ADVERTISEMENT

Deutsche Bank: Bitcoin im Zentrum eines digitalen Währungssystems?

  • Die Deutsche Bank hat einem Tweet Bitcoin im Zentrum eines digitalen Währungssystems, das mehrere Fiat-Währungen miteinander verbindet, dargestellt.
  • Die Corona-Pandemie könnte sich als Grund für Abschaffung von Bargeld und Einführung von digitalem Bargeld herausstellen, wobei Branchenexperten, wie Meltem Demirors, vor einer „beispiellosen staatlichen Überwachung“ warnen. 

Wie CNF gestern berichtete, hat die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ), auch die Zentralbank der Zentralbanken“ genannt, einen Bericht veröffentlicht, dass die Corona-Pandemie die Abschaffung von Bargeld und die Einführung von digitalen Währungen fördern könnte. Eine neue Untersuchung von Forschern der Deutschen Bank sieht bedingt durch COVID-19 ebenfalls eine große Chance das altbackene Währungssystem zu erneuern, indem der Übergang zum digitalen Bargeld erzwungen werden könnte.

Bemerkenswerterweise könnte die Deutsche Bank dem Bitcoin (BTC) eine zentrale Rolle beimessen. Am 03. April twitterte die größte deutsche Bank ein Bild eines Bitcoin-Symbols im Zentrum eines digitalen Netzwerks, das mehrere Fiat-Währungen wie den Euro, den US-Dollar, das britische Pfund und den Yen miteinander verbindet.

deutsche bank bitcoin

Abbildung vom Tweet der Deutschen Bank, Quelle: https://twitter.com/DeutscheBank/status/1245986930455691264

In dem Tweet nahm die Deutsche Bank allerdings keinen Bezug auf Bitcoin, sondern verwies auf den Risikofaktor Bargeld bei der Verbreitung des Coronavirus (frei übersetzt):

Die COVID-19-Pandemie beschleunigt den Aufstieg der digitalen Währungen der Zentralbanken, da viele Regierungen den Umgang mit Bargeld als einen potenziellen Risikofaktor sehen. Dies wird wahrscheinlich zu den Forderungen nach einer Umstellung auf digitales Bargeld beitragen, so unser Kollege von Deutsche Bank Research.

In einem weiteren Tweet ergänzten die Verantwortlichen bei der Deutsche Bank:

Ein Krankheitserreger, der nur einmal in einem Jahrhundert vorkommt, erfordert nur einmal in einem Jahrhundert Lösungen. Ein naheliegender Ansatzpunkt ist die Beschleunigung des unvermeidlichen Übergangs zu digitalem Bargeld.

COVID-19 als Grund für die Abschaffung des Bargelds?

Die Forscher der Bank beziehen sich auf einen Artikel mit dem Titel „The COVID-19 Cash Out“, der von Marion Laboure, einer Makro-Strategin der Deutschen Bank, Jürgen Braunstein vom Belfer Center for Science and International Affairs in Harvard, und Sachin Silva, einem Doktoranden in Harvard, verfasst wurde. In dem Bericht erklären sie, dass die Regierungen den Umgang mit Bargeld zunehmend als einen potenziellen Infektionsfaktor betrachten. Deshalb könnte COVID-19 ein Katalysator für die Einführung von digitalem Bargeld sein, so die Experten der Deutschen Bank:

Die chinesischen Behörden haben Banknoten vernichtet, die möglicherweise mit dem Coronavirus in Berührung gekommen sind, und die westlichen Länder bleiben nicht nur bei der Reaktion auf die Pandemie, sondern auch bei der Einführung digitaler Zahlungen in bedauerlicher Weise im Rückstand. Ein Silberstreif am Horizont der COVID-19-Krise ist, dass sich dies bald ändern könnte.

Wie der Bericht weiter festhält, sind digitale Versionen der Bargeldwährung, wie die kürzlich angekündigte schwedische E-Krone, „vielversprechende Beispiele dafür, was auf uns zukommen könnte“. Während Geschäftsbanken und Zentralbanken weltweit die Einführung einer Digitalwährung bewerben, warnen Experten aus der Krypto-Branche jedoch vor der Einführung eines digitalen US-Dollars oder eines digitalen Euros. Wie Meltem Demirors, Chief Strategy Officer von CoinShares, kürzlich sagte, sind sie „das Gegenteil von dem, worum es bei Krypto geht“.

In dem Tweetstorm warnte Demirors anhand des Beispiels Schwedens davor, warum ein digitales Bargeld zu einer „beispiellosen staatlichen Überwachung“ führen wird. Wie Demirors erläutert, ist Schweden zu einer bargeldlosen Gesellschaft geworden, in der alle eine Zahlungsapplikation namens „Swish“ benutzen. Um die App zu nutzen, müssen Nutzer aber ein Bankkonto besitzen und dieses mit ihrer Identität per Ausweis und Telefonnummer verknüpfen.

Es geht darum, Ihr Bankkonto direkt mit einer Bundesbehörde zu verknüpfen, sodass sie 0 und 1 in ihrer Datenbank verschieben können. Und wenn Sie das tun, haben Sie im Grunde die Schleife für die Regierung geschlossen, so dass Sie nicht mehr über Vermittler gehen müssen, um Ihre Daten zu erhalten.

Indem Sie das, was die Menschen brauchen (wirtschaftliche Unterstützung) an das binden, was die Regierung nicht will (Zugang zu Ihrem Bankkonto), schlagen Sie 2 Fliegen mit einer Klappe. Wir treten in eine Ära beispielloser staatlicher Überwachung ein, die im Namen der „Nothilfe“ durchgeführt wird.

Folge uns auf Facebook und Twitter und verpasse keine brandheißen Neuigkeiten mehr! Gefällt dir unsere Kursübersicht?

Unsere Top-Empfehlung: Bitcoin, Ethereum, XRP und IOTA bei eToro kaufen
Brokerddtrgegr
Etoro

✔️ 15 Kryptowährungen kaufen
✔️ Bitcoin CFD mit Hebel
✔️ Versichert bis 20.000 €
✔️ PayPal, SEPA, Kreditkarte

etoro
**= Risikowarnung: 62% der CFD-Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.
Last updated on

About Author

Jake Simmons

Jake Simmons ist seit 2016 ein Krypto-Enthusiast. Seit er von Bitcoin und der Blockchain-Technologie gehört hat, beschäftigt er sich täglich mit dem Thema. Jenseits von Kryptowährungen studierte Jake Informatik und arbeitete 2 Jahre lang für ein Startup im Blockchain-Bereich. Bei CNF ist er für die Beantwortung technischer Fragen zuständig. Sein Ziel ist es, die Welt auf eine einfache und verständliche Weise auf Kryptowährungen aufmerksam zu machen.

Die Kommentare sind geschlossen.

Follow us to the moon!

Send this to a friend