakten ETH gestartet. Jedoch besaß das Testnetzwerk mehrere Probleme in seiner Konfiguration, den Client-Knoten als auch weitere Berechnungsfehler. Um die weitere Entwicklung nicht zu gefährden, war daher ein erneuter Testlauf für den Start von ETH 2.0, mit Zinken, erforderlich.

Zinken Testnet startet erfolgreich nach Spadina Fehlschlag

Genauso wie Spadina wurde mit Zinken die Genesis simuliert, um den Start des ersten Blocks der neuen ETH 2.0 Blockchain zu testen. Damit ETH 2.0 wie geplant starten kann, müssen 16.000 Validatoren bereitstehen und 500.000 ETH eingezahlt werden. Diese beiden Anforderungen wurden jedoch aus praktischen Gründen sowohl für Spadina als auch für Zinken deutlich reduziert.

Zinken bereitet zusammen mit dem Medalla-Testnetz das Ökosystem darauf vor, zum Proof-of-Stake Konsensus zu wechseln. Durch den Übergang wird die Skalierbarkeit von Ethereum von derzeit 15 Transaktionen pro Sekunden auf bis zu 100.000 Transaktionen pro Sekunden steigen und mit Phase 1.5 endlich massentauglich werden.

In Zeiten höherer Netzwerknutzung kam es in der Vergangenheit immer wieder zu einem „Stau“ in der Blockchain, bei denen die Gebühren auf mehrere USD und die Transaktionszeit auf mehrere Stunden gestiegen ist. Zuletzt sorgte der DeFi-Boom zu mehreren Überlastungen des Netzwerks, da neue Projekte innerhalb weniger Tage teilweise einen Preisanstieg von bis zu 5.000% verzeichneten.

Trotz des fehlgeschlagenen Spadina Testnetzes ist das Engagement der Community groß. Laut dem Forschungsleiter der Ethereum Stiftung Danny Ryan beteiligten sich bei Medalla mehr als 74.000 Validatoren. Zudem wurden mehr als 2,4 Millionen ETH eingezahlt. Ähnlich erfolgreich verlief auch der gestrige Start des Zinken Testnetzes.

Ryan fasste weiter zusammen, dass die Client-Teams ihre Audits beenden und letzte Vorbereitungen für den Start des Mainnets treffen. Das Testnet wird zwar noch einige Tage laufen, jedoch beschreibt Ryan, dass die Genesis erfolgreich war und das Testnet seinen Zweck damit bereits vollständig erfüllt hat:

Die Genesis ist gut gelaufen, was die Hauptsache ist, nach der wir gesucht haben.

Prysm ETH2 Client Web Interface ebenfalls erfolgreich gestartet

Ebenfalls vor wenigen Stunden hat Prysmatic Labs den ersten Web-Client für ETH 2.0 vorgestellt, welcher alle Staking-Funktionen vollumfänglich unterstützt. Seit diesem Wochenende kann der neue Client genutzt werden:

Ab diesem Wochenende können Sie ab Prysm-Release alpha.29 Ihren Validator mit der Option – web (zwei Bindestriche) ausführen, um ein lokales Frontend in Ihrem Browser zu starten.

Die Entwickler weisen darauf hin, dass es sich nach wie vor um eine erste Beta-Version handelt und deswegen Bugs enthalten sein können. Feedback ist gern gesehen und kann über den offiziellen Discord-Channel eingereicht werden. Das folgende Video zeigt im Detail wie das neue Interface im Detail funktioniert.

About Author

Collin is a Bitcoin investor of the early hour and a long-time trader in the crypto and forex market. He's fascinated by the complex possibilities of blockchain technology and tries to make matter accessible to everyone. His reports focus on developments about the technology for different cryptocurrencies.

Comments are closed.