ADVERTISEMENT

Eines der größten Aluminiumunternehmen weltweit pilotiert VeChain

  • Hydro wird das von DNV GL entwickelte und auf VeChain basierende Produkt nutzen, um seinen Kunden zuverlässige Daten anzubieten.
  • In der ersten Phase wird es eine Zusammenarbeit mit Vestre geben, während die Plattform irgendwann im Jahr 2021 für alle Kunden ausgerollt werden soll.

Hydro und DNV GL haben eine Partnerschaft zur Nutzung der VeChain basierten Lösung „Tag. Trace. Trust“ bekannt gegeben. Der von DNV GL entwickelte Service wird von Hydro implementiert, um seinen Kunden zu ermöglichen, die Gültigkeit, Zuverlässigkeit und Authentizität von Produktdaten mit einem „Umweltprofil“ zu überprüfen.

Hydro ist eines der größten Aluminiumunternehmen weltweit. Das norwegische Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Oslo und ist in mehr als 50 Ländern tätig. Zudem kontrolliert der norwegische Staat 34,3% des Unternehmens, neben dem norwegischen Pensionsfonds mit einem Anteil von 6,5%. Die jährlichen Einnahmen von Hydro werden auf etwa 12,6 Milliarden Dollar geschätzt.

VeChain trägt zu einem nachhaltigen Geschäftsmodell bei

Zunächst wird das VeChainThor Blockchain-basierte Produkt in einem Pilotprojekt auf den Plattformen Hydro CIRCAL und Hydro REDUXA integriert. Auf diese Weise kann der Möbelhersteller Vestre die Lösung testen und seinen Kunden zuverlässige Informationen über die Umweltauswirkungen seiner gesamten Produktlieferkette zur Verfügung stellen. Bjørn Kjetil Mauritzen, Leiter der Abteilung Nachhaltigkeit bei Hydro, sagte zu der Kooperation:

Das Ziel des Pilotprojekts ist es, eine Plattform zu testen, die Hersteller und Marken dabei unterstützt, ihre Nachhaltigkeitsaussagen mit verifizierten Daten zu untermauern. So können sie das Metall von den Werkstoren bis zum Kunden verfolgen.

Die Integration mit „Tag. Trace. Trust“ ergibt sich aus der steigenden Nachfrage nach umweltfreundlichen Produkten, Abläufen und Standards, die auf Nachhaltigkeit ausgerichtet sind. Daher ist es nach Ansicht der Partner wichtig geworden, den Verbrauchern Zugang zu „Qualitätsdaten“ zu ermöglichen, mit denen sie selbst überprüfen können, wo und wie ein Produkt hergestellt wurde.

Auf diese Weise können die Verbraucher fundierte Kaufentscheidungen treffen und feststellen, welche Produkte einem nachhaltigen Modell folgen, wie Lin Jacobsen Hammer, Business Development and Sustainability Manager bei DNV GL, erklärte:

Auf diese Weise zeigt der Aluminium-Produktpass mit seiner eindeutigen digitalen ID, die am Produkt angebracht ist, wichtige Nachhaltigkeitsfakten an, wie z.B. kohlenstoffarmes Aluminium und den Post-Consumer-Schrottanteil.

Nach dem Pilotprojekt mit Vestre werden die Partner die Ergebnisse und Erfahrungen auswerten, um eine Methode zur Standardisierung des Modells zu finden. Hydro rechnet damit, die Plattform irgendwann im Jahr 2021 bei allen Kunden einzuführen, wie Jørgen Hansson, Projektleiter bei Hydro, verriet:

Letztlich wird dieses Pilotprojekt durch die Arbeit ermöglicht, die wir in den letzten Jahren in unsere grüneren Marken investiert haben. Als Ergebnis können wir nun erforschen, wie neue Technologien den Markt und den bewussten Verbraucher mit Schlüsseldaten versorgen können – präsentiert in einer Art und Weise, die sie verstehen und der sie vertrauen – als Teil unserer Agenda zur Förderung der Nachhaltigkeit.

Wie von CNF berichtet, ist „Tag. Trace. Trust“ am 20. Februar dieses Jahres von DNV GL mit dem Ziel, Produkte mit einer „digitalen Identität“ zu versehen, angekündigt worden und ermöglicht eine einfache und effiziente Authentifizierung jeglicher Produkte.

About Author

Avatar

Reynaldo Marquez hat das Wachstum der Bitcoin- und Blockchain-Technologie seit 2016 aufmerksam verfolgt. Seitdem arbeitet er als Kolumnist zu Kryptowährungen über Fortschritte, Stürze und Anstiege auf dem Markt, Verzweigungen und Entwicklungen. Er glaubt, dass Kryptowährungen und Blockchain-Technologie einen großen positiven Einfluss auf das Leben der Menschen haben werden.

Die Kommentare sind geschlossen.

ProfitFarmers