Die Deutsche Telekom ist der drittgrößte Datenlieferant für Chainlink

  • Die Deutsche Telekom beginnt mit dem Staking auf Flow Networks und könnte dies auch auf Polkadot, Tezos und Ethereum 2.0 tun.
  • Die für Chainlink’s Oracles zur Verfügung gestellten Daten der Deutschen Telekom gehen an DeFi-Protokolle wie Synthetix.

Chainlink trägt als dezentraler Oracle-Dienst maßgeblich zum Wachstum des DeFi-Sektors auf Ethereum bei. Ohne Oracle-Daten, welche die Smart Contracts antreiben, gäbe es kein DeFi. Einer der bekanntesten Datenlieferanten von Chainlink, die Deutsche Telekom AG, hat nun beschlossen, seine Beteiligung am Krypto-Space zu erweitern und mit dem Staking auf anderen öffentlichen Blockchains zu beginnen, wie heute in einem Interview mit Coindesk bekannt wurde.

Die Deutsche Telekom ist eines der umsatzstärksten Telekommunikationsunternehmen in Europa und eine Tochtergesellschaft des Giganten T-Systems Multimedia Solutions (MMS). Der Bericht von Coindesk bestätigt, dass es damit begonnen hat, sich an Flow Networks (FLOW) zu beteiligen, Token zu verwahren und Belohnungen zu erhalten.

Flow Networks ist eine Proof of Stake basierte Blockchain, die von dem Team hinter CryptoKitties, Dapper Labs, als eine Entwickler-orientierte Blockchain entworfen wurde, um die Skalierbarkeit von Ethereum zu verbessern. Ihr Zweck ist es, ein Ökosystem von Spielen, Sammlerstücken und Anwendungen zu hosten, die es dem Mainstream ermöglichen, mit ihnen zu interagieren.

Die Deutsche Telekom ist der drittgrößte Datenlieferant für Chainlink

Letztes Jahr begann die Deutsche Telekom zu experimentieren, um einen Chainlink Node zu betreiben. Seitdem ist ihr Engagement im Krypto-Space gewachsen, wie Dittrich verriet:

Wir haben natürlich ganz klein angefangen, mit wenigen Datenfeeds. Aber dann haben wir schnell skaliert, und inzwischen gehören wir, glaube ich, zu den drei größten Datenanbietern im Chainlink-Netzwerk.

Das Unternehmen ist ein Datenlieferant für mehr als 50 Feeds im DeFi-Sektor. Seine Daten werden von Protokollen wie Synthetix und automatisierten Market Makern genutzt, um unter anderem Preise für digitale Assets, Rohstoffpreise und FX-Kurse zu erhalten.

Chainlink Mitbegründer Sergey Nazarov glaubt, dass andere Unternehmen beginnen könnten, auf öffentliche Blockchains zu setzen und fügte hinzu:

Chainlink ermöglicht es Top-Infrastruktur-Teams wie T-Systems, ihre global verteilte Infrastruktur- und Sicherheitsexpertise über die vielen Chains zu monetarisieren, die bereits von Chainlink-Oracles bedient werden.

Um die gesetzlichen Anforderungen zu erfüllen, hat sich die Muttergesellschaft der Deutschen Telekom mit dem Broker Bankhaus Scheich zusammengetan, um die Verwahrung der Kryptowährungen zu bewerkstelligen. Indes gab der Leiter der Blockchain-Abteilung des Unternehmens auch zu, dass dies eine komplizierte Aufgabe war:

Es ist eine ziemlich einzigartige Sache, denn unser Geschäftsmodell bedeutet, dass wir in der Lage sein müssen, Krypto-Token zu handhaben. Wir müssen sie in unserer Bilanz haben, verschiedene Arten von Krypto-Tokens. Und das ist für ein Unternehmen wie uns schwer zu bewerkstelligen.

Darüber hinaus prüft die Deutsche Telekom die Anbindung an andere öffentliche Blockchains, wie Dittrich sagte:

Es gibt eine ganze Reihe von Netzwerken in der Pipeline, auf denen wir planen, live zu gehen. Offensichtlich sind die größeren Proof-of-Stake-Netzwerke dabei, Tezos, Polkadot, Ethereum 2.0.

Chainlink schießt auf ein Allzeithoch

Chainlink (LINK) ist eine der am besten performenden Kryptowährungen der letzten Jahre gewesen. Die zahlreichen Partnerschaften haben sich in dem Kurs widergespiegelt, sogar während des letzten Bärenmarktes.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung handelte LINK bei 28.35 USD, mit einem Gewinn von 7,8% in den letzten 24 Stunden. Auf dem Wochen- und Monats-Chart verzeichnet LINK einen Kursanstieg von 18.3% beziehungsweise 72.4%.

Aktuelle Daten von Santiment zeigen, dass dieser Kursanstieg von einem Anstieg der neuen Adressen begleitet wurde. Die tägliche Anzahl der aktiven LINK Adressen stieg in den letzten 3 Monaten um +176%.

About Author

Reynaldo Marquez has closely followed the growth of Bitcoin and blockchain technology since 2016. He has since worked as a columnist on crypto coins covering advances, falls and rises in the market, bifurcations and developments. He believes that crypto coins and blockchain technology will have a great positive impact on people's lives.

Comments are closed.