Elon Musk: Dogecoin wird nicht zur offiziellen Währung auf dem Mars

  • In einem kürzlich veröffentlichten Podcast sagte SpaceX-Chef Elon Musk, das Regulierungssystem brauche eine Reinigungsfunktion oder Müllabfuhr für kontraproduktive Regeln und Vorschriften.
  • Der Milliardär plant immer noch, Dogecoin auf den Mond zu bringen, sagt aber, die Münze könne aus verschiedenen Gründen keine Währung für den Mars sein.

Der Aufbau einer menschlichen Zivilisation auf dem Mars ist seit langem der Traum von Elon Musk, Chef des Raumfahrtunternehmens SpaceX und derzeit der reichste Mann der Welt. Aber der Mann hat auch ein starkes Interesse an Kryptowährungen, insbesondere an Dogecoin (DOGE), den er als seinen Favoriten bezeichnet.

Jetzt hat Elon Musk in einem Podcast  mit Moderator Lex Friedman erklärt, wie Kryptowährungen und die zukünftige Mars-Community interagieren werden.

Elon Musk: Eine Regel-Reinigungsfunktion ist notwendig

Gegenwärtig erarbeiten verschiedene Regierungen auf der ganzen Welt Gesetze für die zu Kryptobranche. Zu ihnen gehören die USA, die neue Regeln für die dezentralisierte Finanzindustrie (DeFi), Stablecoins und Kryptowährungen im Allgemeinen auf den Weg bringen.

Zum Thema Regeln und Vorschriften sagte Elon Musk, dass es keine Reinigungsfunktion für die Regeln und Vorschriften gegeben habe. Musk ist der Meinung, dass das Fehlen einer Reinigungsfunktion oder Müllabfuhr in Regelwerken dazu führt, dass sich Regeln und Vorschriften im Laufe der Jahre ansammeln. Er sagt, dass diese Richtlinien entweder mit guten oder mit schlechten Absichten gemacht werden, und dass einige von ihnen kontraproduktiv seien. Letzten Endes, so sagt er, können die Menschen nur noch wenig tun, weil sie gefesselt seien. Er fordert daher Regulierungsbehörden und Gesetzgeber auf, sich um die Abschaffung schädlicher Vorschriften zu bemühen.

Wenn die Kolonie auf  dem Mars gegründet ist, werden laut Elon Musk alle Regeln von den Bewohnern des Planeten aufgestellt. sie würden nicht den auf der Erde geltenden Regeln unterworfen sein.

Warum Dogecoin nicht die offizielle Mars-Währung sein kann

Zuvor hatte Elon Musk getwittert, dass er plane, Dogecoin auf den Mond zu bringen, sowohl real als auch im übertragenen Sinn. Aber jetzt, zur Enttäuschung der DOGE-Fans, sagt Musk, dass die Kryptowährung aufgrund von Synchronisationsproblemen nicht die Münze des Mars sein wird.

„Nun, ich denke, dass der Mars selbst eine andere Währung haben muss, weil man aufgrund der Lichtgeschwindigkeit nicht synchronisieren kann… Der Mars ist bei seiner kürzesten Erdentfernung ungefähr vier Lichtminuten entfernt, und bei der weitesten Erdentfernung sind es ungefähr 20 Lichtminuten, oder vielleicht ein bisschen mehr. Also kann man nicht wirklich etwas synchronisieren… Wenn man ein 20-Minuten-Lichtgeschwindigkeits-Problem hat bei einer einminütigen Blockchain, wird sie nicht richtig synchronisieren.“

Der Tech-Unternehmer glaubt jedoch, dass der Planet seine eigene Kryptowährung haben wird. Er fügte hinzu, dass diese Entscheidung nicht allein von ihm, sondern von der gesamten marsianischen Gemeinschaft getroffen werden wird.

„Ich weiß nicht, ob es auf dem Mars eine Kryptowährung geben wird, aber wahrscheinlich wird es sie geben, und sie wird auf dem Mars eine Art lokale Angelegenheit sein. Ich denke, Kryptowährungen sind ein interessanter Ansatz, um Fehler in der Datenbank namens Geld zu reduzieren.“

About Author

Let’s talk crypto, Metaverse, NFTs, and CeDeFi, and focus on multi-chain as the future of blockchain technology. I like analyzing on-chain data in search of reliable investment.

Comments are closed.