Valentinstag: Das FBI warnt vor anlassbezogenem Krypto-Betrug

  • Zum Valentinstag hat das FBI davor gewarnt, auf Kriminelle hereinzufallen, die sich auf Online-Plattformen die romantische Tradition dieses Tages zunutze machen.
  • Die Betrüger bringen ihre Opfer dazu, vermeintlich in Kryptowährung zu investieren, und brechen nachdem sie die „Investition“ erhalten haben, den Kontakt ab.

Der Valentinstag steht vor der Tür, und während sich Paare auf der ganzen Welt darauf vorbereiten, Zeit miteinander zu verbringen, bereiten Betrüger sich darauf vor, sie mit vermeintlichen Krypto-Investitionen um ihr Geld zu bringen. Das FBI hat eine Warnung speziell vor solchen anlassbezogenen Betrugsdelikten herausgegeben und teilte mit, dass 2021 die höchste Anzahl von Geschädigten durch Krypto-Betrug anläßlich des Valentinstags registriert wurde.

Das FBI-Büro in San Francisco veröffentlichte seine Warnung am 11. Februar, und warnte vor einer Zunahme von Liebesbetrügereien in der Bay Area, die um den Valentinstag herum in die Höhe gehen werde.

Im vergangenen Jahr erstatteten Einwohner der Bay Area zahlreiche Anzeigen beim Internet Crime Complaint Center des FBI, wobei sich der Gesamtschaden durch die Betrügereien auf 64 Millionen Dollar belief. Das war fast doppelt so viel wie 2020, als der Schaden „nur“ 35 Millionen Dollar betrug.

„Das FBI erhielt im vergangenen Jahr 742 Anzeigen im nördlichen Bezirk von Kalifornien, verglichen mit 720 im Jahr 2020 und 526 im Jahr 2019“, heißt es in der Warnung.

Solche „Romance Scams“ zielen auf alle Altersgruppen, so das FBI, aber ältere Männer machen den größten Teil der Opfer aus.

„Letztes Jahr war die Altersgruppe mit den meisten Opferberichten in unserer Region 60 Jahre und älter, mit einer Opferzahl von 193 und einem Schaden von über 18 Millionen Dollar“, heißt es in der Mitteilung.

FBI: Seien Sie am Valentinstag nicht das Opfer

Diese Art des Betrugs ist nichts grundsätzlich Neues. Sie entwickelt sich jedoch weiter, da Betrüger die neuesten Trends nutzen, um ihre Opfer zu schröpfen. Der heißeste Trend ist derzeit Krypto, und Tausende Menschen weltweit verlieren Hunderte Millionen an vermeintlich potenzielle Partner beim Online-Dating anlässlich des Valentinstags.

Nach Angaben des FBI gibt sich der Betrüger bei diesem neuen Trend als auf Online-Plattformen als Pertnersuchender aus, sei es auf Dating-Seiten wie Tinder oder auf Social-Media-Plattformen wie Facebook. Sie bringen das Opfer dann dazu, in Kryptowährungen zu investieren, und preisen die großartigen Möglichkeiten in diesem Bereich an.

Zunächst lassen sie die Geschädigten an einem vermeintlichen Gewinn teilhaben, aber nur, um sie dazu zu verleiten, noch mehr Geld zu „investieren“. Sobald das geschieht, sind der Betrüger und das Geld weg.

Das FBI erklärte:

„Am Ende sehen die Geschädigten kein Geld, und die Betrüger hören meist auf, mit ihnen zu kommunizieren, nachdem diese kein weiteres Geld mehr senden.“

Um sich vor diesen Betrügereien zu schützen, rät das FBI, niemals Geld zu überweisen oder Geschäfte zu tätigen, die von jemandem empfohlen werden, den Sie nur online kennen, und niemals Ihre Finanzen gegenüber Online-Bekanntschaften offenzulegen. Sie sollten sich auch von Investitionsmöglichkeiten fernhalten, die zu gut aussehen um wahr zu sein, denn fast immer sind sie nicht wahr.

Mehr zum Thema: Investoren verlieren über 70 Millionen durch Website-Scam – und Binance ist wieder beteiligt

About Author

Steve ist seit vier Jahren Blockchain-Autor und seit noch längerem ein großer Krypto-Enthusiast. An der Blockchain-Technologie faszinieren ihn besonders die Chancen fur Entwicklungsländer.

Comments are closed.