ADVERTISEMENT

EOS: Block.One kündigt Beta-Version von Facebook Herausforder Voice an

  • Block.One, das Unternehmen hinter der Kryptowährung EOS, hat den 14. Februar 2020 als Launch-Termin für die Beta-Version von Voice bekanntgegeben.
  • Das auf dem EOSIO-Protokoll basierende und dezentrale soziale Netzwerk soll langfristig Facebooks Stellung als Marktführer herausfordern.

Vor etwa sechs Monaten hat Block.One, das Unternehmen hinter der Kryptowährung EOS, eine neue Social-Media-Plattform mit dem Namen „Voice“ angekündigt. Die Plattform soll den Weltmarktführer Facebook herausfordern und eine dezentralisierte Alternative des sozialen Netzwerks zur Verfügung stellen. Wie Block.One im Rahmen einer Pressemitteilung ankündigte, soll die Beta-Version von Voice am 14. Februar 2020 live gehen.

Das Projekt wird von Block.One entwickelt und setzt auf das EOSIO Open-Source-Protokoll, welches auch die Grundlage für EOS ist. Wie Block.one in der neuen Mitteilung schreibt, zielt Voice darauf ab, Social Media neu zu definieren, indem sie die Erstellung, den Austausch, die Entdeckung und die Förderung von Inhalten durch echte Nutzer fördert (frei übersetzt):

Voice wurde unter Verwendung der Vorteile des Open-Source-EOSIO-Protokolls – Sicherheit, Verantwortlichkeit und Unveränderlichkeit – entwickelt und ist das Gegenteil von allem, was Social Media ist. Voice ermöglicht vertrauenswürdige Interaktionen und bringt Transparenz in das gesamte Werbe- und Promotionssystem innerhalb der Plattform.

Mit Voice sagen die EOS Entwickler Facebook ganz klar den Kampf an. Sie sprechen dabei ganz deutlich die Probleme und Nachteile des häufig in der Kritik stehenden Weltkonzerns an. Brendan Blumer, CEO von Block.one sagte der Veranstaltung im Juni, als Voice erstmalig angekündigt wurde, dass Social Media Plattformen aktuell so konzipiert sind, dass sie ihre Nutzer ausnutzen

Sieh dir nur das Geschäftsmodell an. Unsere Inhalte. Unsere Daten. Unsere Aufmerksamkeit. Das alles sind unglaublich wertvolle Dinge. Aber im Moment ist es die Plattform, nicht der Benutzer, der die Belohnung erhält. Per Design laufen sie, indem sie unsere Informationen an Werbetreibende versteigern, den Gewinn einstecken und unsere Feeds mit versteckten Agenden überschwemmen, die vom Höchstbietenden vorgegeben werden. Die Stimme ändert das.

Wie Block.One in der aktuellen Pressemitteilung erklärt, ist Voice darauf ausgelegt, das Erschaffen und Teilen von Inhalten durch „reale Nutzer statt durch Bots oder Fake-Accounts“ zu belohnen.

Hierdurch sollen Voice ist sowohl für Konsumenten als auch für Autoren von Inhalten gedacht. Jeder Benutzer auf Voice hat die Macht zu beeinflussen.

Wird der EOS Kurs von Voice profitieren?

Das EOS -basierte soziale Netzwerk wird auf der EOS Public Blockchain laufen. Durch die Verwendung der Technologie soll einerseits Transparenz gewährleistet werden, die Facebook nicht besitzt. Da die Blockchain öffentlich ist, sollen alle Teilnehmer des Netzwerks alle Informationen abrufen können. Andererseits soll das Protokoll eine hohe Skalierbarkeit schaffen. Grundlage hierfür soll EOS 2.0, ein massives Upgrade sein, welches Block.One Anfang Oktober angekündigt hat.

Die Ankündigung zu Voice hat große Wellen in der EOS und gesamten Krypto-Community geschlagen. Voice ist unbestritten das am meisten erwartete Projekt auf EOS. Ob es die hohen Erwartungen erfüllen kann, bleibt jedoch abzuwarten. Insbesondere ist fraglich, wie EOS die fast 3 Milliarden Nutzer von Facebook abwerben kann, auch wenn Block.One eine große angelegte Werbekampagne angekündigt hat.

Sollte Voice jedoch erfolgreich sein, könnte Voice die erste Anwendung auf der Blockchain sein, die eine Massenanwendung findet. Hiervon würde EOS sicherlich stark profitieren. Aktuell zeigt sich der EOS Kurs jedoch unbeeindruckt von der Ankündigung und verzeichnet zum Redaktionszeitpunkt, innerhalb der letzten 24 Stunden, einen Seitwärtstrend (-0,3%).

About Author

Jake Simmons

Jake Simmons ist seit 2016 ein Krypto-Enthusiast. Seit er von Bitcoin und der Blockchain-Technologie gehört hat, beschäftigt er sich täglich mit dem Thema. Jenseits von Kryptowährungen studierte Jake Informatik und arbeitete 2 Jahre lang für ein Startup im Blockchain-Bereich. Bei CNF ist er für die Beantwortung technischer Fragen zuständig. Sein Ziel ist es, die Welt auf eine einfache und verständliche Weise auf Kryptowährungen aufmerksam zu machen.

Die Kommentare sind geschlossen.

ProfitFarmers