ADVERTISEMENT

El Salvador will Bitcoin-Mining mit vulkanischer Geothermie betreiben

  • El Salvador verfügt über Hunderte Megawatt an ungenutztem geothermischem Energiepotenzial
  • Präsident Bukele hat seine Pläne offenbart, die vulkanische geothermische Energie des Landes, von der ein Großteil in die Städte geleitet wird oder aufgrund eines Überangebots verloren geht, vollständig zu nutzen.

Der Präsident von El Salvador, Nayib Bukele, war vor kurzem in den Schlagzeilen, weil er seine Absicht verkündete, Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel einzuführen, was diese geschehen ist. Nun gab er bekannt, er wolle die vulkanische geothermische Energie des Landes nutzen, um Bitcoin-Mining zu betreiben.

Während eines Interviews mit Nic Carter in einem Twitter-Raum wurde er gefragt, ob er irgendwelche Pläne zum Bitcoin-Mining habe. Bukele enthüllte daraufhin, er werde die vulkanische geothermische Energie des Landes, von der eine Menge in die Städte geleitet wird, vollständig nutzen, denn man habe genug Kapazitätsreserven.

„Wir wollen Industrieparks fördern, in denen Sie Ihre Fabrik errichten können und billige, saubere, erneuerbare [Energie] erhalten.“

Er erwähnte auch, dass der Park für Bitcoin-Miner der beste Standort sein könnte, und er habe La Geo, die staatliche Elektrizitätsgesellschaft, angewiesen, Vorkehrungen dafür zu treffen.

El Salvador scheint darauf vorbereitet zu sein, denn das Land verfügt über Hunderte Megawatt ungenutztes geothermisches Potenzial. Außerdem gibt es ein Netz von nicht ausgelasteten Kraftwerken. Bukele glaubt, dass es billiger ist, die Anlagen anzuschließen, als den Strom woanders hin zu transportieren.

„Unsere Ingenieure haben mich gerade darüber informiert, dass sie eine neue Quelle angezapft haben, die ca. 95 MW an 100% sauberer, emissionsfreier geothermischer Energie aus unseren Vulkanen liefern wird.“

El Salvador könnte der größte Bitcoin-Mining-Standort werden

Bukeles Bestreben, El Salvador zu einem Hub für Kryptowährungen zu machen, ist unverkennbar. Vor seiner Ankündigung, dem Parlament einen Gesetzentwurf vorzulegen, um Bitcoin zum gesetzlichen Zahlungsmittel zu machen, zeigte ihn sein Twitter-Profilbild mit roten Laseraugen. Er hat das Foto auf ein bearbeitetes Bild von sich selbst mit blauen Laseraugen geändert. Es ist unter Kryptowährungsenthusiasten sehr bekannt. Bukele will es Krypto-Startups erleichtern, Niederlassungen in El Salvador zu eröffnen. Tron-Chef Justin Sun sagte bereits, dass sein Unternehmen das erste Krypto-Unternehmen sein wird, das ein Büro im Land eröffnet.

Bitcoin ist unter heftige Kritik geraten, weil es zu viel Energie verbraucht. Es wurde berichtet, dass Bitcoin mehr Energie verbraucht als Länder wie Argentinien. Im März 2021 schätzten die Analysten der Bank of America, dass der allgemeine CO2-Ausstoß von Bitcoin auf etwa 60 Millionen Tonnen angestiegen ist. Dies entspricht dem Ausstoß von 9 Millionen Autos. Dies hat Umweltaktivisten und wichtige Akteure der Branche dazu veranlasst, zu fordern, dass das Bitcoin-Mining auf den Proof-of-Stake (PoS) Konsensmechanismus umgestellt wird. Es wurde auch vorgeschlagen, dass Bitcoin-Mining mit erneuerbarer Energie betrieben werden sollte.

Island ist aufgrund seiner großen vulkanischen geothermischen Energie ein sehr beliebter Standort für Bitcoin-Mining geworden. Ein Teil der überschüssigen geothermischen Energie wird verwendet, um Aluminium zu produzieren und zu veredeln. Bitcoin wird als der beste Kandidat identifiziert, um Energie-Überkapazitäten in Einnahmen umzuwandeln, etwas, das El Salvador tun will, um einer der größten Standorte für Bitcoin-Mining zu werden.

About Author

John ist seit Jahren ein begeisterter Krypto- und Blockchainjournalist. Besonders fasziniert ist er von aufstrebenden Startups und den versteckten Mächten hinter Angebot und Nachfrage. Er hat einen Bachelor-Abschluss in Geographie und Wirtschaft.

Comments are closed.