Terra LUNA ist nicht der erste Cash, in den Do Kwon verwickelt ist – Zufall?

  • Do Kwon war einer der Hauptgründer von Basis Cash, einem algorithmischen Stablecoin-Projekt, das 2018 abstürzte, bevor er UST aufbaute, das sich nun irgendwo im Nirwana befindet, alos dort, wo nichts Materielles mehr existiert.
  • Kwon wird in den Social Media inzwischen heftig angegriffen, wobei die Community seine Posts aufgreift, in denen er seine Kritiker als dumm bezeichnete und sagte, dass der DAI-Stablecoin durch seine Hände sterben werde.

Die Geschichte von LUNA/UST ist eins der gößten Debakel der Kryptobranche, und der Mann, der mittendrin steckt, ist Do Kwon, der Gründer von Terraform Labs, dem Unternehmen, das UST, LUNA, das Mirror-Protokoll und eine Reihe anderer Kryptoprodukte entwickelt hat. Und um dem schlechten Monat, den er hat, noch eins draufzusetzen, haben seine Ex-Kollegen enthüllt, dass er eine der Schlüsselfiguren hinter einem weiteren gescheiterten algorithmischen Stablecoin-Projekt war – Basis Cash.

Do Kwons erstes gescheitertes Stablecoin-Projekt

UST ist nicht der erste algorithmische Stablecoin und auch nicht  der einzige. Entwickler versuchen schon lange, einen Stablecoin zu entwickeln, der auf Algorithmen und Smart Contracts basiert mit unterschiedlichem Erfolg.
Einer der früheren Versuche war „Basecoin“, ein Projekt, das 133 Millionen Dollar an Finanzmitteln von Andreessen Horowitz, Pantera Capital, der Digital Currency Group und anderen erhielt. Später änderte es seinen Namen in „Basis“. Das nützte aber nichts, denn das Projekt scheiterte, aber laut Medienberichten des Jahres 2018 bekamen die Anleger ihr Geld zurück.
Grund des Scheiterns war kein Code-Fehler oder eine Marktkapitulation wie im Fall von UST. Vielmehr behauptete der Gründer Nader Al-Naji, dass jeder Token, den der Stablecoin als Pfand verwenden würde – wie LUNA von UST verwendet wurd – von der SEC als Wertpapier bezeichnet werden würde. Doch anstatt den Streit auszufechten, von dem er wusste, dass er ihn verlieren würde, beschloss Al-Naji, das Projekt zu beenden.

Al-Naji gründete später BitClout, ein Blockchain-Projekt für Social Media, das äußerst umstritten war. Näheres darüber finden Sie hier und hier.

Nun betritt Do Kwon die Bühne. Der Koreaner übernahm zusammen mit einer Gruppe von Kollegen den Code von Basis und beschloss, es wiederzubeleben, trotz der Bedenken des ursprünglichen Gründers Al-Naji. Kwon nannte sich „Rick“, während der andere Top-Entwickler sich „Morty“ nannte, in Anspielung auf die beliebten animierten Fernsehfiguren.
Am 20. August 2020 schrieb Kwon als Rick in der Basis Cash Telegram Gruppe:

„Hallo zusammen, erinnert sich noch jemand daran, was „Basis“ war? Es war einer der frühen „DeFi“-Algorithmus-Stablecoins mit großen Ambitionen, wurde aber aufgrund von durch die SEC verursachte Risiken geschlossen. Heute holen wir „Basis“ aus dem Grab zurück.“

Damals wusste niemand außerhalb des Entwicklerkreises, dass es sich um Do Kwon handelte. Schließlich wimmelt es in der Kryptowelt von Entwicklern von denen nur ihr Pseudonym bekannt ist, darunter auch der größte von allen – Satoshi Nakamoto.
Einige dieser Kollegen haben sich geoutet und verraten, dass Kwon die treibende Kraft hinter Basis war. Zu ihnen gehört Hyungsuk Kang, ein ehemaliger Ingenieur bei Terraform Labs (TFL), der sich später anderen Projekten zuwandte. Gegenüber CoinDesk verriet er, dass Kwon derjenige war, der „es einfach nur ausprobieren wollte“. Er sagte, dies sei ein Pilotprojekt, um das zu tun.“
Ein anderer Entwickler, der Teil des Basis Cash Teams war, bestätigte ebenfalls, dass Kwon „Rick“ war.
Seltsam ist nur, dass Kwon Aussagen gemacht hat, in denen er sich von Basis Cash distanziert hat, wie dieser Beitrag auf Twitter:

Zu dieser Zeit hatte Kwon große Pläne für die Zukunft von Basis Cash. In einem Interview im November 2020 sagte er:

„Langfristig erwarten wir, dass Basis Cash in großem Umfang als primitive Basisschicht verwendet wird, so dass es eine organische Nachfrage nach dem Asset in vielen DeFi und kommerziellen Umgebungen gibt.“

Basis Cash sollte später scheitern. In der Tat erreichte es selbst auf seinem Höhepunkt nur 174 Millionen Dollar TVL, was weit von Kwons anderen Projekten entfernt ist. Terra hatte kürzlich einen TVL von 29 Milliadren Dollar.

Krypto-Twitter attackiert Do Kwon ohne Umschweife

Als sein früheres Leben aufgedeckt wurde, wurde  Kwon Ziel des Spotts in den Social Media. Viele machten sich über ihn lustig, weil er in früheren Beiträgen seine Kritiker beleidigt und herabgesetzt hatte.

Do Kwon ist für seine Verhältnisse extrem still in den Social Media, seit die Kurse von LUNA und UST in den Keller gegangen sind. Zuvor war er ein großer Fan von Twitter und ließ nie eine Gelegenheit zum Gedankenaustausch oder auch zum Schlagabtausch verstreichen.

Der größte Angriff galt jedoch einem Tweet vom März, in dem Do Kwon behauptete, er werde DAI dezimieren.

DAI ist ein Stablecoin, der von MakerDAO, einem DeFi-Protokoll, auf Ethereum aufgebaut wurde. Im Gegensatz zu UST ist DAI durch US-Dollars in Reserve besichert, aber da er von einem DeFi-Protokoll verwaltet wird, haben ihn viele in die gleiche Kategorie wie UST gestellt. Do Kwon behauptete, dass der schnelle Anstieg der UST die DAI auffressen würde.
Die Situation hätte nicht unterschiedlicher sein können. Als der UST-Kurs auf 3 Cent fiel, übertraf DAI sogar kurzzeitig die Marktkapitalisierung von UST, da die Dollarbindung konstant blieb.
Krypto Twitter nahm Kwon für seine DAI-Prophezeiung aufs Korn.

About Author

Steve ist seit vier Jahren Blockchain-Autor und seit noch längerem ein großer Krypto-Enthusiast. An der Blockchain-Technologie faszinieren ihn besonders die Chancen fur Entwicklungsländer.

Comments are closed.