Ethereum 2.0: Verpatzte ‚Spadina‘ Generalprobe könnte weitere Verzögerung bedeuten

  • Ein Fehler des Ethereum 2.0-Testnetzes Spadina erfordert den Start eines neuen zweiten Testnets mit dem Namen Zinken.
  • Der Bericht von Prysmatic Labs schließt kritische Fehler im Testnetz aus und führt sie auf behebbare Bugs zurück.

Der Koordinator von Ethereum 2.0, Danny Ryan, hat einen Misserfolg im Spadina Testnetz bestätigt. Das Testnetz, das als „Generalprobe“ vor dem Start der Phase 0 gedacht war, wurde am 29. September mit 2.856 aktiven Validatoren und 91.382 gestakten ETH gestartet. Um 19:35 Uhr (UTC) teilte Ryan mit, dass Spadina aktiviert wurde.

Der Koordinator von Ethereum 2.0 erklärte, dass das Testnetzwerk mehrere Probleme in seiner Konfiguration, den Client-Knoten als auch einige Berechnungsfehler aufwies. Die Fehlschläge wurden durch die geringe Beteiligung an Spadina zusammen mit „kleinen Fehlern“ bei der Einführung der Clients noch verschlimmert. Die geringe Beteiligung für Ethereum 2.0 war ein ständiges und viel diskutiertes Thema der Ethereum Core-Entwickler und der Community.

Details zum Testnet von Ethereum 2.0

Ryan kündigte den Beginn einer zweiten „Generalprobe“ an. Deshalb werden sie nächste Woche das Zinken-Testnetz einsetzen. Bei diesem Testnetz wird sich Ryan jedoch auf einen „sauberen Client-Release-Prozess“ und eine bessere Benutzererfahrung konzentrieren. Ryan führt aus:

Da dies eine Generalprobe ist, bitten wir Sie, die Genese ernst zu nehmen. Nehmen Sie nur Einzahlungen für Vals vor, die Sie durchzuführen beabsichtigen, und seien Sie, wenn möglich, in den 24 Stunden vor der Genese aufmerksam – wenn nötig, aktualisieren Sie Ihren Knoten.

Der Hauptfehler scheint laut Ryan auf den Client Prysm zurückzuführen zu sein. Der Ethereum-Client hat einen Bericht veröffentlicht, in dem die Abfolge der Ereignisse und Ursachen, die zu dem Misserfolg geführt haben, dargelegt wird. Dem Bericht von Prysmatics Labs zufolge hat das Team um 13.35 Uhr (UTC) einen Fehler identifiziert und eine Untersuchung eingeleitet. Später konnte außerdem festgestellt werden, dass dem Client die erforderlichen Boot-Nodes fehlten und dass Spadina nicht zu den Validierungsbefehlen für die Prysm alpha.26 Version hinzugefügt worden war. Daher wurden Prysm’s Einzahlungen für ungültig erklärt. Der Bericht weist darauf hin:

(…) unsere Validierungsbefehle hatten nicht die –spadina-flag, was zu ungültigen Einzahlungen für jeden führte, der eine Wallet mit Prysm erstellt und versucht hat, mit den Einzahlungsdaten seiner erstellten Konten einzuzahlen. Zusätzlich hatte unser Dokumentationsportal 0 Erwähnung von Spadina. Wir hinkten hinterher, wenn es darum ging, Spadina ernst zu nehmen, eine detaillierte Checkliste zu haben und insgesamt eine Veröffentlichung vor dem Genesis-Ereignis bereit zu haben.

Prysmatic Labs wies darauf hin, dass der Fehler zu Verwirrung unter den Benutzern führte. Keine Finalität im Testnetz, die geringe Teilnahme als auch die große Anzahl ungültiger Einzahlungen führten zu einem schweren Start. Der Bericht stellt fest, dass der Fehler einen „schlechten Blick auf den Genesis-Test“ wirf. Prysmatics stellte jedoch fest, dass der Fehler nicht kritisch ist und mit einem Konsensfehler zusammenhing. Das Team von Prysmatic Labs hat ein Update für seinen Knoten (alpha.27) bereitgestellt und die Community und ihre Benutzer über seine sozialen Netzwerke darüber informiert.

Mitte August dieses Jahres gab es auch im Medalla Testnetz einen Fehler aufgrund der geringen Teilnahme der Community. Der Bug führte zum dazu, dass Nodes asynchron liefen. Genauso wie bei Medalla ist auch jetzt nur der Prysm Client betroffen. Laut Ryan wurde der Fehler jetzt behoben. Vorerst ist der Start der mit Spannung erwarteten Phase 0 noch für November 2020 geplant.

About Author

Reynaldo Marquez has closely followed the growth of Bitcoin and blockchain technology since 2016. He has since worked as a columnist on crypto coins covering advances, falls and rises in the market, bifurcations and developments. He believes that crypto coins and blockchain technology will have a great positive impact on people's lives.

Comments are closed.