IOTA Smart Contracts besser als die von Ethereum – IOTA Stiftung

  • In einem Discord Beitrag sprach Eric Hop über die Vorteile der IOTA Smart Contracts gegenüber den Blockchain-Alternativen, wie denen von Ethereum.
  • Laut Hop sind die Smart Contracts von IOTA flexibler und ressourcenschonender, weshalb es viel mehr Anwendungsfälle gibt. Allerdings sind sie weniger für den Transfer von großen Geldmengen geeignet.

Eric Hop, der sich als Senior Entwickler bei der IOTA Stiftung für die Entwicklung von Qubic bzw. die neuen IOTA Smart Contracts verantwortlich zeichnet, hat kürzlich einige interessante Einblicke zum Fortschritt des Projekts gegeben. Zudem informierte Hop auch über die Vorteile, welche die Smart Contracts von IOTA im Gegensatz zu denen von beispielsweise Ethereum besitzt.

Via Discord beschrieb Hop, dass die Entwicklung der Smart Contracts, die einst Teil des großen Projekts Qubic waren, große Entwicklungsschritte machen, seitdem Sergey Ivancheglo (alias CfB) die IOTA Stiftung verlassen hat:

Wir arbeiten seit über zwei Jahren für Qubic, aber wir konnten die Konsensschicht nicht zum Laufen bringen, weil das Protokoll es nicht unterstützt hat. Und CfB kämpfte ständig gegen alle Änderungen, die wir am Basisprotokoll verlangten. Jetzt, da wir die Möglichkeit haben, dem Basisprotokoll einige Dinge hinzuzufügen, kommen wir mit enormer Geschwindigkeit voran. Evaldas hat eine großartige Arbeit geleistet, indem er durch mehrere Überarbeitungen von Ideen iterierte, um genau das herauszufinden, was wir brauchten, um SCs [Smart Contracts] auf einfache und elegante Weise durchzuführen.

Die Vorteile der IOTA Smart Contracts gegenüber Blockchain-Alternativen

Zudem verwies Hop auf die Vorteile von IOTA und schrieb, dass das IOTA Smart Contract Protokol (ISCP) viel flexibler und ressourcenschonender ist, als etwaige Blockchain-Alternativen. Aufgrund dessen werden Anwendungsfälle ermöglicht, die aufgrund der Transaktionsgebühren von Blockchains, wie Ethereum nicht möglich gewesen sind. Hop nannte allen voran den Bereich des Internet of Things (IoT), wo Mikrotransaktionen die Norm sind. Hinsichtlich der Flexibilität konstatierte Hop, dass die Smart Contracts von IOTA nicht auf eine einzige eingebaute Virtual Machine (VM) beschränkt sind:

Das Protokoll ermöglicht die Angabe der VM, die zur korrekten Verarbeitung des SC-Codes verwendet werden soll. Dies eröffnet die Möglichkeit, andere Programmiersprachen, andere VMs und sogar andere SC-Protokolle parallel zum Basis ISCP zu verwenden. Dies bedeutet, dass wir einen sehr flexiblen Pfad für zukünftige Änderungen und Erweiterungen bereitstellen können.

Weiterhin sind IOTA Smart Contracts in dem Bereich, wie der Konsens erreicht wird, flexibler. Ethereum Smart Contracts werden im Rahmen der Konsensbildung auf der Blockchain validiert. Dies impliziert, dass die von ihnen bestätigte Wahrheit aus einer früheren Transaktion wiederherstellbar sein muss. Die Smart Contracts von IOTA besitzen diese Einschränkung nicht.

IOTA bedient sich sogenannten Komitees, einer Auswahl von Nodes, welche gemeinsam einen Konsens finden und die Ergebnisse an das Tangle senden. Die Größe wird von dem Aussteller und Betreiber des Smart Contracts festgelegt. Hop schrieb hierzu, dass dies ein wesentlicher Vorteil ist, da je nach Anwendungsfall sich Smart Contract Ersteller für sehr kleine Komitees oder für größere Komitees entscheiden können, wenn das Vertrauen und die Zuverlässigkeit der Smart Contracts von hoher Bedeutung ist.

In Bezug auf die Maschinenökonomie bieten sie außerdem den Vorteil, dass sie nicht auf Werttransaktionen beschränkt sind:

Schließlich berufen sich IOTA SCs nicht unbedingt auf Werttransaktionen auf dem Tangle. Im Wesentlichen kann ein IOTA SC als eine generische ereignisgesteuerte unveränderliche Zustandsmaschine angesehen werden. Unveränderlich in dem Sinne, dass jede Zustandsänderung unveränderlich im Tangle aufgezeichnet wird.

IOTA SCs ermöglichen klassische SCs, die Tokens bewegen können, eröffnen aber auch eine ganze Welt der Verarbeitung, sobald man sie als autonome Zustandsmaschinen betrachtet, die auf alle möglichen interessanten Arten miteinander verbunden werden können. Dies eröffnet den Weg für alle Arten der verteilten Verarbeitung, und es wird sehr interessant sein zu sehen, welche Art von Anwendungen in Zukunft von unserer Gemeinschaft geschaffen werden.

Ethereum Smart Contracts sind besser für hohe Werttransfers

Gleichzeitig betonte Hop aber auch, dass es Anwendungsfälle gibt, in denen die Flexibilität von Nachteil ist und in denen Ethereum Smart Contracts geeigneter sind, als die von IOTA:

Eine große Geldsumme für einen langen Zeitraum in einem Vertrag zu sperren, ist viel sicherer, wenn man sich darauf verlassen kann, dass das gesamte Netzwerk noch da ist, um sie zu bearbeiten, wie bei Ethereum, während ein Ausschuss aufgrund seiner begrenzten Größe nach einem langen Zeitraum weniger sicher ist, dass er noch da ist. In diesem Fall müssten Sie also Notfallpläne ausarbeiten.

About Author

Jake Simmons has been a crypto enthusiast since 2016, and since hearing about Bitcoin and blockchain technology, he's been involved with the subject every day. Beyond cryptocurrencies, Jake studied computer science and worked for 2 years for a startup in the blockchain sector. At CNF he is responsible for technical issues. His goal is to make the world aware of cryptocurrencies in a simple and understandable way.

Comments are closed.