Avalanche ist das neue Schwergewicht in DeFi-Town – Grund genug, es unter die Lupe zu nehmen

  • Die Stärken von Avalanche sind seine Kerninfrastruktur und sein hoher Transaktionsdurchsatz.
  • Avalanche ist auf dem DeFi-Markt stark im Kommen und hat kürzlich 230 Millionen Dollar für DeFi-Innovationen aufgebracht.

Inmitten des jüngsten DeFi-Hypes haben sich eine Reihe von Ethereum-Alternativen herauskristallisiert. Wir haben gerade die atemberaubende Rallye von Solana und den Aufstieg in die Top-Ten der Kryptowährungen erlebt. erlebt. Wir werden jedoch über das neue Schwergewicht in DeFi-Town sprechen und das ist Avalanche. AVAX, der native Token von Avalanche, hat gerade eine solide Rallye erlebt. In den letzten zwei Monaten seit Mitte Juli 21 ist der Preis des AVAX-Tokens von unter 10 auf über 70 Dollar gestiegen.

Das bedeutet, dass AVAX in den letzten 60 Tagen eine solide Rendite von 600% erzielt hat. Bei Redaktionsschluss wird AVAX bei 71,12 Dollar gehandelt und hat eine Marktkapitalisierung von 15,5 Milliarden Dollar. Das bedeutet Platz 11 in der Weltrangliste nach Marktkapitalisierung. Letzte Woche AVAX das Allzeithoch von 79 Dollar.

Wie Solana gehört auch Avalanche zu den Layer-One-Blockchain-Netzwerken, die den Marktanteil von Ethereum angreifen. Nur um eine Perspektive zu geben, dominierte Ethereum 96% des DeFi Total Value Locked (TVL). Jetzt, mit dem Auftauchen dieser neuen Akteure, ist der Ethereum-Anteil auf 67% des DeFi TVL gefallen.

Bevor wir die entscheidenden Faktoren, die das Wachstum von Avalanche antreiben, genauer betrachten, wollen wir einen Blick darauf werfen, was Avalanche eigentlich ist.

Wie Avalanche entstand

Avalanche ist ein erst drei Jahre altes Projekt, das 2018 von Ava Labs und Emin Gün Sirer, Professor für Informatik an der Cornell University, ins Leben gerufen wurde. Es ist wohl die am schnellsten entwickelte Blockchain, gemessen an der Time-to-Finality. Laut Entwicklerteam hat sie im Vergleich zu anderen Proof-of-Stake-Protokollen (PoS) die meisten Validatoren.

2019 sicherte sich Avalanche eine Finanzierung in Höhe von 18 Millionen Dollar und gab seine AVAX-Token zu einem Preis von 0,33 Dollar pro Stück heraus. Im darauffolgenden Jahr versteigerte Avalanche weitere 24,9 Millionen AVAX-Token durch einen privaten Verkauf zum Preis von 0,50 US-Dollar. Im Juli 2020 sammelte Avalanche weitere 42 Millionen Dollar durch seinen öffentlichen Token-Verkauf. Erst vor zwei Wochen hatte Avalanche seine größte Spendensammlung von 230 Millionen Dollar, wodurch sich der Gesamtbetrag auf fast 300 Millionen Dollar belief.

Avalanche ist also einer der wenigen Konkurrenten des Ethereum-Blockchain-Netzwerks auf der ersten Ebene. Das Blockchain-Netzwerk rühmt sich eines Transaktionsdurchsatzes von 4.500 TPS mit einer Finalität von weniger als drei Sekunden. Andererseits kann Ethereum nur 15-30 Transaktionen pro Sekunde mit einer Laufzeit von einer Minute verarbeiten. Darüber hinaus sind die Transaktionskosten auf Avalanche im Vergleich zu denen auf Ethereum sehr gering. Bis heute beherbergt Avalanche mehr als 320 dezentralisierte Anwendungen (DApps) auf der Plattform. Etliche populäre Projekte – Chainlink, Sushiswap, Circle, The Graph und andere – nutzen die Smart Contracts-Infrastruktur auf Avalanche. Außerdem hat Avalanche begonnen, Projekte aus dem aufstrebenden NFT-Bereich anzuziehen. Der beliebte Sportkartenhersteller Topps hat seine Major League Basketball NFT-Kollektion unter dem Namen „Inception“ auf Avalanche geprägt.

Die Avalanche-Kerninfrastruktur

Die größte Stärke der Avalanche-Blockchain ist ihre Kerninfrastruktur, die auf eine höhere Dezentralisierung abzielt. Der Kern der Avalanche-Blockchain umfasst drei weitere integrierte Blockchains:

  1. Die Börsen-Chain (X-Chain): Hier geht es in erster Linie um die Erstellung und den Austausch von Vermögenswerten.
  2. Die Plattform-Chain (P-Kette): Sie kümmert sich um die Koordinierung mit den Validierern und die Schaffung von Teilnetzen.
  3. Die Contract-Chain (C-Chain): Sie kümmert sich um die Ausführung von Verträgen der Ethereum Virtual Machine. Eine große Zahl Transaktionen findet in der C-Chain statt, da Ethereum-Entwickler mit dieser Blockchain leicht Ethereum-kompatible Anwendungen erstellen können.

Das Avalanche-Hauptnetzwerk sichert und validiert die drei Blockchains. Avalanche bezeichnet das Hauptnetzwerk als ein Subnetz, in dem eine „dynamische Gruppe Validatoren zusammenarbeitet, um einen Konsens über den Zustand einer Reihe von Blockchains zu erreichen“. Benutzer können sich an der Sicherung des Avalanche-Netzwerks beteiligen, indem sie 2000 AVAx-Token im Wert von derzeit 142.000 US-Dollar einsetzen.

Das Subnetz ermöglicht auch bestimmte Nischenanwendungen, die in hohem Maße anpassbar sind. Dies kann für Unternehmen und Behörden nützlich sein. Außerdem unterstützt die Avalanche-Blockchain-Architektur auch private Subnets. So kann jeder, der private Blockchains einsetzen möchte, dies tun.

Ausweitung der DeFi-Anwendungen

Um eine breitere Marktakzeptanz zu erreichen, hat Avalanche besonder Maßnahmen eingeleitet. Eine davon ist die Einrichtung der Cross-Chain-Ethereum-Bridge. Diese ermöglicht, ERC-20- und ERC-721-Token nahtlos zwischen Avalanche und Ethereum zu übertragen. Die Bridge wird die einfache Migration der Defi-Infrastruktur von Ethereum zu Avalanche erleichtern. Die Nutzer werden dadurch in der Lage sein, schnellere und günstigere Transaktionen durchzuführen. Einer der ersten Nutznießer der Avalanche-Ethereum-Bridge ist die DeFi-Börse Pangolin. Diese DEX ermöglicht den Handel mit allen auf Avalanche und Ethereum ausgegebenen Token.

Die Ethereum-Bridge ermöglicht Avalanche-Nutzern auch, die hohen Transaktionszeiten beim Tausch von Vermögenswerten zu umgehen. Bislang wurden über die Avalanche-Ethereum-Bridge Vermögenswerte im Wert von insgesamt 1,72 Milliarden Dollar übertragen. Neben Pangolin haben sich weitere DApps wie Union, Prosper, bZx, JellySwap und andere dem Avalanche-Ökosystem angeschlossen.

Derzeit arbeitet Avalanche daran, zwei führende DApps auf Ethereum auf seine native Blockchain-Plattform zu bringen. Letzten Monat führte die Blockchain ein 180-Millionen-Dollar-Liquidity-Mining-Incentive-Programm Avalanche Rush auf ihrer Plattform ein. Dieses Programm wurde teils an Aave und Curve Finance verteilt.

In der Anfangsphase wird AVAX Liquiditätsanreize für Curve- und Aave-Nutzer bereitstellen. Die Avalanche Foundation hat bereits AVAX-Rückstellungen im Wert von 27 Millionen Dollar zur Finanzierung dieses Programms gebildet.

Die Avalanche Rallye

Die kontinuierliche Entwicklung der Avalanche-Blockchain ist der Grund für die jüngste Rallye bei den AVAX-Token. Der Start von Avalanche Rush war der Startschuss für die Rallye. Außerdem hat die Avalanche Foundation weitere 230 Millionen Dollar aufgebracht, um die DeFi-Innovation auf der Plattform zu beschleunigen. Der Optimismus der Anleger wächst im Hinblick auf die bevorstehenden ersten DEX-Angebote (IDO) unter dem Namen AvaXLauncher. AvaXLauncher wird als neue Startrampe und Inkubator für das Avalanche-Ökosystem dienen. Die beiden wichtigsten kommenden IDOs auf Avalanche sind Oracle und das Gaming Project: Breed, Play and Earn. Mit dem Start dieser Projekte werden die Staker und Inhaber von AvaXlauncher (AVXL) Token einen kleinen Teil dieser IDOs durch Airdrop erhalten.

All diese Entwicklungen bringen Avalanche an die Spitze des aufstrebenden DeFi-Sektors. Es wird keine Überraschung sein, AVAX bals in der Top-Ten-Liste zu finden.

About Author

Bhushan is a FinTech enthusiast and holds a good flair for understanding financial markets. His interest in economics and finance draw his attention towards the new emerging Blockchain Technology and Cryptocurrency markets. He is continuously in a learning process and keeps himself motivated by sharing his acquired knowledge. In his free time, he reads thriller fictions novels and sometimes explores his culinary skills.

Comments are closed.