ADVERTISEMENT

El Salvador billigt Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel

  • In einem bahnbrechenden Schritt hat die Republik El Salvador Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel zugelassen.
  • Es ist das erste Land weltweit, das eine Kryptowährung für alle Formen des Geldtransfers akzeptiert. 

Die Republik El Salvador ist das erste Land der Welt, das Bitcoin zu einem gesetzlichen Zahlungsmittel macht. Es wurde bereits ein entsprechendes Gesetz verabschiedet. Damit ist El Salvador das erste Land, das eine Kryptowährung für alle Formen des Zahlungsverkehrs anerkennt.

Präsident Nayib Bukele, präsentierte am 8. Juni den Gesetzenturf im Kongress. Laut einem Twitter-Post von Bukele besteht sein Zweck darin, „Bitcoin als uneingeschränktes gesetzliches Zahlungsmittel mit befreiender Kraft zu regulieren, unbegrenzt in jeder Transaktion und zu jedem Titel, den öffentliche oder private natürliche oder juristische Personen ausführen müssen.“

So sieht der Gesetzentwurf unter anderem vor, dass die Bürger in der Lage sein sollen, ihre Steuern mit Bitcoin zu bezahlen. Außerdem ist der Ausschluss des Austauschs von Kapitalgewinnen in Bitcoin vorgesehen und weiter, dass der US-Dollar als Referenzwährung zur Buchführung verwendet wird. Außerdem wird das Bitcoin-Gesetz jeden Wirtschaftsakteur verpflichten, Bitcoin als Zahlungsmittel für Waren und  Dienstleistungen zu akzeptieren.

Artikel 8 des Gesetzentwurfs besagt:

„Unbeschadet der Maßnahmen des Privatsektors wird der Staat Alternativen bereitstellen, die es dem Nutzer ermöglichen, Transaktionen in Bitcoin durchzuführen und eine automatische und sofortige Konvertierbarkeit von Bitcoin in USD zu haben, wenn er dies wünscht. Außerdem wird der Staat die notwendigen Schulungen und Mechanismen fördern, damit die Bevölkerung Zugang zu Bitcoin-Transaktionen bekommt.“

Das Gesetz sieht weiter vor, dass der Staat die automatische und sofortige Konvertierbarkeit von Bitcoin in US-Dollar über die Banco de Desarrollo de El Salvador (BANDESAL) garantiert.

62 von 80 salvadorianischen Kongress-Abgeordneten unterstützen Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel

Der Vorschlag wurde von den Parlamentariern begrüßt, da 62 von 80 Abgeordneten das Gesetz unterstützen. 19 Mitglieder waren dagegen und es gab drei Enthaltungen. Präsident Bukele verkündete die Zustimmung des Kongresses in einem Tweet mit nur einem einzigen Wort:„Geschichte!“

Bukeles Tweet über das genehmigte Gesetz hat eine Menge Reaktionen in der Krypto-Community erzeugt. Der populäre Krypto-Analyst PlanB freute sich mit dem Präsidenten und den Menschen in El Salvador, dass Bitcoin ein legales Zahlungsmittel in dem Land wird. PlanB sagte, dass weitere Länder El Salvadors Krypto-Schachzug folgen würden. Er bezeichnetet den Schritt des Landes als den Beginn der „Neuen Renaissance“ markiert.

Berichten zufolge, kann jeder die Staatbürgerschaft von El Salvador bekommen, der mindestens 3 Bitcoin in die Wirtschaft des Landes investiert.

Bukele hatte seine Pläne, Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel einzuführen, auf der Bitcoin 2021 Konferenz in Miami bekannt gegeben. Der Präsident erwartet, dass die nun folgende Entwicklung mehr Arbeitsplätze für die Bürger des Landes schaffen wird. Er erklärte, wie nur 1 % der Marktkapitalisierung von Bitcoin, wenn es in El Salvador investiert würde, die Wirtschaft des Landes ankurbeln kann.

Nach der Verabschiedung des Gesetzes sagte der Kongressabgeordnete William Soriano, dass eine große wirtschaftliche Transformation begonnen habe. Das neue Gesetz wird 90 Tage nach der Veröffentlichung im Amtsblatt in Kraft treten.

About Author

Bio: Ibukun Ogundare is a crypto writer and researcher who uses non-complex words to educate her audience. Ibukun is excited about writing and always looks forward to bringing more information to the world.

Comments are closed.