Mexikos drittreichster Mann plant Eröffnung der ersten Bitcoin-Bank

  • Ricardo Salinas Pliego, der drittreichste Mann Mexikos, will seine Bank zur ersten machen, die Bitcoin akzeptiert.
  • In einem kürzlich geführten Interview verriet er, dass er 2020 10 Prozent seines Portfolios in Bitcoin investiert hat.

Die Akzeptanz von Bitcoin gewinnt unter institutionellen Anlegern weiter an Fahrt, da es sich weiterhin als der beste Weg erweist, Vermögen für Generationen zu erhalten. Ricardo Salinas Pliego, der drittreichste Mann Mexikos, bekräftigte kürzlich sein Interesse an Bitcoin und behauptete, dass alle Fiat-Währungen Betrug seien.  Er plant, Bitcoin für die nächsten 30 Jahre zu halten.

In einem Folge-Tweet kündigte er an, seine Bank zur ersten in Mexiko zu machen, die Bitcoin akzeptiert.

„Klar, ich empfehle die Verwendung von Bitcoin, und ich und meine Bank arbeiten daran, die erste Bank in Mexiko zu sein, die Bitcoin akzeptiert. Wenn Sie mehr Details oder Informationen benötigen, folgen Sie mir auf meinem Twitter-Account.“

Salinas ist Gründer und CEO der Grupo Salinas, einem Firmenkonglomerat, zu dem die lokale Großbank Banco Azteca, der Fernseh- und Radiosender TV Azteca, der Unterhaltungselektronikhändler Grupo Elektra und der Fußballverein Mazatlan F.C. gehören.

Die Banco Azteca ist in Mexiko, Panama, Guatemala, Honduras, El Salvador und Peru tätig. Die hatte 2020 einen Jahresumsatz von 2,54 Milliarden Dollar. Salinas Vermögen beläuft sich auf 15,8 Milliarden Dollar nachdem er in diesem Jahr 2,8 Milliarden zugelegt hat. In einem kürzlichen Interview verriet er, dass er 10 Prozent seines Portfolios in 2020 Bitcoin investiert hat.

Krypto-Banken entstehen

Er hatte sich erstmals 2012 Bitcoin gekauft, damals für 200 Dollar. Schon zu dieser Zeit behauptete Salinas, dass es die beste Investition aller Zeiten sei. Über den Investitionsaspekt hinaus sah er Bitcoin als besseren Ersatz für Fiat-Währungen. In einem Interview erwähnte er, dass die Wirtschaftskrise in Südamerika Bände über die Probleme von Fiat-Währungen spreche.

„Was in Venezuela passiert und in Argentinien, wo die Fiat-Währung zusammenbricht, ist zum Skandal geworden. Er öffnet einem die Augen für das Problem des Fiat-Geldes.“

Im Februar machte er dann ernst, nachdem er den Bitcoin-Hashtag seiner Bio hinzufügte, ein Trend, der von Elon Musk, Jack Dorsey und einigen anderen Berühmtheiten vorangetrieben wurde.

In den letzten Jahren hat die Nachfrage nach Bitcoin Unternehmen dazu veranlasst, eine Lizenz zu beantragen, um kryptobezogene Dienstleistungen anzubieten. Jahr 2020 wurde Kraken vom Staat Wyoming autorisiert, als Krypto-Bank tätig zu werden. Damit war es das erste Krypto-Unternehmen, das eine solche Lizenz erhielt. Im selben Jahr beschloss der Comptroller of the Currency, Fintech-Firmen zu erlauben, Kredit-Geschäfte zu betreiben, ohne dass sie von staatlichen Banken beaufsichtigt werdenn. Unter dieser Charta wurde Anchorage die erste Krypto-Firma, die im Januar dieses Jahres die Lizenz erhielt.

About Author

John ist seit Jahren ein begeisterter Krypto- und Blockchainjournalist. Besonders fasziniert ist er von aufstrebenden Startups und den versteckten Mächten hinter Angebot und Nachfrage. Er hat einen Bachelor-Abschluss in Geographie und Wirtschaft.

Comments are closed.