Durchbruch für DeFi: Chainlink und Synthetix gehen Partnerschaft ein

  • Chainlink und die zweitgrößte DeFi-Anwendung im Ethereum Ökosystem, Synthetix, haben gestern eine Kooperation bekanntgegeben.
  • Synthetix nutzt die Oracles von Chainlink, um sich zukünftig nicht mehr auf zentralisierte Preisfeeds verlassen zu müssen.

Die aktuell zweitgrößte DeFi-Anwendung im Ethereum Ökosystem, Synthetix, setzt seit gestern die Technologie von Chainlink (LINK) ein. Wie das Unternehmen gestern im Rahmen eines Blogbeitrags bekanntgab, verwendet Synthetix die Chainlink Oracles um genaue und dezentrale Preisfeeds zu erhalten. Die Partnerschaft könnte ein Durchbruch für die Decentralized Finance (DeFi)-Bewegung im Ethereum Ökosystem sein, da sich Synthetix zukünftig nicht mehr auf zentralisierte Preisfeeds verlassen muss.

Synthetix nutzt Chainlink Oracles

Laut den Daten von DeFi Pulse ist Synthetix mit 353.000 ETH, die in Smart Contracts gesperrt sind, derzeit die zweitgrößte Anwendung im DeFi-Ökosystem nach Maker. Die Plattform erstellt synthetische On-Chain-Anlagen, oder „Synths“, ERC20-Token, die den Wert von Anlagen wie Aktien nachbilden. Nutzer können diese Token kaufen und so in Aktien oder Rohstoffe in Form eines ERC20-Tokens investieren.

Bisher hat sich Synthetix für die Ermittlung der Preises jedoch auf zentralisierte Datenanbieter verlassen müssen, was im Juni 2018 dazu führte, dass so genannte Frontrunning-Bots den Feed manipulierten und eine Milliarde Dollar, zumindest kurzzeitig, erbeuten konnten, bevor die Transaktion umgekehrt wurde. Wie Synthetix-Gründer Kain Warwick erklärte, war das Unternehmen daher lange auf der Suche nach einer dezentralen Oracle-Lösung.

Mit Chainlink wurde der Wunschpartner gefunden. Die Partnerschaft ist einer der wichtigsten Meilensteine in der bisherigen Projektgeschichte, so Warwick (frei übersetzt):

Da wir auf regelmäßige Preiseinspeisungen für unseren Derivatehandels-Mechanismus angewiesen sind, stand die Suche nach einer robusten dezentralen Oracle-Lösung immer ganz oben auf unserer Prioritätenliste. Chainlink liefert die Lösung, die von einem exzellenten Team eingesetzt und von einer unschätzbaren Gemeinschaft unterstützt wird.

Wie Warwick weiter erklärte, stellt die Partnerschaft einen für die End-to-End-Sicherheit von DeFi-Anwendungen dar, da Chainlink sowohl die Ausführung der Smart Contracts als auch die Daten-Oracles vollständig dezentralisiert. Durch die Oracles von Chainlink werden Synths durch manipulationssichere Dateneingaben gesteuert, was zum Ziel der Zensurresistenz des Projekts beiträgt.

Um die Dezentralisierung zu gewährleisten, arbeitet Synthetix mit zahlreichen unabhängigen Chainlink-Knoten. Jeder Knoten wurde einer Sicherheitsüberprüfung unterzogen und hat eine nachgewiesene Erfolgsbilanz. Unabhängig davon soll die Anzahl der Knoten aber weiter ausgebaut und diversifiziert werden

Im Rahmen der ersten Iteration der Integration werden zunächst sieben Synths von den Daten Oracles von Chainlink versorgt:

  • AUD/USD (sAUD – Australischer Dollar)
  • EUR/USD (sEUR – Euro)
  • CHF/USD (sCHF – Schweizer Franken)
  • GBP/USD (sGBP – Pfund Sterling)
  • JPY/USD (sJPY – Japanischer Yen)
  • XAU/USD (sXAU – Gold pro Unze)
  • XAG/USD (sXAG – Silber pro Unze)

Sobald diese ersten sieben Assets nachweislich erfolgreich mit den Inputs von Chainlink zusammenarbeiten, werden Synthetix und Chainlink versuchen, weitere Assets, einschließlich Kryptowährungen und Indizes, zu integrieren.

Sergey Nazarov, Mitbegründer von Chainlink sagte zur neuen Partnerschaft:

Wir freuen uns sehr, eng mit Synthetix zusammenzuarbeiten, um die weitere Dezentralisierung der Plattform mit Hilfe von nachweislich sicheren Datenorakeln zu unterstützen. Diese Integration ist eine Weiterentwicklung der DeFi-Anwendungen, die zeigt, wie dezentralisierte Finanzprodukte durch zuverlässige Orakel und manipulationssichere Datenfeeds eine durchgängige Sicherheit gewährleisten können. Die dezentrale Pflege von Datenfeeds ist einer der nächsten Sprünge für DeFi, und wir freuen uns sehr, dass wir dazu beitragen können.

Vor einigen Wochen hatte Chainlink eine Kooperation mit Binance zur Förderung der DeFi bekanntgegeben. Über die Technologie von Chainlink wird Binance seine Marktdaten an DeFi-Projekte, womöglich auch an Synthetix weitergeben.

Folge uns auf Facebook und Twitter und verpasse keine brandheißen Neuigkeiten mehr! Gefällt dir unsere Kursübersicht?

About Author

Jake Simmons has been a crypto enthusiast since 2016, and since hearing about Bitcoin and blockchain technology, he's been involved with the subject every day. Beyond cryptocurrencies, Jake studied computer science and worked for 2 years for a startup in the blockchain sector. At CNF he is responsible for technical issues. His goal is to make the world aware of cryptocurrencies in a simple and understandable way.

Comments are closed.