Bloomberg-Prognose: USA werden den ersten Bitcoin-ETF im Oktober genehmigen

  • Bloomberg-Analyst Mike McGlone glaubt, dass die USA Ende Oktober ihren ersten Bitcoin-ETF genehmigen könnten. 
  • Eine solche Genehmigung würde Bitcoin bis zum Ende des Jahres auf 100.000 Dollar ansteigen lassen.

Laut dem Rohstoff-Marktexperten Mike McGlone von Bloomberg Intelligence könnte die US-Börsenaufsicht SEC den ersten Bitcoin-ETF des Landes – den BTF – im Oktober genehmigen.

McGlone sagte am Dienstag, es gebe eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die US-Regulierungsbehörden bald Kanada folgen werden, indem sie Kryptowährung-ETFs einschließlich Bitcoin-ETFs zulassen, insbesondere aufgrund des wachsenden Drucks der Investoren. McGlone sprach in einem Interview mit Daniela Cambone, Moderatorin bei Stansberry Investor.

Bitcoin-ETFs sind perfekt für Anleger, die von traditionellen Anlagen umsteigen

Laut McGlone, der glaubt, dass Bitcoin noch dieses Jahr die Marke von 100.000 Dollar erreichen wird, ist die Umschichtung von Vermögen in Gold zu Bitcoin und Ethereum 2021 enorm und wird bei weitem unterschätzt. Er wies darauf hin, dass das begrenzte Angebot von Kryptowährungen die Attraktivität die Edelmetalle überholt hat.

Einer der Faktoren, die für die Schaffung eines Bitcoin-ETFs sprechen, ist der US-Aktienmarkt, der laut McGlone ins Wanken geraten wird. Dies werde die US-Notenbank dazu zwingen, weitere quantitative Lockerungsmaßnahmen zu ergreifen, und noch mehr Anleger zu Krypto-Assets wie Bitcoin treiben, um ihre Vermögen zu sichern.

Inzwischen gewinnen die drei kanadischen ETFs an Popularität und helfen dem Land, seinen Wettbewerbsvorteil gegenüber den USA zu festigen.  Außerdem fließt ein Teil des Kapitals in institutionelle Kryptowährungsprodukte, die in Kanada entwickelt wurden. Die gute Nachricht sei, so McGlone, dass die US-Regulierungsbehörden nicht länger an der Seitenlinie bleiben wollen. Er sagte auch, dass sich die Zulassung höchstwahrscheinlich zunächst auf ein futures-gestütztes Produkt konzentrieren werde, was zu einem massiven Kapitalzufluss führen würde. Seit Anfang 2021 hat McGlone seine Bitcoin-Kursprognosen, die trotz der kurzfristigen Volatilität alle einen Aufwärtstrend des BTC-Kurses vorhersagen, aus dem Status des US-Aktienmarkts abgeleitet, . Er glaubt, dass seine Vorhersage, Bitcoin werde noch 2021 auf 100.000 Dollar steigen, sich durch die Genehmigung des Bitcoin-ETF bewahrheiten wird.

Über 10 US-Unternehmen haben die Zulassung eines Bitcoin-ETF beantragt

Die US-Gesetzgeber müssten nicht lange nach Bitcoin-ETFs suchen, denn viele Unternehmen haben nicht nur BTFs, sondern auch Ethereum -ETFs und vor kurzem auch DeFi-Fonds beantragt.

Das in Atlanta ansässige Unternehmen Invesco hat vor kurzem die Registrierung des Invesco Galaxy Bitcoin ETT beantragt und ist damit dem Galaxy Digital Funds gefolgt. Darüber hinaus hat das in Illinois ansässige Unternehmen Amplify ETFs einen weiteren Antrag gestellt, um seinem Amplify ETF Trust ein auf DeFi fokussiertes Angebot an offenen ETF-Fonds hinzuzufügen. Andere Bitcoin-ETF-Antragsteller sind Fidelity, VanEck, Valkyrie Investments, Ark Investments, NYDG, SKybridge Capital, Wisdom Tree, Kryptoin, Global X, One River und Bitwise.

ETFs sind börsengehandelte Anlageinstrumente, die die Wertentwicklung eines zugrunde liegenden Vermögenswerts oder Index nachbilden. Sie werden an der traditionellen Börse gehandelt. Alle drei Bitcoin-ETFs in Kanada verwenden den Bloomberg Galaxy Crypto Index (BGCI), der die Wertentwicklung der größten in US-Dollar gehandelten digitalen Vermögenswerte abbildet.

Ein Bitcoin-ETF funktioniert ähnlich und ermöglicht den Anlegern, Anteile an dem ETF über Maklerfirmen zu kaufen und sie wie normale Unternehmensaktien zu handeln. Ein solcher börsengehandelter Fonds bietet regulären und institutionellen Anlegern ein Engagement in digitalen Währungen, die sich ansonsten aus verschiedenen Gründen nicht an Kryptowährungen beteiligen würden, unter anderem wegen der vermeintlichen Komplexität von Kryptowährungen oder unklarer Vorschriften für Kryptoanlagen. Dies würde zu einem beträchtlichen Kapitalzufluss in den Kryptowährungsmarkt und einem deutlichen Preisaufschwung führen.

Krypto-Influencer „Crypto Lark“ ist ebenfalls der Meinung, dass ein Bitcoin-ETF Ethereum 2021 auf 100.000 Dollar bringen wird.

„Bitcoin geht immer noch auf 100K in diesem Jahr, In den vierten Quartalen von 2013 und 2017 gab es jeweils 300%+ Rallyes. Was würde BTC eine weitere Rallye bringen? Ein BTC-ETF, der in den USA genehmigt wird.“

About Author

I am a finance journalist and inspiring technopreneur with three years of experience in blockchain/crypto info dissemination. I write to inform both existing and potential crypto technology adopters with an added commitment to contribute to the advanced realization of blockchain in real-life use cases.

Comments are closed.