Deutsche Bank BDVH gewinnt ersten Kunden für Stellar (XLM) basierten Euro-Stablecoin

  • Das Bankhaus von der Heydt (BDVH) hat seinen ersten Kunden für den Stellar-basierte Euro-Stablecoin gewonnen.
  • Die Bank hat eine Partnerschaft mit DTransfer, einer Tochtergesellschaft von SatoshiPay, geschlossen.

Im Jahr 2020 gab es bedeutende Schritte von traditionellen Banken, Kryptowährungen zu adaptieren. Während viele die Verwahrung von Kryptowährungen anbieten, hat die deutsche Großbank Bankhaus von der Heydt (BDVH) einen anderen Weg eingeschlagen und einen Stablecoin emittiert. Jetzt hat es seinen ersten Kunden gewonnen.

SatoshiPay, ein Unternehmen für Blockchain-basierte grenzüberschreitende Zahlungslösungen, wurde gestern als das erste Unternehmen, das den EURB, einen Euro-gedeckten Stablecoin des deutschen Bankenriesen Bankhaus von der Heydt (BDVH), verwenden wird, bekannt gegeben.

In einem offiziellen Blog-Beitrag erklärte DTransfer, eine Tochtergesellschaft von SatoshiPay, dass ihre Muttergesellschaft sich als erster Nutzer des Stablecoins angemeldet hat und ihn in ihre grenzüberschreitende Überweisungsinfrastruktur einbauen wird.

Meinhard Benn, Geschäftsführer von SatoshiPay, nannte die EURB ein wichtiges Projekt für die Stellar-Blockchain. Er fügte hinzu, dass das Unternehmen plant, den EURB in seine grenzüberschreitende Überweisungsinfrastruktur einzubinden, um den Vermögenswert im Wesentlichen im Rahmen seines B2B-Geschäftes einzusetzen.

Zusätzliche Anwendungsfälle für den Stablecoin

Benn fügte hinzu, dass das Bankhaus eine stabile On- und Off-Rampe für den Vermögenswert innerhalb des Single Euro Payments Area (SEPA)-Netzwerks einrichten wird. Das Netzwerk ist eine Schöpfung der Europäischen Zentralbank (EZB) und ermöglicht es den Nutzern, nahtlose bargeldlose Zahlungen auf jedes Bankkonto auf dem Kontinent mit dem Euro zu tätigen.

Die Einbindung in die EURB sorgt für einfachere Euro-Banküberweisungen und bietet gleichzeitig eine solide Grundlage für den einfachen Zugang zum Euro im Stellar-Netzwerk, wie Benn erklärte:

Eine voll regulierte Bank zu haben, die einen EUR-Stablecoin auf Stellar ausgibt, bringt unglaubliches Vertrauen und Stabilität in die Branche. In Kombination mit den extrem effizienten Transaktionen von Stellar und der bewährten Technologie von Bitbond wird dies ein idealer Enabler für das zukünftige Wachstum von DTransfer.

Das Bankhaus hat die EURB letzte Woche eingeführt. Wie Crypto News Flash berichtete, wurde das Asset in Zusammenarbeit mit Bitbond, Deutschlands führendem Anbieter von Tokenisierung und Verwahrung von digitalen Assets, eingeführt. Der Stablecoin wird auf der Stellar-Blockchain lanciert und ist damit der erste Stablecoin einer großen Bank, der auf dem Netzwerk betrieben wird.

In der Pressemitteilung wurde erklärt, dass das Bankhaus den EURB aufgrund von Identitätsüberprüfung und Know Your Customer (KYC)-Vorschriften nicht an Börsen auflisten wird. Stattdessen müssen interessierte Inhaber den Fiat-Gegenwert des Vermögenswertes auf einem Treuhandkonto bei der Bank halten. Dadurch wird die Emission des Vermögenswerts ausgelöst, wobei Bankhaus den gesamten Prozess abwickelt.

Neben den grenzüberschreitenden Überweisungen, fügte das Bankhaus hinzu, soll der EURB die Art und Weise verbessern, mit der Entwickler von Finanzanwendungen On-Chain-Asset-Transfers abwickeln. Die Bank plant, die Sicherheit des Vermögenswerts zu kontrollieren, sodass es Token nach eigenem Ermessen brennen und prägen kann.

Denelle Dixon, die Geschäftsführerin der Stellar Development Foundation, lobte ebenfalls die Partnerschaft und nannte sie ein sinnvolles Tolles für die Nutzer des Netzwerks. Sie fügte hinzu, dass es eine neue Welle von Finanzinnovationen antreiben wird, die vor allem von anderen Stellar-basierten Apps genutzt werden kann.

About Author

Jimmy has been following the development of blockchain for several years, and he is optimistic about its potential to democratize the financial system. When not immersed in the daily events in the crypto scene, he can be found watching legal reruns or trying to beat his Scrabble high score.

Comments are closed.